Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Leichter Kreuzer USS Juneau (1/700, Dragon) von Erick Chang Drucken
Montag, 16. April 2018 um 05:00

Das Original

Die USS Juneau CL 52 bzw. CL(AA) 52 war ein Flugabwehrkreuzer der US Navy im Zweiten Weltkrieg. Das Schiff gehörte zur Atlanta-Klasse und wurde von der Werft Federal Shipbuilding & Drydock Co. in Kearny (New Jersey) gebaut. Die Juneau wurde am 13. November 1942 in der Seeschlacht von Guadalcanal schwer beschädigt und im weiteren Tagesverlauf von einem japanischen U-Boot versenkt.

Die Juneau hatte eine Standard-Wasserverdrängung von 6.826 ts. Die Länge auf der Wasserlinie betrug 161,54 m, insgesamt 165,05 m, die Breite 15,85 m und der Tiefgang 4,8 m. Der Kreuzer war für eine Besatzung von 673 Mann ausgelegt, die Kriegsstärke betrug jedoch bis zu 697 Mann. Der Antrieb erfolgte über zwei Turbinen mit 75.000 wPS Konstruktionsleistung (Probefahrtleistung 78.985 wPS für das Schwesterschiff Atlanta CL 51) auf zwei Wellen mit Dreiblattpropellern. Damit wurden 32,5 kn erreicht (Probefahrt: 33,67 kn). Die Seeausdauer sollte 8.500 sm bei 15 kn betragen, wurde aber nicht erreicht (tatsächlich 7.530 sm bei 15 kn und 5.630 sm bei 20 kn).

Die Hauptbewaffnung stellten 16 Geschütze vom Kaliber 5 Zoll L/38 in acht Zwillingstürmen dar, die als schnellfeuernde Mehrzweckwaffen zur Luftabwehr und Seezielbekämpfung ausgelegt waren. Für sie gab es allerdings nur zwei Mk.37-Leitgeber. Die hohe Rohrzahl war daher letztlich ineffektiv und wurde ab der zweiten Bauserie der Klasse (sog. Oakland-Klasse) auf 12 Rohre in sechs Zwillingstürmen reduziert, zugunsten einer verstärkten leichten Flak. Daneben führte USS Juneau acht Torpedorohre des Kalibers 21 Zoll in zwei seitlichen Vierlingssätzen und leichte Flak (zuletzt vier 1,1-Zoll-Vierlinge und acht 20-mm-Einzellafetten) sowie Wasserbombenwerfer. Bei Indienststellung waren nur drei 1,1-Zoll-Vierlinge an Bord, der vierte (auf der Schanz) wurde im März 1942 ergänzt.

Als Suchradar war ursprünglich nur SC-1 auf dem Vormast an Bord (neben den Feuerleitradaren Mk.4 auf den beiden Mk.37-Feuerleitgeräten). Die Antenne dieser kombinierten See- und Luftsuchanlage wurde jedoch bereits im März auf den Hauptmast versetzt, und im Juni 1942 erhielt USS Juneau  als einer der ersten Kreuzer der US Navy auf der Vormast-Plattform das neue, im Zentimeterbereich arbeitende und wesentlich genauere Seesuchradar SG.

Auf der Juneau dienten die fünf Sullivan-Brüder, die sich freiwillig zur Navy gemeldet hatten und von denen keiner überlebte. George Sullivan wurde als einziger zwar noch auf einem Rettungsfloß geborgen, ertrank aber später oder wurde durch einen Haiangriff getötet als er nachts ins Wasser stieg. Als Konsequenz daraus wurde die Sole Survivor Policy ins Leben gerufen. Die US Navy benannte 1943 einen Fletcher-Klasse-Zerstörer, die USS The Sullivans (DD-537), sowie 1995 einen Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, die USS The Sullivans (DDG-68), nach den Brüdern. Ein neues Halbschwesterschiff aus der Atlanta-Klasse, die CL(AA) 119, erhielt den Namen USS Juneau (II).

Die USS Juneau erhielt vier "battle stars" als Auszeichnung für ihren kurzen Kriegseinsatz.

Das Wrack der USS Juneau wurde am 17. März 2018 von einer Expedition des Unternehmers und Hobbyforschers Paul Allen in 4000 m Tiefe im Pazifik entdeckt. Der Rumpf ist in zwei große Teile zerbrochen.

(Text: Wikipedia)

Das Modell

Das Modell repräsentiert die USS Juneau im 1/700 Maßstab irgendwann im März 1942, kurz bevor ihre Tarnung geändert wurde. Dieser Tarnanstrich wurde kurz vor dem Verlassen des New York Navy Yard verwendet ("Measure 12 mod").

Die Basis für die Konstruktion des Modells war der Bausatz von Dragon. Die Idee war, ein Vollrumpfschiff zu bauen, und der Bausatz lieferte das. Beim genaueren Betrachten des Rumpfes ist mir aber aufgefallen, dass die Form leider falsch war und ich einen neuen Rumpf bauen musste. Dazu habe ich die Profile der Morskie-Pläne für die USS San Diego genommen. Den Rumpfrahmen habe ich aus Polystyrol-Kunststoff geschnitten und auf den Wasserlinienrumpf ausgerichtet. Die Abschnitte habe ich mit Milliput gefüllt und geschliffen, wobei ich den Rahmen als Hilfslinie verwendete.

Den Schiffsoberbau habe ich hauptsächlich mit dem FiveStar Upgrade-Set für die USS San Diego gebaut. Als Referenz benutzte ich Fotografien des echten Schiffes.

Die Grundlackierung wurde mit Airbrush und WEM Colourcoats durchgeführt. Die Tarnung wurde mit dem Pinsel übermalt. Die Rumpffarben sind 5-O und 5-S, die Oberbauten sind in 5-H und 5-O. Die horizontalen Flächen sind in 20-B und die Gehwege sind selbst gedruckte Abziehbilder. Ich habe außerdem eine leichte Tönung mit Ölfarben aufgetragen, um die Details hervorzuheben. Schließlich wurde die Takelage mit Uni-Caenis Thread ausgeführt (das ist ein sehr dünner Angelfaden).

Der Aufbau war eine große Herausforderung, da der Rumpf von Anfang an nicht korrekt war und die Five Star Ätzteile extrem zerbrechlich sind. Es hat trotzdem viel Spaß gemacht die USS Juneau zu bauen.

Quellen

Erick Chang