Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Merit: japanisches Schlachtschiff Mikasa (1/200) Drucken
Donnerstag, 09. November 2017 um 06:00

Schlachtschiff Mikasa 1905 Deckelbild

Modell: Japanese Battleship Mikasa 1905
Hersteller: Merit
Maßstab: 1/200
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, Ankerkette, Abziehbilder
Art.Nr.: 62004
Preis: 146 € (bei NNT)

Das Original

Die Mikasa (三笠) ist ein Vor-Dreadnought-Schlachtschiff, das für die Kaiserliche Japanische Marine in den späten 1890ern gebaut wurde. Es wurde nach dem Berg Mikasa in Nara, Japan, benannt. Das Schiff diente als Flaggschiff des Admiral Togo Heihachiro während des Russisch-Japanischen Krieges von 1904-1905, einschließlich der Schlacht von Port Arthur am zweiten Kriegstag und den Schlachten des Gelben Meeres und Tsushima. Nach dem Ende des Russisch-Japanischen Kriegs explodierte das Munitionsmagazin und das Schiff sank. Sie wurde geborgen und ihre Reperatur dauerte zwei Jahre. Danach diente die Mikasa whärend des Ersten Weltkriegs als Küstenpanzerschiff und unterstützte die japanischen Streitkräfte während der sibirischen Intervention im Russischen Bürgerkrieg. Heute ist sie als Museumsschiff in Yokosuka zu besichtigen.

Schiffsdaten:
Bauwerft: Vickers, Barrow in Furness
Baukosten: 880.000 Pfund
Stapellauf: 8.11.1900
Länge: 131,7 m
Breite: 23,23 m
Tiefgang: max. 8,28 m
Verdrängung: max. 15.140 tn.l.
Besatzung: 860 Mann
Maschienenleistung: 15.000 PS
Höchstgeschwindigkeit: 18,25 kn (34 km/h )

Bewaffnung:
4 x Sk 30,5 cm L/45
14 x Sk 15,2 cm L/40
20 x Sk 7,6 cm L/40
8 x Sk 4,7 cm
4 x Torpedorohre 45,7 cm

Der Bausatz

Der Bausatz des japanischen Schlachtschiffs Mikasa kommt in einem stabilen Karton, alle Spritzäste sind einzeln eingeschweißt und einige Teile sind noch separat noch mit Schaumstofffolie gepolstert. Der Bausatz hat 930 Teile an 17 Spritzästen, fünf Großteile einzeln, vier Fotoätzteilplatinen, einen Abziehbilderbogen und einen Satz Ketten. Alles wurde mit einem Zwischendeckel gut zusammen gepackt in den Karton, so das es sicher und rutschfest ist. Das Modell wird eine Länge von 658,5 mm und eine Breite von 124 mm haben.

Die Hauptkomponenten des Modells, Rumpfhälften und Deckssektionen, sind sauber verarbeitet und weisen keine Überspritzung vor. Die Detaillierung der Teile ist gut, das einzige, das man bemängeln kann, sind die Oberlichter am Heck. Die sind leider nicht als Klarsichtteile ausgeführt, sondern komplett in normalem Kunststoff gespritzt.

Auf dem Gussast A sind Beiboote, Seitenteile für den Aufbau und Teile für das Unterwasserschiff. Auch Teile der Luken der Sekundärbatterie sind auf dem Ast vorhanden.

Der Gussast B umfasst Rumpfelemente, Beiboote, Decksaufbauten und Gestelle für Bootsklampen. Außerdem befinden sich Umfassungen der Schornsteine auf dem Ast.

Auf dem Gussast C findet man Beiboote, das Holzdeck der vorderen und achteren Brücke und der Seitenaufbauten. Das Namensschild ist einfach gehalten.

Die Teile D sind die vorderen und hinteren Aufbauten. Leider sind die Stahlelemente, die die geschlossene Reling abstützen, aus Kunststoff und nicht als Fotoatztteil vorgesehen.

Die vordere und hintere Brücke sind auf dem Spritzling E.

Auf dem Gussast F sind Davits, Schornsteine, Teile für die Beiboote, die teilweise offen und abgedeckt dargestellt werden, und Teile für die Aufbauten.

Davits, Ruder, Ventilatoren, Antriebswellen, Gestelle mit Bootsklampen und Wellenbrecher finden sich auf Spritzling G.

