Modellsuche

Suchen


Amodel: Transportflugzeug De Havilland Sea Devon C. Mk.20 (1/72) Drucken
Freitag, 13. Juli 2018 um 05:00

de Havilland D.H. 104 Devon Deckelbild

Modell: D.H. 104 Devon
Hersteller: Amodel
Maßstab: 1/72
Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder
Art.Nr.: 72334
Preis: ca. 35 €

Das Original

Die De Havilland D.H. 104 Dove ist ein Tiefdecker-Flugzeug des britischen Flugzeugbauers De Havilland Aircraft Company, das als Transportflugzeug für Kurzstrecken eingesetzt wurde. Sie ist der Nachfolger des Doppeldeckers De Havilland Dragon Rapide und war eines von Großbritanniens erfolgreichsten Flugzeugmodellen nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Konstruktion des Flugzeuges wurde gestartet, nachdem der Bericht der Brabazon-Kommission nach einem britischen Kurzstreckenflugzeug als Zubringer für Fluggesellschaften verlangte.

Die Dove absolvierte ihren Erstflug am 25. September 1945. Die Produktion der Dove und ihrer Varianten umfasste 388 zivile Dove, 127 militärische Devon C.2 und 13 Sea Devon für die Royal Navy. Nach der Eingliederung von De Havilland in die Hawker Siddeley Gruppe wurde das Muster als Hawker Siddeley Dove vermarktet. Die Produktion endete 1964, heute sind weltweit noch etwa 10 bis 12 Dove flugbereit.

Quelle: Wikipedia De Havilland D.H.104 Dove

Der Bausatz

Der Devon-Bausatz wird in einem Stülpkarton geliefert. Darin enthalten sind die drei grauen Spritzlinge und ein separates Flügelteil, der Spritzling mit den Klarsichtteilen, der Ätzteilbogen, die Bau- und Bemalungsanleitung und die Decals. Die insgesamt 66 Bauteile befinden sich in einem Plastikbeutel, wobei die Klarsichtteile nochmals separat verpackt sind. Die Bauteile sind für einen Kleinserienhersteller sauber gefertigt und besitzen gut gestaltete Oberflächen mit guten Gravuren. Das Innenleben beschränkt sich auf das Cockpit, das mit Pilotensitzen, Seitenkonsolen und Instrumentenbrett ausgestattet ist. Der Fluggastraum fehlt leider. Einige kleine Nacharbeiten an den Teilen müssen gemacht werden und ein Trockenanpassen ist obligatorisch. Der Ätzteilbogen lässt Verfeinerungen wie Scheibenwischer an den Frontscheiben, verschiedene Antennen etc. zu. Man kann mit den Bauteilen zwei verschiedene Varianten der Devon bauen, darunter eine Version der Royal Navy.

Die Abziehbilder

Mit den Decals lassen sich zwei Versionen der D.H. 104 Devon bauen:

  • DH-104 Devon New Zealand Warbirds
  • DH-104 Devon Royal Navy

Die Anleitung

Die neunseitige Bauanleitung ist in Schwarz-Weiß, das Blatt mit den zwei Bemalungsvarianten in Farbe gehalten und führt in 12+ Schritten durch den Zusammenbau. Der Bau ist in den Schritten soweit übersichtlich aufgezeigt und dürfte dem etwas erfahrenen Modellbauer keine Probleme bereiten.

Die Bemalung der D.H. Dove erfolgt nach den Nummerhinweisen für die Humbrol-Farben.

Fazit

Amodel bringt ein Modell des kleinen Passagierfliegers auf den Markt und das in einer befriedigenden Qualität. Die Modelloberflächen sind gut ausgeführt und der Bau wird sich für den geübten Modellbauer mit ein wenig Zeiteinsatz und Geduld lohnen.

alt empfehlenswert


Othmar Hellinger

Wir danken Amodel für das Bausatzmuster