Modellsuche

Suchen


Dynamitkreuzer USS Vesuvius (1/700, Kombrig) von Thomas Sperling Drucken
Donnerstag, 24. Januar 2019 um 06:00

Das Original

Die USS Vesuvius war das dritte Schiff der US-Marine, das nach dem italienischen Vulkan benannt worden ist. Sie war ein Versuchsfahrzeug der US Marine mit der eine neue Hauptbewaffnung ausprobiert werden sollte. Sie wurde unter der Bezeichnung Dynamitkanonenkreuzer geführt.

Die Vesuvius wurde im September 1887 in Philadelphia auf Kiel gelegt und im Juni 1890 der US Marine übergeben. Der Bau des Schiffes wurde von der Pneumatic Dynamite Gun Company of New York City gesponsert, die die pneumatischen Kanonen entwickelt hatten.

Mit den pneumatischen Kanonen wurden 2 m langen Geschosse vom Kaliber 38 cm, gefüllt mit bis zu 250 kg Gelatinedynamit, ausgestoßen. Die Anwendung der pneumatischen Kanonen wurde gewählt, weil die Sprengladung für den Verschluss aus Feuerwaffen zu empfindlich war. Die Reichweite lag, je nach Stärke des Pressluftimpulses und der Masse der Geschosse, zwischen 1.600 m und 3.700 m. Leider erwiesen sich die Kanonen im Spanisch-Amerikanischen Krieg als nicht zuverlässig und viel zu ungenau. So blieb die Vesuvius der einzige Dynamitkanonenkreuzer. Es wurden keine weiteren Entwicklungen dieses Schiffstyps mehr durchgeführt.

1904 wurde die Vesuvius zum Torpedoversuchsschiff umgebaut und erhielt eine Bewaffnung von 3 x 5,7 cm Geschützen. 1920 wurde sie schließlich abgewrackt.

Technische Daten:

Länge 76,91 m
Breite 8,06 m
Verdrängung 930 t
Geschwindigkeit 21 kn bei 4350 PS
Besatzung 70 Mann
Bewaffnung 3 x 38,1 cm Pneumatische Kanonen/ später 3 x 5,7 cm Geschütze

Das Modell

Modell: USS Vesuvius
Maßstab: 1/700
Hersteller: Kombrig
Preis: 25,00 Euro bei NNT

Das Modell ist auf Grund seiner Größe und der wenigen Teile eine schönes Zwischendurch- oder Wochenendprojekt. Alle Resinteile sind wunderbar sauber gegossen und eine kleine Ätzteilplatine ergänzt den Bausatz. Ich habe nur die Masten durch Messingteile ausgetauscht und eine Reling von Sämann ergänzt.

Quellen

Fazit

Die Vesuvius ist ein interessantes, wenn auch nicht erfolgreiches, Schiff der Marinegeschichte

Thomas Sperling