Modellsuche

Suchen


Hobby Boss: TA-7C Corsair II 1/72 Drucken
Mittwoch, 21. Juli 2010 um 07:00

Hobby Boss: TA-7C Corsair II 1/72

Modell: TA-7C Corsair II
Hersteller: Hobby Boss
Maßstab: 1/72
Material: Polystyrol
Art.Nr.: 87209
Preis: ca. 20 Euro

Das Original

Die Vought A-7 Corsair II ist ein trägergestütztes Angriffsflugzeug das ab 1967 die A-4 Skyhawk ablöste. Die Flugzelle basierte dabei auf dem erfolgreichen Überschalljäger F-8 Crusader. Die Corsair II war das erste Kampfflugzeug mit einem Turbofan Triebwerk, einem "Head-up Display" sowie einem Trägheitsnavigationssystem.

Im Jahr 1962 begann die US Navy mit den Vorbereitungen um die A-4 Skyhawk durch ein Muster mit größerer Reichweite und höherer Waffenlast abzulösen. Ein besonderer Schwerpunkt wurde dabei auf Präzisionsangriffe gelegt - um die Kosten pro angeflogenem Ziel zu reduzieren. Im Gegensatz zur Air Force bevorzugte man bei der Navy für diesen Aufgabentyp ein Unterschallflugzeug. Mit voller Waffenzuladung war die Höchstgeschwindigkeit kaum geringer, ohne Nachbrennertriebwerk der Treibstoffverbrauch aber erheblich niedriger - und somit die Reichweite größer. Um die Entwicklungskosten zu senken sollten alle Entwürfe für die Ausschreibung auf existierenden Flugzeugmustern beruhen.

Der Entwurf von Vaught beruhte auf dem sehr erfolgreichen Jäger F-8 Crusader. Der Rumpf der A-7 war kürzer, die Spannweite größer und der Bug mit dem Lufteinlass mehr abgerundet. Vaught gewann die Ausschreibung und die Entwicklung der Corsair II verlief völlig reibungslos. Am 27. September 1965 fand der Erstflug statt. Die Leistungsfähigkeit der A-7 mit ihrem fortschrittlichen Waffencomputer überzeugte schließlich auch die US Air Force.

Ab 1967 wurde die A-7 Corsair II sowohl von der Navy als auch der Air Force in Vietnam sehr erfolgreich bei einr niedrigen Verlustrate eingesetzt. Den letzten Kampfeinsatz erlebte das Muster 1990 in der Operation Desert Storm in Kuweit/Irak. Im Jahr darauf wurde die Corsair II von der F-18 Hornet abgelöst.

Neben der US Navy und der US Air Force, wurde das Muster auch in Griechenland, Portugal und Thailand eingesetzt. Von den zahlreichen Varianten diente die im Bausatz dargestellte TA-7C als zweisitzige Trainervariante.

Quelle: LTV A-7 Corsair II (Wikipedia)

Der Bausatz

Der chinesische Hersteller Hobby Boss bietet nun auch die Trainervariante der "SLUF" im Maßstab 1/72 an. Der relativ große Karton ist prall mit Spritzlingen gefüllt die einzeln säuberlich in Plastiktüten eingeschweißt sind um Transportschäden zu vermeiden. Insgesamt 190 Teile an 8 Gussästen warten auf den Modellbauer. Der Bausatz ist somit weitaus ambitionierter als die früheren, sehr einfach gehaltenen und einfach baubaren Propellermaschinen des gleichen Herstellers.

Die Fertigungsqualität der Teile ist einfach hervorragend, sichtbare Auswerfermarken, Gussgrate oder gar Formenversatz sucht man vergebens. Die Fülle an Oberflächendetails und feinen Gravuren ist sehr beeindruckend, schon aus der Schachtel gebaut läßt sich ohne Zweifel ein tolles Modell erstellen. Lediglich das Cockpit könnte noch eine Aufwertung vertragen.

Da mir keine Zeichnungen des Originals vorliegen, kann ich über die Genauigkeit der Abmessungen nichts sagen. Die Proportionen scheinen im Vergleich zu Fotos aber recht gut getroffen zu sein.

Auch die Innenseiten der Fahrwerksschächte sowie die offen darstellbaren Wartungsschächte sind sehr gut detailliert. Die Klarsichtteile sind perfekt und schlierenfrei gespritzt.

Die Decals

Die Decals sind sauber und ohne erkennbaren Versatz gedruckt. Neben den Hoheits- und Staffelabzeichen findet sich hier auch die "Cockpiteinrichtung". Ob die Decals wirklich dünn sind und gut auf Weichmacher reagieren wird sich erst beim Bau zeigen.

Die Anleitung

Die Anleitung wird als sechseitiges Faltblatt geliefert. Neben einem kurzen Abriss zum Original und einer Übersicht der Spritzlinge, widmen sich die vier verbleibenden Seiten mit perspektivischen Zeichnungen dem Zusammenbau des Modells. Die Bauschritte sind alle verständlich erklärt, die Farbhinweise sollte man aber vorher sorgfältig studieren.

Ein auf Hochglanzpapier gedrucktes Farbblatt zeigt das einzige mögliche Farbschema - nicht überraschend bei einer Trainerversion - und gibt die benötigten Farben lediglich für Gunze an.

Fazit

Hobby Boss hat mit der TA-/C Corsair II einen zeitgemäßen und sehr umfangreichen Bausatz dieses interessanten Marineflugzeuges herausgebracht. Der Kit ist hervorragend detailliert und verspricht dem fortgeschrittenen Modellbauer eine Menge Bastelspaß zu einem angemessenen Preis.

alt sehr empfehlenswert


Stefan

Wir danken Glow2B für das Bausatzmuster