Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Zvezda: Russisches Strategisches U-Boot Vladimir Monomakh (1/350) Drucken
Mittwoch, 06. Dezember 2017 um 06:00

Seitentitel

Modell: Borey-Class Russian Nuclear Ballistic Submarine "Vladimir Monomakh"
Hersteller: Zvezda
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: 9058
Preis: ca. 23,- €

Das Original

Informationen über das Original finden sich in der Einleitung des bereits besprochenen Bausatzes aus dem Hause Hobby Boss.

Der Bausatz

Als dritter Anbieter wirft nun auch Zvezda seinen Hut in den Ring der Borei-Klasse in 1/350. Der russische Hersteller wählt dabei einen eigenen Weg der Rumpfteilung. Ausgelegt ist das Modell, was sich bei einem modernen U-Boot auch anbietet, als Vollrumpfmodell. Zur besseren Wiedergabe der durchweg sehr feinen Gravuren ist vom zweischaligen Rumpf das Walrückendeck getrennt. Daran wird die ebenfalls zweischalige Bugnase befestigt.

Zum Aussteifen des Rumpfes sind vier Spanten vorgesehen. Das Interessante an Zvezdas Lösungsansatz sind zum einen die beiden offen darstellbaren Raketenschächte. Zunächst werden aus drei Teilen, welche an der Innenseite der Rumpfschalen anzukleben sind, die Schächte selbst verbaut. Anschließend werden in diese Zylinder eingeschoben in denen sich wiederum die separat zu verklebenden Raketen befinden. Dies lässt dem Modellbauer ein wenig gestalterischen Spielraum. Ich denke da z.B. an eine Beladung mit den Raketen an der Pier oder an eine teleskopartig auseinandergezogene Darstellung der verschiedenen Elemente des Raketenkomplexes.

Der zweite interessante Punkt der Konstruktion ist, dass die Torpedoladeluken auf der Bugspitze offen dargestellt werden können.

In diesem Zuge wären optional offene Oberdecksluken wünschenswert gewesen, um beispielsweise eine Hafenszene eines Boot bei der Endausrüstung vor einer Einsatzfahrt zu bauen.

Der Rest des Modells unterscheidet sich im Grunde nicht weiter von den Bronco Modellen. So sind auch hier die Steuer- und Tiefenruder beweglich (auch die vorderen Tiefenruder im Gegensatz zu Bronco), der Turm mit optional ein- oder ausgefahrenen Antennen und Periskopen oder die beiden Hilfsmotoren seitlich am Rumpf kurz vor dem Ruderkreuz.

Interessant ist der mitgelieferte Modellständer. Dieser ist einem Unterwasserfels nachgeahmt. 

Decals

In Hinsicht auf moderne Unterseeboote haben russische Boote sehr viel an Markierungen zu bieten. Neben den obligatorischen Tiefgangsmarken und Markierungen um die Lukendeckel gibt es Segmente für den weißen Wasserlinienstreifen. Und natürlich darf das Bootswappen, welche bei großen Booten an der Turmfront getragen werden, nicht fehlen. Daneben gibt es noch den Namen für den Displaständer entweder in Kyrillisch oder in lateinischer Schrift.

Die Anleitung

Die vierseitige Anleitung ist zweisprachig auf Russisch und Englisch. Auf der ersten Seite werden neben einleitenden Texten über das Original und Verarbeitungshinweisen die zwei baubaren Versionen abgebildet. In den folgenden sieben Bauschritten wird, wenn nötig, immer wieder auf die Unterschiede hingewiesen.

Am Ende der Anleitung finden sich neben einer Teileliste eine Seiten- und Draufsicht anhand derer die äußere Farbgebung und die Decalpositionen erläutert werden. Die Farbangaben beziehen sich auf das Humbrol-Sortiment.

Als Name liegt nur „Vladimir Monomach“ bei.

Fazit

Von allen drei Herstellern ist die Varianten von Zvezda aufgrund der gegebene Möglichkeiten fast die interessanteste.

alt sehr empfehlenswert

Sven

Wir danken Zvezda für das Bausatzmuster