Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Tipps & Tricks: Verzogene Resinteile ausrichten Drucken
Sonntag, 24. Februar 2008 um 12:34


Kunststoff, vor allem gegossenes Resin, entwickelt je nach Verarbeitungsgeschichte und Lagerung ein ziemlich unschönes Eigenleben. Die häufigste Ursache dürfte die zu frühe Entformung des Gußteils durch den Hersteller sein. Das Resin hatte keine Zeit in der Form richtig abzukühlen, die Polymerketten somit keine Zeit sich räumlich auszurichten.
Im Bild oben sieht man ein abschreckendes Beispiel. Wie man aus dieser Banane ein schönes Modell bauen soll bleibt zwangsläufig ein Rätsel.
Unser Crewmitglied Olaf gab mir den entscheidenden Hinweis: der Kunststoff hat ein "Gedächtnis", d.h. die ursprüngliche Gußform ist noch in der Lage der Polymerketten gespeichert. Um dem Alzheimerpatienten aus Resin zu helfen, benötigt man einfach nur wohldosierte Hitze.

Das Experiment


"Heute wir wøllen køchen eine englische Zerstörer in 1/700..."
frei nach dem schwedischen Koch Smørebrød aus der Muppet-Show



An Zutaten benötigt man eine ausreichend große Pfanne oder einen Topf mit flachem Boden, eine Zange sowie ein Schälchen mit kaltem Wasser zum Abschrecken.
Der Rumpf wird nun in der Pfanne mit kochendem Wasser übergossen bis er komplett bedeckt ist. Man kann wirklich dabei zusehen wie sich das Bauteil in seine ursprüngliche Form gerade streckt. Um eine richtige Durchwärmung zu erreichen, bleibt das Teil 5 Minuten im heißen Wasser.

So gehts nicht..


Anschließend habe ich den Rumpf mit der Zange aus der Pfanne gefischt und im kalten Wasser abgeschreckt - mit dem Effekt daß sich innerhalb weniger Sekunden wieder die ursprüngliche Banane formte!
Mit ein wenig Nachdenken kommt man darauf, warum diese Vorgehensweise nicht funktioniert. Die Polymerketten haben wieder keine Zeit, sich umzuordnen.

Zweiter Versuch


Also nochmal von vorne: Zerstörerbanane in den Topf, kochendes Wasser drüber und zusehen, wie der Rumpf gerade wird.


Nach 5 Minuten Garzeit kommt das noch heiße Resinteil auf eine absolut plane Edelstahlplatte und wird mit Federklemmen fixiert. Das läßt man jetzt für ca. 1 Stunde in Ruhe abkühlen. Für dickere Resinteile (Kreuzer und Schlachtschiffe) empfiehlt Olaf übrigens nicht nur ein Übergießen, sondern richtiges Kochen für 15-20 Minuten.

Das Ergebnis


Mit dem Resultat bin ich durchaus zufrieden. Es ist noch eine minimale Biegung übrig geblieben, welche sich mit sehr wenig Kleberkraft auf einem stabilen Untergrund beseitigen läßt. Hier nochmal das verblüffende vorher-nacher Bild:


Um auf Nummer sicher zu gehen, lagere ich den Rumpf jetzt mit einer Federklemme auf der Edelstahlplatte fixiert.
Stefan