Modellsuche

Suchen


John Jordan (Herausgeber): Warship 2006 Drucken
Montag, 03. Juli 2006 um 14:53
Titel
Titel: Warship 2006
Verlag: Conway Maritime Press
Autor: John Jordan (Herausgeber)
Umfang: 208 Seiten mit schwarz-weißen Photos und Zeichnungen
Erscheinungsdatum: 2006
ISBN: 10 – 1 84486 030 2 bzw. 13 – 9 781844 860302
Preis: 30,79 € (21,19 Pfund)
Inhaltsübersicht
Die Zeitschrift Warship kommt jetzt schon seit einigen Jahren nur noch jährlich in Buchform – und für einen typischen Preis eines gebundenen Buchs! – heraus. Die Themen der 2006-Ausgabe sind:

  • French Treaty Cruisers: the Middle Period. Dieser Artikel setzt die Serie über französische Kreuzer fort und beschreibt dieses Mal die Schweren Kreuzer der Suffren-Klasse. Der Autor analysiert die (recht beträchtlichen) Unterschiede zwischen den einzelnen Schiffen. Illustriert wird der Artikel mit Profilen und Seitenansichten jedes Schiffes, diverser anderer Zeichnungen und vieler guter Photos.
Beispielseite aus dem Artikel über die Suffren-Klasse

  • The Underside of Warship Design. A Preliminary History of Pumping and Drainage. Part II: The Dreadnought Era. Hier wird die Entwicklung der Technologien in Großkampfschiffen, um Wassereinbrüche nach Beschädigungen unter Kontrolle zu bekommen, bis zum Zweiten Weltkrieg untersucht.
  • Post War Cruiser Designs for the Royal Navy 1946-1956 handelt von den diversen Kreuzer-Entwürfen der Nachkriegszeit, die allesamt nicht über das Entwurfsstadium hinauskamen.
  • High-Speed Submarines of the I 201 Class analysiert diese japanische Gegenstücke zu den deutschen U-Booten des Typs XXI. Auch hier findet man gute Zeichnungen und viele Photos.
  • The Design of the Castle Class: a personal view ist eine Beschreibung des Verantwortlichen für die Entwicklung dieser Patrouillen-Boote der Royal Navy, die Anfang der 1980er in Dienst kamen. Diverse Photos zeigen die Boote.
  • The Breakout Fleet: The Oceanic Programmes of the Regia Marina, 1934-1940 behandelt ein Programm der italienischen Marine, mit dem sie die Royal Navy herausfordern wollte. Die diversen Projekte werden kurz mit Hilfe von Modellphotos und/oder Skizzen vorgestellt. Die Leichten Kreuzer der Capitani Romani-Klasse und der Tanker Sterope waren die einzigen Schiffe dieses Programms, die im Zweiten Weltkrieg fertig gestellt wurden.
  • Project 82: The Stalingrad Class schildert unterstützt von Zeichnungen und Photos die Entwicklung der letzten auf Kiel gelegten Großkampfschiffe mit Artillerie als Hauptbewaffnung – die allerdings nach Stalins Tod unfertig blieben.
  • Battleship End-Notes: Almirante Latorre besteht nur aus zwei Skizzen, die den ursprünglichen Entwurf dieses chilenischen Schlachtschiffs – das im Ersten Weltkrieg als HMS Canada fuhr und erst 1920 an Chile geliefert wurde – und einen nie umgesetzten Entwurf für eine Modernisierung der Flakbewaffnung aus den späten 1940er zeigen.
  • Chiyoda (II): First ‚Armoured Cruiser’ of the Imperial Japanese Navy stellt diesen kleinen Panzerkreuzer vor, der im Chinesisch-Japanischen, Russisch-Japanischen und Ersten Weltkrieg zum Einsatz kam. Viele Photos erleichtern den Bau eines Modells. Leider gibt es von den verschiedenen Bauzuständen lediglich Seitenansichten.
Beispielseite aus dem Artikel über die Chiyoda

  • Warship Notes besteht aus einer Reihe kurzer Artikel, die sich z.B. mit der Entwicklung der HMS Dreadnought und der Frage, ob die ersten beiden Klassen der Kreuzer des Condottieri-Typs wirklich zu den schlechtesten Kriegschiffen der Welt gehören, beschäftigen.
  • World Navies in Review 2005 beschreibt kurz die Veränderungen, Neubauten, Projekte etc. der Marinen der Welt.
  • Naval Books of the Year stellt diverse Bücher – und Internetseiten – vor.
  • Warship Gallery The Marine Nationale in North Africa 1940-43 beinhaltet diesmal interessante Photos der französischen Leichten Kreuzer Georges Leygues, Gloire und Montcalm, der Zerstörer Le Terrible und L’Audacieu und des Sloops La Curieuse in Nordafrika.


Fazit
Insgesamt eine gelungene Ausgabe von Warhip. Für die, die sich für mehrere der behandelten Themen interessieren, ist sie
EMPFEHLENSWERT

von Lars