Modellsuche

Suchen


Torpedobomber Grumman TBM-3D Avenger (1/48, Italerie) von Jens Gerber Drucken
Samstag, 02. Mai 2015 um 05:00

 

01.04. - 22.06.1945 - 70 Jahre Schlacht um Okinawa

 

Von der USS Independence, einem der an der Schlacht um Okinawa beteiligten Leichten Flugzeugträger, wurden vor 70 Jahren im Mai 1945 Grumman Avenger eingesetzt (siehe Jahrestage auf Modellmarine)

Das Original

Die Grumman TBF Avenger wurde ab 1939 als Ersatz für den Torpedobomber Douglas TBD Devastator entwickelt. Die Maschine war eine der schwersten einmotorigen Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Die Besatzung bestand aus drei Mann: dem Pilot, dem Funker/Bombenschütze sowie dem Schützen des hinteren Turms. Die Avenger hatte einen großen Bombenschacht, der einen Torpedo, eine 907 kg-Bombe oder vier 227 kg-Bomben aufnehmen konnte. Die Eigenbewaffnung bestand aus einem 7,62 mm oder zwei 12,7 mm MG, die nach vorne gerichtet waren, einem 12,7 mm MG im Turm hinten und einem nach unten gerichteten 7,62 mm MG.

Der erste Kampfeinsatz der Avenger erfolgte in der Schlacht von Midway, wobei fünf von sechs Maschinen verloren gingen. Aber danach bewährte sich die Avenger als Torpedobomber, aber auch bei Einsätzen mit konventionellen Bomben. Wegen der Größe und großen Reichweite eignete die Maschine sich auch gut als U-Jagd-Flugzeug und war auch eines der ersten Trägerflugzeuge, das mit Radar ausgestattet war.

Im Zweiten Weltkrieg kamen Avenger sowohl im Pazifik als auch im Atlantik bei der US Navy zum Einsatz. Sie flogen sowohl von den großen Flugzeugträgern als auch kleinen Geleitträgern. Auch die britische Royal Navy und die neuseeländische Luftwaffe setzte Avenger im Zweiten Weltkrieg ein. Nach dem Krieg flogen Avenger auch für die brasilianische, französische, kanadische, kubanische, japanische, niederländische und uruguayische Marine.

Das Modell

Beim Blättern im Internet bin ich auf eine Seite gestoßen, die zur Navy und zu den Marines reichlich Infos zu bieten hat. Da die Hersteller sich mit den Modellen fast immer an die großen Trägereinheiten orientieren und damit auch die Navyfarben in einem Blau/Grau/Weiss verschwiden, hat mich diese Seite hat mich doch inspiriert, den Navy Flugzeugen auch in Zukunft etwas mehr Farbe zu gönnen. Allerdings, wenn es sich dann um Navy handelt, auch die "Gebrauchsspuren" zu reduzieren, also Alterung JA, Schrammen NEIN. Ich habe mich für eine Maschine entschieden, die im Mai 1945 von USS Independence (CVL-22) aus an den Kämpfen um Okinawa beteiligt war.

Das Modell ist aus dem Italierie-Bausatz aus dem Kasten gebaut. Die Gurte sind aus Resten von Fotoätzteilen und Alufolie (Skalpellverpackung) gefertig. Die Antennenmasten habe ich durch Kanülen ersetzt, die Antenne selbst ist aus gezogenem Q-Tip gefertigt. Als Farben habe ich Gunze Hobby Color für die Außenhaut und Gunze Mr. Color für die Innenteile verwendet. Der Torpedo hat seine Farbe mit Model Master Metalizer bekommen. Die Erfahrungen bei Bau der ersten Avenger haben natürlich für einige Erleichterungen gesorgt.

Zu den Abziehbildern (Hoheitszeichen, Zahlen und Wartungshinweisen): um das Silbern zu vermeiden, habe ich die Abziehbilder mit etwas Weichmacher auf Position gebracht, dann ca. drei Stunden trocknen lassen, als nächstes den Trägerfilm angeschitten, alles mit Fixierer überstrichen und den Trägerfilm wieder gelöst. Die Karos sind Lackiert, da man für solche Markierungen auf die Schnelle keine Abziehbilder finden konnte.

Jens Gerber