Modellsuche

Suchen


Jagdbomber Hawker Hawker Sea Fury FB.11 (1/48, Trumpeter) von Franz Spreitzhofer Drucken
Mittwoch, 06. Februar 2013 um 07:00

Das Original

Die Hawker Sea Fury wurde aus der Hawker Typhoon und Tempest ursprünglich als Jagdflugzeug für die britische Royal Air Force entwickelt. Die britische Royal Navy benötigte ebenfalls ein Jagdflugzeug, insbesondere, da die Supermarine Seafire für Trägeroperationen nicht optimal war. Bei Kriegsende wurde die Entwicklung für die Royal Air Force eingestellt, die für die Marineversion aber fortgestetzt. Ab 1947 waren die Flugzeuge bei der Royal Navy im Einsatz, u.a. als Jagdbomber im Koreakrieg. Ab 1953 wurden sie durch Hawker Sea Hawk ersetzt, die letzte Staffel wurde 1955 aufgelöst.

Sea Fury wurden im größeren Umfang exportiert und waren auch auf australischen (im Einsatz im Koreakrieg), kanadischen und niederländischen Flugzeugträgern im Einsatz. Dazu gingen Flugzeuge an Ägypten (wo sie während der Suez-Krise 1956 eingesetzt wurden), Burma, Irak, Kuba (1961 zur Abwehr der Invasion in der Schweinebucht eingesetzt), Marokko und Pakistan. In Deutschland wurden Sea Fury als Zielschleppmaschinen eingesetzt, zahlreiche Maschinen wurden auch bei Flugzeugrennen verwendet.

Das Modell

Frisch vom Basteltisch, das Modell gebaut aus Trumpeters nettem Sea Fury-Bausatz, der sich durch gute Passgenauigkeit und keine Probleme beim Zusammenbau auszeichnet.

Das Modell stellt eine Maschine der Royal Navy auf der HMS Theseus während des Korea Kriegs da. Leider habe ich keine Fotos davon im Web gefunden, aber ich habe halt mal angenommen, dass Trumpeter halbwegs recherchiert hat.

Gebaut wurde das Modell aus em Kasten, nur die viel zu großen wie Schoko-Ostereier aussehenden Tanks wurden durch die fein und fehlerfrei gegossenen Resinprodukte von Barracuda Studios ersetzt. Die Stütz/Einziehstreben der inneren Fahrwerksklappen wurden ebenfalls ersetzt da die originalen eine Spur zu kurz waren.

Punkto Lackierung wurde für das Grau ein Farbton aus Gunze Acrylics zusammengemischt, für Sky wurde eine Revell Emailfarbe verwendet, clear finish mit Tamiya XF-86. Das Washing erfolgte mit Ölfarbe und ich habe nur dezent gealtert. Die Decals stamen aus dem Bausatz, die Stencils wurden von einem Aeromaster Bogen genommen, da beim Bausatz (wie fast typisch bei den meisten Chinabausätzen) kaum welche dabei waren.

Franz Spreitzhofer