Modellsuche

Suchen


Britischer Minensucher HMS Ascot (1/350, AJM Models) von Michael Franz Drucken
Donnerstag, 14. Januar 2016 um 06:00

Das Original

Der britische Minensucher HMS Ascot war das Typschiff seiner Klasse, die auch als Racecourse-Klasse bezeichnet wurde, da alle Schiffe nach Pferderennstrecken benannt wurden. Die Klasse wurde im Rahmen des Emergency War Programme gebaut. Die Klasse sollte im Küstenbereich als Minenräumer dienen. Sie erhielt einen Schaufelradantrieb, der eine hohe Wendigkeit ermöglichte. Allerdings waren die Schiffe nicht sehr seetüchtig.

Von der Klasse wurden 1915 24 Schiffe bestellt, die alle 1916 fertig wurden. 1917 wurden acht weitere Schiffe nach einen etwas vergrößerten Entwurf bestellt, die 1918 fertig gestellt wurden. Nach dem Ersten Weltkrieg fuhren einige der Schiffe als Fähren und Ausflugsschiffe. Von diesen dienten einige im Zweiten Weltkrieg als Flakschiffe und sogar noch nach dem Krieg wieder als Ausflugsschiffe.

Die Ascot war 74,9 m lang, 8,8 m breit (17,7 m über die Schaufelradkästen) und verdrängte 810 t. Der Antrieb bestand aus einer Dampfmaschine mit 1400 PS, die die Schaufelräder trieb und eine Geschwindigkeit von 14,5 kn ermöglichte. Die Besatzung setzte sich 50 Mann zusammen. Die Bewaffnung bestand aus zwei 7,62 cm-Geschützen (12-Pfündern).

Die Ascot wurde 1916 von Ailsa Shipbuilding Company gebaut. Sie diente sowohl an der schottischen und englischen Ostküste, als auch im Süden Englands. Sie hatte das Pech das letzte Schiff der Royal Navy zu sein, dass im Ersten Weltkrieg versenkt wurde - am 10. November 1918 einen Tag für Verkündigung des Waffenstillstands. Sie wurde von dem deutschen U-Boot UB-67 bei den Farne-Inseln vor der Nordostküste Englands torpediert, wobei die gesamte Besatzung getötet wurde.

Das Modell

Es handelt sich hierbei um einen Multimedia-Bausatz des polnischen Herstellers AJM Models.

Der Bausatz besteht aus:

  • zweiteiligem Rumpf, das Modell kann auch als Wasserlinienmodell gebaut werden
  • diverse Resinteile für Aufbauten und weitere Details (sehr hohe Qualität, u.a. Brückenaufbau einteilig, vier Wände und Boden mit Innendetails)
  • eine Platine mit Ätzteilen für alle kleinen Details sowie für die detaillierten Schaufelräder
  • gedrehte Messingteile für die beiden Masten
  • Messingdraht unterschiedlicher Stärke
  • Abziehbilder für Flaggen und Markierungen
  • Plastikprofil
  • sehr gute Bauanleitung

Lackiert wurde das Modell mit Farben von Lifecolor, gealtert mit Ölfarben. Die Takelung erfolgte mit EZ-Line.

Hier weitere Fotos:

Link zur Bildergalerie

 

Michael Franz
www.world-in-scale.de

(Text über Original von Lars)