Modellsuche

Suchen


David Lyon und Rif Winfield: The Sail & Steam Navy List Drucken
Sonntag, 20. Mai 2007 um 12:20

Titel

Titel: The Sail & Steam Navy List. All Ships of the Royal Navy 1815-1889
Verlag: Chatham Publishing
Autor: David Lyon und Rif Winfield
Umfang: 352 Seiten mit schwarz-weißen Plänen, Bildern und Photos
Erscheinungsdatum: 2004
ISBN: 1 86176 032 9
Preis: ca. 100 € (60 £)

Inhaltsübersicht

Schiffe des 19. Jahrhunderts, genauer der Zeit zwischen 1815 und 1890, sind in der Literatur stark unterrepräsentiert. Dabei fallen in diese Zeit massive technische Veränderungen, eben der Übergang von den segelgetriebenen zu den dampfgetrieben Schiffen, der Übergang von hölzernen zu stählernen Rümpfen, Einführung der Panzerung etc. Lyon und Winfield schließen mit diesem Buch eine Lücke, in dem sie eine komplette Liste aller Schiffe der Royal Navy dieser Epoche herausbringen.

Nach einer Einleitung, die die historischen Hintergründe der Epoche und die technische Entwicklung beschreibt, folgt eine Auflistung der ab 22.6.1815 in Dienst befindlichen oder vom Stapel gelaufenen Schiffe. Dieses Kapitel ist in die verschiedenen Schiffstypen gegliedert, die wiederum in die einzelnen Klassen unterteilt sind. Für jeden Typ gibt es eine kurze Einleitung. Bei den Klassen werden kurz ihre Bedeutung und der Konstrukteur erwähnt, die technischen Daten aufgelistet und kurze Lebensläufe der einzelnen Schiffe gebracht.

Illustriert wird das Kapitel durch eine Auswahl von Originalplänen und Bildern. Überwiegend ist deren Qualität gut, ein Teil der Pläne ist allerdings so dunkel abgedruckt, dass es schwer ist, Details zu erkennen. Der Modellbauer hätte sich manche Pläne sicher auch größer abgebildet gewünscht und wird so - auch wegen der Qualität der Abbildung bei manchen Plänen - wohl darauf angewiesen sein, Kopien der Originalpläne aus dem National Maritime Museum zu bestellen.

Beispielseite mit 60-Kanonenfregatte HMS Emerald

Es folgt ein Kapitel über die Schiffe von 1815-1863, also die Epoche von Seppings, Symonds, Walker und Watts. Dieses Kapitel ist in Segelschiffe, hölzerne bzw. eiserne Schaufelraddampfer und hölzerne bzw. eiserne Schraubendampfer unterteilt. Dieser Teil ist analog zu der Auflistung des Schiffsbestands von 1815 aufgebaut, vereinzelt findet man als Bebilderung auch schon Photos. Hier findet man auch Umbauten älterer Schiffe, z.B. Razées von 74-Kanonenschiffen und mit Dampfantrieb nachgerüstete Fregatten. Auch von diesen Umbauten findet man Pläne.

Im Kapitel 1863-1889 werden die Schiffe, die unter Reed, Barnaby und White konstruiert wurden, aufgelistet, darunter die ersten Panzerschiffe, die frühen eisernen und stählernen Kreuzer sowie die ersten Torpedofahrzeuge (Torpedoboote, Torpedokreuzer, Torpedokanonenboote).

Beispielseite mit HMS Howe und HMS Trafalgar

Im Anhang findet man die Auflistung des Schiffsbestands vom 1.1.1889, den 1889 Naval Defence Act (also die 1889 bewilligten Neubauten), eine Liste der zwischen 1840-1889 in Großbritannien für den Export gebauten Schiffe sowie Listen von Hafenfahrzeugen bzw. von Schiffen der Küstenwache. Ein Index aller beschrieben Schiffe erleichtert deren Auffinden im Text.

Fazit

Wie eingangs erwähnt schließt dieses Buch eine Lücke in der Literatur und ist deshalb

alt SEHR EMPFEHLENSWERT

Lars