17.01.1941 - 80 Jahre Schlacht von Ko Chang

 

Heute vor 80 Jahren, am 17. Januar 1941, griff ein französisches Geschwader ein thailändisches in Ko Chang an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Im Januar 1941 eskalierte der Französisch-Thailändischen Krieg mit einer thailändischen Invasion in Laos und Kambodscha, die ein Versuch war, die im 19. Jahrhunderte an Frankreich verlorenen Gebiete zurück zu erobern. Der Krieg verlief an Land und zu Luft günstig für Thailand, so dass die französische Marine mit einem Gegenangriff auf thailändische Küstenstädte versuchte, die Armee zu entlasten. Der französische Angriff wurde von dem Leichten Kreuzer Lamotte-Picquet und den Avisos Dumont D'Urville, Amiral Charner, Tahure und Marne durchgeführt. Ko Chang wurden von den Schiffen der thailändischen 3. Flottille verteidigt, darunter das Küstenpanzerschiff Thonburi, die Torpedoboote Rayong, Chonburi und Songkla sowie dem Minenleger Nong Sarai. Dazu lag das Fischereischutzschiff Thiew Uthok im Hafen. Nur drei der thailändischen Schiffe waren an der Schlacht direkt beteiligt - Thonburi, Chonburi und Songkla - und alle drei wurden von den französischen Schiffen versenkt.