Modellsuche

Suchen


Takara: U-Kreuzer Surcouf 1/700 Drucken
Samstag, 05. November 2005 um 10:28

Deckelbild

Modell: Surcouf
Hersteller: Takara
Maßstab: 1/700
Art. Nr.: ??
Preis: € 8,90 , etwa bei www.phantastic-planet.com
Original:

In der Zwischenkriegszeit wurden, nicht zuletzt durch deutsche Entwicklungen des letzten Kriegsjahres veranlaßt, von verschiedenen Marinen Versuche mit U-Kreuzern mit starker Artilleriebewaffnung angestellt. Das größte derartige U-Boot war lange Zeit die englische X-1, die allerdings schon ein Jahr vor Beginn des zweiten Weltkriegs außer Dienst gestellt wurde. Nur geringfügig kleiner war die 1934 in den Dienst der französischen Marine gestellte Surcouf; artilleristisch gesehen war sie allerdings noch fortgeschrittener als die X-1. Die zwei 20,3cm-Geschütze des französischen U-Boots waren in einer Art Geschützturm untergebracht, der das Feuer eröffnen konnte, sobald die Rohre über der Wasseroberfläche waren. In Verbindung mit der zugehörigen Feuerleitanlage war die Surcouf theoretisch in der Lage, eine Konvoieskorte aus sicherer Distanz niederzukämpfen, um dann die Frachter mit Torpedos zu bekämpfen. Damit stellte die Surcouf in der Theorie eine mächtiges Instrument zur Bekämpfung des gegnerischen Seehandels dar.

Mit dem großen Nachteil aller U-Kreuzer-Versuche der Zwischenkriegszeit war allerdings auch die Surcouf behaftet - zu lange Tauchzeiten. Bei Kriegsausbruch 1939 gab es dann zunächst keine sinnvolle Verwendung für die Surcouf. 1940 zunächst von den Engländern übernommen fuhr sie danach unter freifranzösischer Flagge bis Ende 1941 im nordatlantischen Konvoidienst. Nach Ausbruch des Krieges in Japan sollte sie in den Pazifik verlegt werden, wo sie zweifelsohne effektiver hätte eingesetzt werden können, als im Konvoidienst. Allerdings ging sie noch auf dem Weg zum Panamakanal in Folge einer Kollision mit einem amerikanischen Frachtschiff verloren.

Bausatz

Zunächst hatte ich große Bedenken gegenüber den Takara-Modellen. Fertigmodelle, dann auch noch gewissermaßen in der Ü-Ei-Variante - kann das etwas für den seriösen Modellbauer sein? Bei der Surcouf konnte ich dann aber doch nicht widerstehen. Mich hat diese Kreuzung aus einem Washington-Kreuzer und einem U-Boot schon immer fasziniert, und einen befriedigenden Bausatz von ihr hatte ich bislang noch nicht finden können.

Inhalt

Bei den Takara-Modellen handelt es sich entweder um Fertigmodelle oder um bereits bemalte und vormontierte Modelle, die lediglich noch mit beiliegenden Kleinteilen vervollständigt werden müssen, also irgendwo doch noch die Bezeichnung "Bausatz" verdienen. Die Surcouf fällt in die letztgenannte Kategorie; der Rumpf ist durch 19 weitere Teile zu ergänzen. Daneben liegt aus mir unerfindlichen Gründen noch ein Mini-U-Boot bei, das einem deutschen Seehund sehr ähnlich ist.

RumpfRumpf

Die Qualität des Rumpfes ist sehr ordentlich; die Gravuren sind relativ scharf und ungefähr maßstäblich. Geschützturm und Brückenaufbau sind auf den Rumpf aufgesteckt; man sollte sie wieder abtrennen, an der Unterseite plan schleifen und erneut aufkleben. Der Rumpf besteht aus einem Ober- und einem Unterteil, wobei die Nahtstelle ungefähr der Wasserlinie entspricht; ein vorsichtiges Auftrennen der Klebenaht sollte also ohne größere Probleme ein Wasserlinienmodell ergeben. Lediglich an der Heckspitze gilt es, etwas Materialstärke wegzunehmen, was aber kein unüberwindbares Problem darstellen sollte.

RumpfRumpf

Die Kleinteile sind von unterschiedlicher Qualität - die 37 mm Flak sind wenig detailliert, aber noch akzeptabel; das Bresson-Wasserflugzeug hingegen ist kaum als solches zu erkennen. Immerhin lassen sich der Flugzeughangar offen und der zugehörige Kran aufgestellt darstellen; während der Kran wiederum wenig überzeugt, ist die Hangartür durchaus annehmbar. Einfachste Lösung für das Wasserflugzeugproblem: Hangartür geschlossen darstellen! Die Periskope sind akzeptabel, die Geschützrohre lediglich runde Plastikprofilteile; diese müßte man in jedem Fall ersetzen, da der außen am Rohr verlaufende Verschlußmechanismus für die Rohrmündung ein deutlich sichtbares Erkennungsmerkmal darstellt.

Turm

Fazit

Mit wenig Nacharbeit (auf Wasserlinie bringen, neue Geschützrohre, Relings etc.) kann aus der Takara-Surcouf ein hervorragendes Modell entstehen. Der Vollrumpf bietet zusätzlich die Möglichkeit für ein Trockendock-Diorama.

UNEINGESCHRÄNKT EMPFEHLENSWERT

Jorit Wintjes