Modellsuche

Suchen


Micro Master: deutsche 15 cm SK L/45 (1/700) Drucken
Freitag, 23. Februar 2018 um 06:00

15 cm SK L/45 der SMS Bremse beim Scapa Flow Visitor Centre, Hoy, Orkney Inseln

Quelle: Wikimedia Commons

Modell: 1/700 SMS Brummer 15cm/45 SK L/45 Guns x4
Hersteller: Micro Master auf Shapeways
Maßstab: 1/700
Material: Plastik (3D-Druck, Frosted Extreme Detail-Qualität)
Link: Shapeways
Preis: 12,04 €

Das Original

Das deutsche 15 cm SK L/45-Geschütz wurde 1908 bei der Kaiserlichen Marine eingeführt und wurde auf zahlreichen Schiffen verwendet. Insbesondere wurde es als Mittelartillerie auf den Schlachtschiffen der Nassau-, Oldenburg-, Kaiser-, König- und Bayern-Klasse, den Schlachtkreuzers der Von der Tann-, Moltke-, Seydlitz- und Derfflinger-Klasse und dem Panzerkreuzer Blücher eingebaut. Dazu wurde es als Hauptbewaffnung der Leichten Kreuzer der Pillau-, Wiesbaden-, Königsberg II-, Brummer- und Cöln-Klasse eingesetzt. Die überlebenden Leichten Kreuzer der Magdeburg- und Graudenz-Klasse sowie die Geschützten Kreuzer Bremen, Lübeck , Kolberg und Augsburg wurde mit diesem Geschütz nachgerüstet. Nach dem Ersten Weltkrieg hatte die französische und italienische Marine dieses Geschütz auf den ehemals deutschen Leichten Kreuzern Colmar, Mulhouse, Strasbourg, Metz, Taranto, Ancona und Bari im Einsatz, auf Taranto und Bari noch im Zweiten Weltkrieg. Auch der Leichte Kreuzer Emden III der Reichsmarine erhielt dieses Geschütz. Im Zweiten Weltkrieg wurden Küstenbatterien und einige Hilfskreuzer mit diesem Geschütz ausgerüstet. Exemplare des Geschütz sind u.a. auf Nordarnøy in Norwegen und auf Hoy in Großbritannien erhalten.

Der Bausatz

Micro Master bietet auf Shapeways einige Sätze der 15 cm L/45-Schnellfeuerkanone als gedruckte Modelle in verschiedenen Maßstäben (1/72, 1/96, 1/100, 1/128, 1/144, 1/192, 1/200, 1/350 und 1/700) an. Im Maßstab 1/700 gibt es aktuell drei Sätze:

Diese kann man dazu benutzen, die Geschütze der HP Models-Bausätze der Brummer, Bremse, Graudenz, Regensburg, Ancona und Atlantis zu ersetzen. Wenn man eine andere Zahl von Geschützen braucht, z.B. acht für die Pillau von WSW oder die Emden III von HP Models, kann man bei Micro Master sicher anfragen und einen entsprechenden Satz bekommen. Zumindest für andere Geschütze hat er für mich die Zahl der enthaltenen Geschütze angepasst.

Hier bespreche ich den Satz für die Brummer-Klasse. Die Geschütze sind als ein Teil gedruckt, haben aber hinten offene Schilde und sehr viele Details an der Lafette. Das Material ist leicht durchsichtig, so dass man die Details in diesem Zustand noch nicht so gut sieht.

Hier ein Vergleich mit den Geschützen aus dem HP Models-Bausatz der Brummer, deren Schilde nur als Block ohne Öffnung dargestellt sind:

Bevor man die Teile verwendet, sollte man sie etwas direkten Sonnenlicht aussetzen, um mittels des in der Sonne enthaltenen UV-Lichts zu garantieren, dass alle Komponenten im Plastik komplett ausreagiert sind. Ansonsten kann man glitzernde Teile bekommen, die durch die Farbe diffundieren - noch Monate nach Fertigstellung des Modells. Dazu muss man die Teile sorgfältig reinigen, wofür u.a. Leichtbenzin (Feuerzeugbenzin) empfohlen wird. Das habe ich aber selbst noch nicht getestet. Für Acrylfarben ist eine Grundierung notwendig (z.B. Tamiya-Sprühdosen), die Farbe hält danach gut und trocknet gut.  Emaillefarben halten und trocknen auf nicht gut gereinigten Material wohl schlecht.

Wenn man das Geschütz für andere Modelle verwenden will, sollte man die Form des Schildes überprüfen, da es hier mehrere Varianten bei der Kaiserliche Marine gab. Diese unterschied sich primär durch die Form der Hinterkante des Schutzschilds.

Fazit

Wer einen der späten Leichten Kreuzer ("Kleinen Kreuzer") der Kaiserlichen Marine mit 15 cm-Geschütze bauen will, dem seien diese gedruckten Exemplare empfohlen. Sie sind sehr fein detailliert und leicht zu bearbeiten, da sie als ein Teil gedruckt werden und nur noch gereinigt und bemalt werden müssen.

alt sehr empfehlenswert

Lars