Modellsuche

Suchen


Niederländischer Kümo Myfem (1/200, NBW Models) von Thomas Sperling Drucken
Donnerstag, 18. Januar 2018 um 06:00

Das Original

Die Myfem wurde 1952 für die Reederei Handel & Transpoort Maatschappij D. Lijnzaad in Rotterdam gebaut. Sie wurde hauptsächlich in der europäischen Küstenfahrt von Portugal bis Skandinavien und auf der Seinefahrt bis Paris eingesetzt. Sie war entsprechend flach mit Mittelbrücke konstruiert. Die Masten konnten umgelegt werden, damit alle Brücken passiert werden konnten.

Schon im ersten Jahr kam es leider zu einem Unglück auf dem Schiff. Die Myfem hatte Kohle von Cadiz nach Rouen geladen. Kurz vor Rouen gab es eine Explosion bei der zwei Besatzungsmitglieder und die 4 jährige Tochter des Kapitäns getötet wurden. Am Schiff selber gab es nur kleine Schäden. 1969 wurde die Myfem nach Finnland verkauft und 1970 weiter nach Singapur. Dort ist sie bis 1983 unter dem Namen Kota Djadja gefahren. 1983 soll sie den Namen Meratus III erhalten haben, über den weiteren Verbleib ist leider nichts bekannt.

Die MS Myfem war 49,80 m lang, 8,04 m breit und hatte einen Tiefgang von 3,27 m. Sie ist mit 472 Brt vermessen. Angetrieben wurde sie von einem 8 Zylinder MAK Dieselmotor mit 395 PS. Das reichte für eine Geschwindigkeit von 9,5 kn. Normalerweise fuhr sie mit 10 Mann Besatzung.

Das Modell

Typ: niederländischer Kümo
Name: MS Myfem
Herszeller: NBW Models
Maßstab: 1/200
Material: Resin
Preis: 60,-- Euro

Der Modellbausatz beinhaltet den Rumpf in der Vollrumpfversion, Decks, Aufbauten, Winden und Lüfter als Resinteile. Dazu gibt es eine umfangreiche Ätzplatine, einschließlich einer Möwe und einen Decalbogen mit den Namen, den Tiefgangsmarken usw. Die Masten sind aus Messing und Garn für die Takelage liegt auch bei. Es gibt noch ein kleines gelasertes Holzdeck. Ein Bausatz, bei dem man nichts weiter dazu kaufen muss. Alle Teile sind sehr passgenau, sodass der Zusammenbau recht zügig voran ging. Bei den Ätzteilen waren leider zwei Niedergänge zu kurz, die ich aber aus meiner schon recht umfangreichen Restekiste ergänzen konnte. Die Bauanleitung ist wie üblich leider nur auf Holländisch, aber dank der vielen Zeichnungen und Fotos trotzdem immer verständlich.

Den Bausatz hatte ich bei der ESM (Euro Scale Modelling) in Houten am Stand von Naval-models gekauft. In Deutschland gibt es leider keinen Vertrieb von den Modellen. Den Hersteller findet man im Internet unter www.shipmodels.nl.

Thomas Sperling