Modellsuche

Suchen


Robert Gardiner: Warships of the Napoleonic Era Drucken
Sonntag, 20. Mai 2007 um 12:12
Titel Titel: Warships of the Napoleonic Era
Verlag: Chatham Publishing
Autor: Robert Gardiner
Umfang: 160 Seiten mit schwarz-weißen Plänen
Erscheinungsdatum: 1999
ISBN: 1 86176 1171
Preis: nur antiquarisch erhältlich
Inhaltsübersicht
In Warships of the Napoleonic Era beschreibt der Autor anhand von Originalplänen aus den National Maritime Museum die Schiffe der Napoleonischen Kriege. Der Schwerpunkt liegt bei der Royal Navy. Hier findet man eine breite Auswahl von Schiffstypen: Von den verschiedenen Typen von Linienschiffen und Fregatten, Sloops, Kanonenboote, Kutter, Schoner, Feuerschiffen bis hin zu Baggerschiffen. Auch Schiffe der französischen, spanischen, niederländischen, dänischen, russischen, portugiesischen, schwedischen und US-amerikanischen Marine werden beschrieben, wobei hier die Vielfalt nicht so umfassend wie bei den britischen Schiffen ist.
Das Kapitel über die Royal Navy ist entsprechend auch in Unterkapitel über die einzelnen Schiffstypen aufgeteilt. In den Unterkapiteln werden kurz die Entwicklung und die Rolle des jeweiligen Schiffstyps während der Napoleonischen Kriege beschrieben. Bei den anderen Marinen findet man diese Unterteilung nicht, sondern nur eine kürzere Einleitung über die Entwicklung der jeweiligen Marine insgesamt und der einzelnen Schiffstypen insbesondere.
Beispielseite mit 74-Kanonenschiff HMS Tremendous
Die Originalpläne sind sehr groß abgedruckt, so dass man meist die Details gut erkennen kann. Viele Pläne sind über zwei Seiten gedruckt, wobei aber der Bereich an der Grenze zwischen den Seiten jeweils doppelt gedruckt ist, so dass trotzdem der Plan komplett einsehbar ist. Der Druck scheint mir jeweils den Zustand des Originals wiederzugeben, d.h. der Hintergrund ist teilweise dunkel, was aber nicht die Lesbarkeit der Pläne beeinträchtigt. Von den meisten Schiffen sind eine Seitenansicht und die Rumpflinien von der Seite, von oben, von hinten und von vorne abgebildet. Teilweise findet man auch eine integrierte Ansicht des Heckspiegels, Zeichnungen der Decks oder der Spanten.
Beispielseite mit Prince Frederic und Helder
Das Buch bietet keinen umfassenden Überblick, es enthält z.B. keine Flottenlisten. Im Wesentlichen ist es ein Bildband, der die Originalpläne von Schiffen der Royal Navy und anderer Marinen zeigt – bei letzteren handelt es sich fast ausschließlich um Schiffe, die von der Royal Navy erbeutet wurden. Entsprechend findet man auch nicht Pläne von allen Klassen, sondern lediglich eine kleine Auswahl. Z.B. sind nur Pläne der französischen Fregatten Pomone (1794 erbeutet), Sybille (1795) und Franchise (1810) enthalten.
Fazit

Im Gegensatz zum Klappentext ist dieses Buch kein essentielles Referenzwerk, sondern ein schön gemachter Bildband. Als solcher ist es
EMPFEHLENSWERT

Lars