Modellsuche

Suchen


MikroMir: russisches U-Boot Delfin (1/144) Drucken
Freitag, 16. Dezember 2016 um 05:00

 

Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen

 

Russisches U-Boot Delfin Deckelbild

Modell: The Russian Empire Submarine Delfin
Hersteller: MikroMir
Maßstab: 1/144
Material: Kunststoff, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: 144-010
Preis: 33,99 €

Das Original - Das erste U-Boot des Zaren

Die Delfin (Дельфин) war das erste kampftaugliche U-Boot der zaristischen russischen Marine. Das 19,6 Meter lange U-Boot wurde 1901 in St. Peterburg auf Kiel gelegt, lief ein Jahr später vom Stapel und wurde 1903 in Dienst gestellt. Bewaffnet mit zwei außen am Rumpf angebrachten 15 inch (380 mm) Torpedos und einem Maschinengewehr war die Delfin über Wasser auf eine Fahrgeschwindigkeit von 9 kn und getaucht 4,5 kn ausgelegt.

Bereits bei der ersten Testfahrt versagte der Ballasttank, so dass der Tauchgang geschlagene 12 Minuten dauerte. Es war auch in den weiteren Jahren seiner Karriere ein Unglücksboot. Im Sommer 1904 sank es bei einem Tauchtest im Fluss Neva, wobei 25 Mann das Leben verloren. Gehoben und wieder in Dienst gestellt, sank es 1905 erneut. Dieses Mal nach einer Explosion als Folge einer Verpuffung im Inneren des Bootes.

Während des Ersten Weltkrieges wurde sie als dienstuntauglich eingestuft und im August 1917 außer Dienst gestellt. Kurz darauf wurde sie in Murmansk - dieses Mal absichtlich - versenkt und ihre Reste 1920 abgewrackt.

Der Bausatz

Die Delfin ist in unseren Breitengraden wohl das unbekannteste Unterwassergefährt aus der historischen U- Boot-Serie von MikroMir. Der Bausatz zählt dafür aber zu den anspruchsvollsten aus dieser Reihe. Besonders die für die Größe des Modells zahlreichen Ätzteile und die vergleichsweise große Teilezahl sind ausschlaggebend. Nichtsdestotrotz ist auch die Delfin mit 43 Kunststoffteilen, knapp 60 Ätzteilen und dem beiliegenden Decalbogen ein insgesamt überschaubares Modellbauprojekt, das aber doch wegen der teilweise winzigen Ätzteile ein gewisses Maß an Erfahrung erfordert. Die Delfin wird gut 13 cm lang.

Rumpf

Der Rumpf besteht aus zwei Hälften und dem einteiligen Oberdeck. Diverse Blechstöße sind sauber eingraviert und das holzbeplankte Oberdeck für den Maßstab ausreichend detailliert. Mehrere Flutschlitze entlang des länglichen Turms sind nur angedeutet, aber nicht geöffnet.

Kleinteile

Manche Bauteile dieses Kleinserienmodells wirken ein wenig gedrungen und bedürfen der Nacharbeit. Besonders die Schraube und der dreiteilige Turm wirken unverhältnismäßig grob. Bleibt abzuwarten, ob dieser erste Eindruck nach der Montage verschwindet, oder eben doch ein wenig mehr Nacharbeit in diesen Bereichen notwendig wird. Man darf eben nicht vergessen, dass es sich um ein Kleinserienmodell mit all seinen Vor- und Nachteilen handelt.

Die Fotoätzteile

Wie bereits erwähnt, finden sich 60 zum Teil sehr kleine Ätzteile auf der Platine, die Erfahrung beim Umgang damit erfordern. Daher ist dieser Bausatz nicht für Einsteiger zu empfehlen. Hier bietet MikroMir aber ja auch ausreichend Alternativen an historischen U-Booten.

Die Abziehbilder

Wahrscheinlich kann niemand mehr die Farbe des Namenszugs am Turm mit Bestimmtheit sagen, so findet er sich auf dem kleinen Decalbogen alternativ in Schwarz und Rot.

Die Anleitung

Auf dem für MikroMir typischen, zweiseitig bedruckten Din A4-Blatt finden sich neben der Geschichte des Originals auch eine einfache Farbskizze und die in drei Bauabschnitte gegliederte Bauanleitung. Diese ist, besonders durch die farbliche Hervorhebung der Ätzteile, sehr übersichtlich gestaltet.

Fazit

Bei der Delfin handelt es sich um einen wirklichen Exoten, nichtsdestotrotz aber auch um ein spannendes Bauprojekt. Der Preis des Modells ist im Hinblick auf die beiliegenden Ätzteile gerechtfertigt.

alt empfehlenswert

Wolfgang

Wir danken MikroMir (Vertrieb Glow2B) für das Bausatzmuster