Modellsuche

Suchen


Hobby Boss: Französisches SSBN der Triomphant-Klasse (1/350) Drucken
Donnerstag, 10. November 2011 um 07:00

 

U-Boot-Spezialwoche

 

Seitentitel

Modell: French Navy Le Triomphant SSBN
Hersteller: Hobby Boss
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Fotoätzteile
Art.Nr.: 83519
Preis: 16,99 € (Glow2B)

Das Original

Die Triomphant-Klasse ist die modernste U-Bootschiffsklasse der französischen Marine. Das erste Boot der Klasse wurde 1997 in Dienst gestellt. Die strategischen Atom-U-Boote bilden den maritimen Teil der französischen Nuklearstreitkräfte (Force de frappe). Ihr Heimathafen ist der Marinestützpunkt Ile Longue bei Brest. Sie sind mit 16 Interkontinentalraketen vom Typ M 45, die jeweils sechs nukleare Sprengköpfe tragen, bewaffnet. Die Triomphant-Klasse löste die Boote der Redoutable-Klasse und der Inflexible-Klasse ab.

Die Triomphant-Klasse wurde im März 1986 als Ersatz für die Redoutable-Klasse bestellt. Sie wird im Französischen als SNLE-NG (Sous-Marin Nucléaire Lanceur d'Engins de Nouvelle Génération) bezeichnet, was etwa Neue Generation Raketen tragender Atom-U-Boote bedeutet. Triomphant sind wesentlich leiser als ihre Vorgänger und haben eine empfindlichere Sonarausrüstung.

Ursprünglich waren sechs mit M 5-Raketen bewaffnete U-Boote geplant. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde der Umfang der Klasse um zwei Einheiten gekürzt. Aus Kostengründen wurde das M 5-Projekt gestrichen und durch die preiswertere M 51 ersetzt. Da die M 51-Raketen frühestens 2010 einsatzreif sind, sind die U-Boote zur Zeit mit M 45-Raketen bewaffnet. Le Triomphant (S 616) führte im Februar 1995 einen erfolgreichen Unterwasserstart einer M 45 durch. Ein Test des nuklearen Sprengkopfs dieser Raketen fand 1995/1996 bei den bisher letzten französischen Kernwaffentests auf Mururoa trotz massiver internationaler Proteste statt.

Seit der Außerdienststellung der L'Inflexible (S 615) im Jahre 2006 sind die Boote der Triomphant-Klasse die einzigen strategischen Atom-U-Boote der sogenannten Force de frappe.

Anfang Februar 2009 stieß die Le Triomphant mit dem britischen U-Boot HMS Vanguard im Atlantik zusammen, beide Schiffe wurden leicht beschädigt, die Le Triomphant konnte am 4. Februar mit eigener Kraft nach Brest zurückkehren, die Vanguard nach Faslane-on-Clyde. Der Vorfall wurde von britischer Seite erst mit großer Verspätung Mitte Februar zugegeben 

Technische Daten

Länge über alles      138,00 m
Breite (max)          12,50 m
Wasserverdrängung
über Wasser           12.640 ts
unter Wasser          14.120 ts
Höchstgeschwindigkeit
über Wasser           12 kn
unter Wasser          25 kn
Bewaffnung            16 SLBM m 45/TN-75 mit 6 nukleraren MRVs
                      4 x 53,3-cm Torpedorohre für ECAN L 5 Mod. 3
                      SSM SM 39 „Exocet“, Reichweite 27 sm
Antriebsanlage        1 Welle, Pumpstrahlantrieb
                      1 x PWAR Typ K 15, Leistung 150 MW

Tauchtiefe            500 m
Besatzungsstärke      111 Offiziere und Mannschaften

 

Quellen:

  • Wikipedia zur Triomphant-Klasse
  • Robert Hutchinson: Kampf unter Wasser - Unterseeboote von 1776 bis heute, Motorbuch Verlag 2006

Der Bausatz

Als Neuheit liefert der chinesische Hersteller Hobby Boss einen Bausatz der neusten SSBN-Klasse der französischen Marine in 1/350. Die Teilezahl ist wie bei einem U-Boot üblich übersichtlich, besteht aus den beiden Rumpfhälften, einem Spritzling mit der Ruder- und Antriebsanlage, einem Modellständer und einer Fotoätzteilplatine. Der Spritzling beinhaltet auch zwei SLBM, die am Modell optional bei geöffneten Raketensiloklappen eingebaut werden können. Einen Decalbogen mit Lukenmarkierungen und Wasserstandsanzeigen sucht man allerdings vergebens.

Der Rumpf ist zweigeteilt und hat sehr feine Gravuren. Für die Darstellung in Wasserlinien-Option ist allerdings erhebliche Nacharbeit erforderlich. Die Form an sich ist gut wiedergegeben, leichte Gratbildung sind außen am Rumpf und an den Öffnungen für die beiden Raketensilos feststellbar. Die Passung beider Rumpfhälften zueinander ist als hervorragend zu bewerten, was bei Bausätzen anderer Hersteller oft ein Manko zu sein scheint.

Spritzling B enthält die Teile für den Düsenring-Antrieb, die Ruderanlage, die beiden SLBM's für die Option mit geöffneten Raketensiloklappen, den Kommandoturm mit filigranen Gravuren, Antennen, Periskope und Teile für den Modellständer. Sichtbare Auswerfermarken oder auffällige Gratbildung sind an diesen Teilen nicht feststellbar.

Die Tiefenruder achtern erfordern allerdings einiges an Nacharbeit, da es hier zu kleinen Passungenauigkeiten kommt.

Die Fotoätzteile

Die beiliegende kleine Fotoätzteilplatine enthält ein reliefgeätztes Namensschild für den Modellständer und die Antriebsschraube. Hier hat der Modellbauer die Wahl zwischen Plastik- und Fotoätzteil.

alt 

Die Anleitung

Der Bauplan in Heftform ist übersichtlich und führt den Modellbauer in drei gut dargestellten Baustufen sicher zum Ziel. Hier dürften auch für den Anfänger kaum Fragen offen bleiben. Das Bemalungsschema bezieht sich auf das Sortiment von Gunze, Vallejo, Model Master,Tamiya und Humbrol. Die Farbangabe "Flat black" für moderne Unterseeboote ist allerdings zweifelhaft, hier sollten Originalaufnahmen zur Lackierung als Vorbild dienen.

Bauanleitung Bauanleitung Farbschema

Fazit

Gut umgesetzer Bausatz mit kleinen Schwächen wie Gratbildung und minimalen Passungenauigkeiten bei der Ruderanlage. Ein fehlender Decalbogen beschert dem Bausatz einige weitere Minuspunkte. Insgesamt aber

alt empfehlenswert

Jörg

Wir danken Glow2B für das Bausatzmuster