Modellsuche

Suchen


British Eastern Fleet - Operation Cockpit April 1944 (1/700) von Thomas Träger Drucken
Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 06:00

Das Original

Vor 75 Jahren, am 19. April 1944, startete die Britische Fernostflotte (British Eastern Fleet), unterstützt von mehreren alliierten Einheiten, mit zwei Kampfgruppen (Task Forces 69 und 70) eine Bombardierungsaktion zur Ausschaltung japanischer Hafenanlagen, Öl-Raffinerien, Funkeinrichtungen und Flugfelder auf der Insel Sabang vor der Nordspitze Sumatras. Diese Operation hatte den Codenamen „Cockpit“.

Unter dem Begleitschutz einer mächtigen Flotte von Schlachtschiffen, Schweren und Leichten Kreuzern sowie mehrerer Zerstörer liefen zwei große Flugzeugträger mit Jägern und Sturzkampfbombern vom britischen Marine-Stützpunkt Trincomalee auf Ceylon (heute Sri Lanka) zum Norden der Insel Sumatra. Um 5:30 Uhr am 19. April starteten 17 Fairey Barracuda Bomber und 13 Vought Corsair Jagdflieger vom Flugzeugträger HMS Illustrious sowie 29 Douglas SBD Dauntless und Grumman TBF Avenger Bomber und 24 Grumman F6F Hellcat Jagdflieger vom Flugzeugträger USS Saratoga.

Die Japaner wurden komplett überrascht, es gab keinerlei Verteidigungsflieger in der Luft. Die Angreifer bombardierten den Hafen von Sabang und den nahegelegenen Flugplatz Lho Nga. Dabei wurden zwei Frachter und ein Patrouillenboot versenkt sowie zwei Zerstörer schwer beschädigt. 24 japanische Flugzeuge wurden auf dem Flugfeld und in den Hangars zerstört sowie mehrere große Öltanks in Brand geschossen, bzw. bombardiert. Das Kraftwerk, verschiedene Lagerhäuser und Kasernen sowie eine große Funkstation wurden schwer beschädigt und unbrauchbar gemacht.

Das Modell

Das Diorama zeigt die wichtigsten Schiffe im Anmarsch:

  • den britischen Flugzeugträger HMS Illustrious und den amerikanischen Flugzeugträger USS Saratoga
  • das britische Schlachtschiff HMS Valiant und das französische Schlachtschiff Richelieu
  • den britischen Schlachtkreuzer HMS Renown
  • den britischen Schweren Kreuzer HMS London
  • den niederländischen Leichten Kreuzer HNLMS Tromp
  • den britischen Zerstörer HMS Petard, den australischen Zerstörer HMAS Napier und den amerikanischen Zerstörer USS Dunlap

Die Modelle sind von Trumpeter (Richelieu und Renown), HP-Models (Valiant und London), Aoshima (Saratoga und Illustrious, letztere aus Victorious-Bausatz umgebaut), Tamiya (Petard, angepasst aus Bausatz der O-Klasse), Revell (Napier, angepasst aus Bausatz der K-Klasse), Midship Models (Dunlap) und Niko (Tromp). Sie wurden aus dem Karton gebaut, zum Teil mit Zurüst- und Austauschteilen von Pit-Road, Shapeways, Fine Mold und Eduard verbessert und mit gezogenem Gusstast getakelt. Gestrichen wurden sie mit Enamelfarben von Revell und Pinsel.

Die Tafel habe ich nach meiner bewährten Methode (Rauhfaser, Pappmachée, Plakafarbe und Klarlack, siehe auch Artikel auf Modellmarine) hergestellt.

Thomas Träger