Modellsuche

Suchen


Pit-Road: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700 Drucken
Freitag, 05. Juni 2009 um 07:00
PitRoad: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700PitRoad: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700

Hersteller: Pit-Road
Bausatznummer: E-05
Maßstab: 1/700
Material: Spritzguss
Preis: ca. 10 € (z.B. bei NNT) oder ca. 7 € bei Direktimport (z.B. www.hlj.com)

Von Pit-Road gibt es eine ganze Reihe nützlicher Ausrüstungssätze. Diese enthalten oft verwendete Teile wie z.B. Geschütze, Bordflugzeuge oder Beiboote. Wer ein älteres Modell aufwerten oder ein Schiff in einem anderen Zustand bauen möchte, ist mit diesen Kits bestens bedient.

Inhalt

Die folgende Liste zählt den Inhalt pro Giessast auf: 2x bedeutet also, dass das Teil im Bausatz 6 mal enthalten ist. 

Bewaffnung

  • 8"/50 Typ 1: 20 cm-Geschütz Typ A (Einzelturm)
  • 8"/50 Typ 1: 20 cm-Geschütze Typ C und D (Zwillingsturm; Entfernungsmesser optional)
  • 8"/50 Typ 2: 20 cm-Geschütze Typ E (Zwillingsturm; Entfernungsmesser optional)
  • 6"/60: 15,5 cm-Geschütz Typ 3 (Drillingsturm; Entfernungsmesser optional)
  • 6"/50: 12,7 cm-Geschütze des Typs A, B und C
  • 5.5"/50: 2x 14 cm-Kanone mit Schutzschild
  • 5"/40: 2x 12.7 cm Fliegerabwehrkanone
  • 4.7"/ 12 cm Fliegerabwehrkanone
  • 8 cm-Kanone (45 Grad Elevation)
  • 8 cm-Kanone (0 Grad Elevation)
  • Wasserbombenwerfer
  • 2x Wasserbombenracks

Beiboote

  • 15 m, 12 m, 12 m Barkasse (?), 9 m, 9 m Barkasse (?), 8 m und 6 m (Total 21 Beiboote)

Bordflugzeug

  • Aichi E13A1  "Jake" mit Schwimmer und Propeller.

Davits

  • Gesamthaft 30 Stück in 4 verschiedenen Ausführungen

Diverses

  • Eine große und kleine Kabelrolle, Anker, 4 verschiedene Feuerleitgeräte in geschützten Türmen, 3 verschiedene offene Entfernungsmesser, 2 Boardingtreppen (?)

Die Giessäste

Eigentlich sollte es “der Giessast” heissen, denn es liegen drei identische Giessäste bei. Die Qualität ist gut, die Details sind sehr fein wiedergegeben. So sind beispielsweise die 8 cm-Kanonen sehr schön strukturiert, und das Trägerflugzeug weist feine versenkte Gravuren auf. Selbst ein Propeller ist dafür vorhanden, und die Kanzelverstrebung ist gut wiedergegeben. Mancherorts fällt allerdings ein klein wenig Fischhaut negativ auf, auch einzelne Auswerfermarken sind sichtbar. Aber meist an schlecht sichtbaren stellen. Positiv ist, dass man nicht vor Entscheidungen gestellt wird – zu jeder Kanone ist die richtige Anzahl Geschützrohre vorhanden, es kann also die gesamte Bewaffnung verwendet werden.

PitRoad: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700

Die folgenden Detailbilder sollten etwas Aufschluss über die Qualität geben: das Bordflugzeug ist für diesen Maßstab sehr gut wiedergegeben. An manchen Stellen ist aber Grat vorhanden.

Die Beiboote überzeugen ebenfalls durch ihre gute Qualität. Rohre und Entfernungsmesser sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Decals

Dem Bausatz ist ein kleiner Decalbogen beigelegt, er enthält die Hinomarus für die Bordflugzeuge, und davon jede Menge:

  • 44 grosse (Durchmesser 2 mm), ohne weissen Hintergrund
  • 32 mittlere (Durchmesser 1,5 mm) ,dazu 24 weisse Hintergründe
  • 32 kleine (Durchmesser 1,2 mm), dazu 24 weisse Hintergründe
  • 32 ganz kleine (Durchmesser 1 mm), dazu 32 weisse Hintergründe

Dazu liegen noch 12 große und 16 kleine weiße Quadrate sowie 11 cm weisse und rote streifen bei, in je zwei unterschiedlichen Dicken. Diese Decals können ganz nützlich sein, um die Markierungen an den Schwimmkörpern der Wasserflieger darzustellen.
Alles in allem liegen also 140 Hinomarus verschiedener Grössen bei. Bei einer typischen Anwendung von 6 Hinomarus pro Flugzeug kann man also eine Flotte von maximal 26 Flugzeugen damit ausstatten. Sauber!

PitRoad: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700

Anleitung

Die Anleitung ist grösstenteils auf Japanisch, aber die Zahlen (z.B. die Kaliber und Bauteil-Nummer) sind zum Glück auch in lateinischer Schrift vermerkt. So hilft es schon, wenn man zwischen den japanischen Schriftzeichen ein „12.7cm“ findet. Leider sind die Farbangaben auch nur auf japanisch angegeben, es handelt sich aber um die normalen Gunze(?)-Farben. Auf der Rückseite der Faltschachtel sind mögliche Anwendungen beschrieben, was aber auch nur beschränkt weiterhilft.

PitRoad: Equipment for Japan Navy Ship WW2, 1/700

Fazit

Man könnte darüber diskutieren, ob 10 € für ein paar Ersatzteile übertrieben sind, zumal die selben Teile oftmals schon in der Grabbelkiste vorhanden sind. Andererseits ist die Auswahl der Teile sehr vielfältig, was die Verwendung für mehrere Schiffe ermöglichen sollte. Die gute Qualität rechtfertigt den Preis.


Quellen / Weitere Infos zur Ausrüstung japanischer Schiffe:

http://combinedfleet.com/guns.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Aichi_E13A
 

Alex