Modellsuche

Suchen


Niederländischer Fischkutter Johanna (1/200, NBW Model) von Thomas Sperling Drucken
Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 06:00

Das Original

Die SL-9 Johanna wurde 1981 in Gulvinec, einem französischen Fischerort in der Bretagne, gebaut. Ihr damaliger Name ist leider unbekannt. 2008 wurde das Schiff und ein weiteres von dem gleichen Typ in die Niederlande verkauft. In Stellendam wurden sie nach Anweisung von Vater und Sohn Dekker bei der Schiffswerft Padmos wieder aufgebaut. Sie wurde als Fly-Shooter konzipiert. Das heißt, zwischen den Netzen verläuft ein langes Kabel, das über den Boden zieht und beim Einholen des Netzes den Fisch aufrüttelt, der dann im Netz hängen bleibt.

Die Sl-9 Johanna ist 34,40 m lang, 7.90 m breit und hat einen Tiefgang von 4,25. Sie ist mit 221 BRT vermessen. Angetrieben wird sie von einem 1000 PS starken ABC-Motor.

Bilder und den aktuellen Standort der SL-9 Johanna gibt es unter www.vesselfinder.com.

Das Modell

Typ: niederländischer Fischkutter
Name: SL-9 Johanna
Herszeller: NBW Model
Maßstab: 1/200
Material: Resin
Preis: 55,-- Euro

Der Bausatz von NBW ist einer der wenigen Bausätze von modernen Fischkuttern, die heute noch im Einsatz sind. Ich habe schon mehrere Bausätze von NBW gebaut und war jedes Mal begeistert. Leider handelt es sich bei diesem Modell um einen Bausatz, bei dem man das Gefühl hatte, dass er mit einer heißen Stricknadel entworfen worden ist. Die ansonsten sehr gute Passgenauigkeit ist hier in einigen Bereichen nicht gegeben und man kommt um Schleifen und Spachteln nicht herum. Die handgemalten Explosionszeichnungen in der Bauanleitung sind ziemlich undeutlich und im Bereich der Ätzteile leider auch zum Teil fehlerhaft.

Die Decals sind zweimal im Bausatz. Das ist schön, wenn mal etwas schief geht. Nur leider ist im Druck des Namenszuges SL-9 ein Fehler, der auf beiden Decalbögen gleich vorhanden ist. Der Namenszug ist für Backbord und Steuerbord von der Ausrichtung unterschiedlich. Leider ist die Steuerbordseite in transparent auf dem schwarzen Hintergrund gedruckt und nicht in weiß. So habe ich zweimal die Backbordseite verwendet und musste einmal etwas nachretuschieren. Da man ja nie beide Seiten gleichzeitig sieht, fällt es nicht so auf.

So war an diesem kleine Fischkutter doch ein ganze Menge Arbeit.

Dafür habe ich es mir mit der Wasserfläche etwas einfacher gemacht. Ich habe einmal eine fertige Wasserfläche von coastelkits.uk ausprobiert. Sie ist zwar nicht hundertprozentig, aber beim Fotografieren wirkt sie sehr gut.

Thomas Sperling