Die 30,5 cm-Geschütztürme, Beiboote, Marsen und Lüfter sind auf Spritzling H enthalten.

Auf dem Gussast J befinden sich Davits, Gestell mit Bootsklampen, Scheinwerfer, Luken für die Mittelartillerie und Beiboote. Leider sind die Scheinwerfergläser nicht aus Klarsichtteilen.

Der Gussast K umfasst Teile für die leichten Geschütze, die Rohre der Hauptgeschütze, Lüfter, Davits und Bootsklampen.

Der Modellständer ist sehr schlicht und einfach gehalten.

Die Fotoätzteile

Auf der Platine A sind Relings für die Brücke, Aufbauten und Rumpf. Außerdem sind noch Treppen für den Aufbauten enthalten.

Die Platine B enthält den Laufsteg, Fallreeps und die Heckgalerie.

Schornsteingrille, Lüfterelemente, Niedergänge, Abstützungen der Marsen und Teile für die Beiboote befinden sich auf Platine C.

Dazu liegt ein fotogeätztes Namenschild dem Bausatz bei.

Abziehbilder und weitere Teile

Die Anleitung

Die Bauanleitung ist 38 Seiten lang, sehr detailliert und verständlich aufgebaut. Die Verarbeitung der Fotoätzteile wird leider nicht gut erklärt. Es wäre wünschenswert, dass auch Farbangaben in der Anleitung deklariert werden, anstatt nur ein kleines Pauschalbild in den Bausatz zu legen.

Fazit

Der Bausatz der Mikasa von Merit im Maßstab 1/200 ist sehr gelungen. Die Qualität der Spritzäste ist sehr detailliert und sauber verarbeitet und sie weisen keine Überspritzungen oder Lufteinschlüsse auf. Die Bauanleitung ist übersichtlich und gut erklärt. Die Fotoäzteile, die im Bausatz enthalten sind, decken leider nur das nötigste ab. Es wäre nicht schlecht, wenn es Lüftergitter, Stahlträger und die Schilde der Sekundärgeschütze geben würde. Außerdem gibt es keine Klarsichtteile für Fenster, Bullaugen und Scheinwerfer in dem Bausatz. Die Abziehbilder sind aus politischen Gründen gestückelt, so dass die japanische Kriegsflage nicht in einem Stück ist. Leider gibt es keine Abziehbilder für die Beiboote mit den Namen der Mikasa in Japanisch. Der Sockel und das Namensschild sind sehr einfach gehalten und man hätte da sich schon mehr Mühe geben können. Es wäre schön gewesen, wenn es einen Plan für die Takelung gegeben hätte. Der Bausatz ist auf den ersten Blick sehr vorbildgetreu. Ich würde auf jedenfall den Kauf des Bausatzes für den Preis empfehlen. Dennoch werde ich persönlich noch ein Zurüstsatz für die Mikasa zulegen, um mehr Detailtiefe in das Modell zu bringen. Mein persönliches Fazit ist, das der Bausatz in der Grundstruktur gelungen ist. Hier und da sind ein paar Feinheiten, die man verbessern kann.

alt empfehlenswert


Un-Seung Lee

 

Mittlerweile ist eine zweite Version der Mikasa von Merits Schwesterfirma HobbyBoss erhältlich:

Schlachtschiff Mikasa 1902 Deckelbild

Modell: Japanese Battleship Mikasa 1902
Hersteller: HobbyBoss
Maßstab: 1/200
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, Ankerkette, Abziehbilder
Art.Nr.: 62004
Preis: 138 € (bei NNT)

Dabei handelt es sich mit wenigen Ausnahmen - wie zu erwarten - um denselben Bausatz. Als zusätzliche Teile liegen lediglich die Schilde der kleinen Bordgeschütze bei sowie die Mastkörbe, die sie 1902 noch trug.

Am auffälligsten ist natürlich gegenüber der einheitsgrauen Kriegsversion von 1905 die Bemalung mit schwarzem Rumpf, den schwarz-weiß gestreiften Schornsteinen, den weißen Aufbauten und den schwarz-gelben Masten.

Das ist aber dann auch schon Alles, was sich an Unterschieden feststellen lässt.

Wolfgang
 

Wir danken Faller für die Bausatzmuster