Modellsuche

Suchen


Japanese Light Cruisers in action Drucken
Montag, 27. März 2006 um 14:56
Titel Titel: Japanese Light Cruisers of World War II in action (Warships N° 25)
Verlag: squadron/signal Publications
Autor: Wayne Patton
Umfang: 58 Seiten mit schwarz-weißen Photos, Skizzen und farbigen Profilen
Erscheinungsdatum: 2005
ISBN: 0-89747-497-X
Preis: 13,9 €
Inhaltsübersicht
Dieses Heft der Warship in action-Serie beschreibt die japanischen Leichten Kreuzer der Tenryu-, Kuma-, Nagara-, Yubari-, Sendai-, Agano- und Oyodo-Klasse sowie die Schulkreuzer der Katori-Klasse. Der Band beschreibt die Entwicklung dieses Typs, wobei auch Photos und Zeichnungen früherer Schiffe (z.B. gute Photos der Geschützten Kreuzers Tone) verwendet werden, und die einzelnen Klassen. Die Beschreibung einer Klasse besteht jeweils aus einer Geschichte der Entwicklung, den technischen Daten und Lebensläufen sowie Profile, die Veränderungen dokumentieren. Dazu kommen viele Photos, die überwiegend aus der Vorkriegszeit stammen, aber auch Aufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit sind enthalten. Diese Photos sind die eigentliche Stärke dieser Bände, da man eine große Sammlung von Photos für einen günstigen Preis erhält. Hier habe ich auch mir unbekannte Photos gefunden. Dazu gibt es noch einen zweiseitigen maßstablichen Größenvergleich aller Klassen, 2D- und 3D-Zeichnungen der Waffen, Profile der Bordflugzeuge, eine ganzseitige Seitenansicht und Aufsicht der Kuma 1942 und der Yahagi 1945. In der Heftmitte findet man farbige Seitenansichten der Tama 1942, der Yubari vor 1940 (fälschlicherweise 1944 angegeben!), der Isuzu 1944, der Kashii 1945, Yahagi 1945 und Oyodo 1944 sowie von den Bordflugzeugen Nakajima E8N Typ 95 Dave, Aichi E13A1 Typ 0 Jake und Mitsubishi F1M2 Typ 0 Pete. Auf der Rückseite gibt es farbige Zeichnungen der Naka am 1.4.1942 und der Yahagi am 7.4.1945.
Irritierend sind diverse Fehler, z.B. die häufige Verwechslung von Geschützten Kreuzern und Panzerkreuzern, die falsche Angabe des Kalibers der Hauptartillerie der Geschützten Kreuzer Tone und Chikuma (15,5 cm statt 15,2 cm) und die kuriose Beschriftung zweier Photos der Naka vom 22.4.1942. Hier wird behauptet, dass die Schlagseite und die Tatsache, dass das Schiff vorne sehr tief im Wasser liegt, durch die Modifikationen und die Beladung mit Vorräten verursacht sei – obwohl sowohl im Lebenslauf, als auch auf der Heftrückseite erwähnt wird, dass Naka am 1.4.1942 torpediert wurde! Dies nur als Beispiele dafür, dass dieses Heft nicht das ultimative Nachschlagwerk ist, sondern ein Photoalbum mit einer Übersicht über die japanischen Kreuzer.Beispielseite Nagara-KlasseFazit
Dieses Heft bietet eine Übersicht über die japanischen Leichten Kreuzers, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden und enthält zahlreiche Photos. Das Heft eignet sich aber nicht als Nachschlagwerk für den Modellbauer über die verschiedenen Bauzustände der einzelnen Schiffe. Für die, die bereits ein Nachschlagwerk wie Japanese Cruisers of the Pacific War von Lacroix und Wells besitzen, ist dieses Heft eine gute Quelle für Photos. Auch die, die bereits eine gute Sammlung von Photos besitzen, könnten hier noch zusätzliche Photos finden. Insgesamt ist dieses Heft wegen des Preis-Leistungs-Verhältnis
EMPFEHLENSWERT