Modellsuche

Suchen


Airfix: britisches Marinekampfflugzeug McDonnell Douglas Phantom FG.1 (1/72) Drucken
Freitag, 07. September 2018 um 05:00

Phantom FG.1 Deckelbild

Modell: McDonnell Douglas Phantom FG.1
Hersteller: Airfix
Maßstab: 1/72
Material: Polystyrol, Abziehbilder
Art.Nr.: A06016
Preis: 29,99 €

Das Original

Die Phantoms der Royal Navy waren der Ersatz für die in die Jahre gekommene Sea Vixen aus dem Hause DeHavilland. Damit stellte dann die Phantom das größte und schwerste Kampfflugzeug dar, das jemals von einem britischen Flugzeugträger aus eingesetzt worden ist.

Die Phantom war eines der erfolgreichsten Kampfflugzeuge aller Zeiten, wobei Großbritannien mit einer der Hauptabnehmer war. Die Primäraufgabe der Phantom bei der Royal Navy bestand in der Sicherung und Verteidigung der Flotte zu jeder Zeit und bei jedem Wetter. Die Zweitrolle lag im Angriff. Aufgrund der kleineren Deckverhältnisse auf dem Deck der Ark Royal mussten einige signifikante Änderungen an der Phantom selbst und am Schiff ebenso gemacht werden.

Die Phantoms der britischen Marine hatten auch eigene Rolls-Royce-Triebwerke und das für den Start wichtige zur verlängernde Bugfahrwerk. Die Fleet Air Arm Phantoms gingen nach deren Außerdienststellung an die Royal Air Force und einige an verschiedene Museen.

Genaueres zu Produktionszahlen und Varianten findet man in Wikipedia.

Der Bausatz

Airfix liefert den Phantom FG.1 Bausatz in einem stabilen Stülpkarton, der bis oben hin mit Bauteilen gefüllt ist. Darin enthalten sind die sieben grauen Spritzlinge, die Klarsichtteile, die Bau- und Bemalungsanleitung und die Abziehbilder. Die insgesamt 162 Bauteile befinden sich in einem Plastikbeutel, wobei die Klarsichtteile nochmals separat verpackt sind. Die Bauteile zeigen sich sehr sauber gefertigt und besitzen recht ansprechende Oberflächen mit recht guten Gravuren. Im Bausatz sind für die drei verschiedenen Darstellungsvarianten die entsprechenden Bauteile enthalten. So kann unter anderem die Phantom mit aus- oder eingeklappten Tragflächen, mit geschlossener oder beigeklappter Radarnase oder mit verlängertem oder normalen Fahrwerk gebaut werden. Dies gilt auch für die jeweiligen Klappen- und Höhenflossenstellungen. Aufgrund der Bausatzaufteilung kann von weiteren Varianten ausgegangen werden. Dies beweist bereits die Ankündigung der FGR.2 Phantom für 2018.

Die Abziehbilder

Mit den Abziehbildern lassen sich drei Maschinen der Phantom bauen:

  • McDonnell Douglas Phantom FG.1, Naval Air Support Unit, Royal Naval Air Station Yeovilton, Somerset, England, 1969.
  • McDonnell Douglas Phantom FG.1, No.892 Naval Air Squadron, HMS Ark Royal, 1974-75.
  • McDonnell Douglas Phantom FG.1, No.767 Naval Air Squadron, Royal Naval Air Station Yeovilton, Somerset, England, 1971.

Die Anleitung

Die 20-seitige Bauanleitung ist in schwarz-weiß gehalten mit farbig-unterlegten Einbauhinweisen und führt in 111 Schritten geschickt durch den Zusammenbau. Der Bau ist in den Schritten übersichtlich aufgezeigt und dürfte für den versierten Modellbauer keine Probleme bereiten.

Die Bemalung der Phantom erfolgt nach den Nummernhinweisen für die Humbrolfarben.

Zurüstteile von Eduard

Für den Bau der Phantom hat Eduard aus Tschechien eine Reihe von Zurüstsätzen schon herausgebracht (Abbildungen: eduard):

BIG72137 FG.1 Phantom 1:72

72668 FG.1 Phantom undercarriage 1:72 Airfix

672174 Phantom FG.1 wheels 1:72 Airfix

CX506 FG.1 Phantom 1:72 Airfix

73625 FG.1 Phantom 1:72 Airfix

SS625 FG.1 Phantom 1:72 Airfix

Wie gewohnt ist die Ausführung der Ätzteile sehr gut und man kann damit das Modell noch einmal mehr detaillieren als es sowieso schon ist.

Literaturhinweise

  • Warpaint Series No.31: Phantom F-4K und F-4M
  • Warpaint Series No.114: F-4 Phantom II
  • SAM Publication MDF: RAF & Royal Navy Phantom FG.1, FGR.2 & F-4J(UK)
  • Shop of Phantom: British Phantoms FG Mk.1 und FGR Mk.2 1966 – 1978 (Vol.4)
  • Shop of Phantom: British Phantoms FG Mk.1, FGR Mk.2 und F-4J(UK) 1979 – 1992 (Vol.5)
  • Osprey Modelling: Modelling the F-4 Phantom II

Einige Bücher sind teilweise aber nur noch über das Antiquariat zu beziehen.

Bilder von Airfix-Website

Fazit

Airfix bringt einen sehr bekannten Flieger im Sammlermaßstab auf den Markt und das in einer recht guten Qualität. Die Modelloberflächen sind sehr gut ausgeführt und der Bau gestaltet sich unproblematisch für den geübten Modellbauer.

alt sehr empfehlenswert


Othmar Hellinger

Wir danken Airfix für das Bausatzmuster und Eduard für die Muster der Zurüstteile