Modellsuche

Suchen


Spielwarenmesse Nürnberg 2019 ...aus der Sicht eines Schiffsmodellbauers... Drucken
Donnerstag, 07. Februar 2019 um 06:00

Spielwarenmesse Nürnberg

2019 steht für zahlreiche Veränderungen in Nürnberg. (Plastik-)Modellbau, Eisenbahn und RC-Modellbau mussten näher zusammenrücken und finden sich nun nur noch in etwas mehr als einer Halle, also einer ganzen Ausstellungshalle weniger als bisher.

Das macht sich sowohl in der Fläche einzelner Stände, als auch der Anzahl der Aussteller bemerkbar. So ist zum Beispiel die französische Modellbau-Traditionsmarke Heller dieses Jahr nicht mehr auf der Messe vertreten. Außerdem bieten klassische Modellbauhersteller wie Tamiya, oder auch Zvezda dieses Jahr keine maritimen Neuheiten an. Das wiederum bedingt eine geringere Zahl ausgestellter Exponate und damit auch weniger gezeigter Neuvorstellungen.

Aber auch eine andere Beobachtung zieht sich durch fast alle Hersteller. Das große Thema dieses Jahr scheint die gute alte Titanic zu sein. Die wird in beinah allen erdenklichen Maßstäben und Materialien angeboten. Ob als Neuerscheinung wie bei Trumpeter in 1/200, oder als zigste Wiederauflage wie bei Airfix, als Papiermodell für Anfänger, Fortgeschrittene, als 3d Puzzle, oder in welcher Form auch immer. Überall springen einem die vier bekannten gelben Schornsteine aus den Ausstellungsflächen entgegen.

Jetzt bleibt nur abzuwarten, was die verbliebenen Hersteller im Jahr 2019 noch alles aus ihrem Neuheiten-Hut zaubern – hier wird es besonders laut dem aktuellen Trumpeter-Katalog spannend, auf welche Wiederauflagen wir uns freuen können - wie bei Revell und Airfix. Es wird auch im Zubehörmarkt noch einige Überraschungen geben. Sei es bei Eduard, die auf der Messe vertreten waren, oder auch bei den zahlreichen asiatischen Firmen, wie Pontos oder Infiny; aber das sind Geschichten abseits der Messe.

Also mit Volldampf hinein, in ein neues Modellbaujahr, aber Achtung! Eisberg voraus!!

Nun im Einzelnen zu den Herstellern:

Airfix

Blickt auf eine lange Liste älterer Schiffsmodelle zurück. Einige davon, besonders aus dem Bereich der Segelschiffe wird die Modellbaugemeinde 2019 wieder in den Regalen der Händler finden.

Aoshima

ist auch im neuen Jahr im Bereich der 1/700er aktiv und erweitert das Angebot um gutbekannte britische Kreuzer aus dem Zweiten Weltkrieg.

ARK

bietet eine Neuerscheinung in Form eines 1/350er U-Bootes der Foxtrot-Klasseim Bauzustand 1962 (Kuba-Krise)

Artmaster

CMK

lässt zwar noch einmal ein weiteres Jahr auf den angekündigten Kriegsfischkutter im Maßstab 1/72 warten, bringt zum Überbrücken der Zeit aber eine Short Sunderland Mk V im gleichen Maßstab auf den Markt.

Hasegawa

Bietet 2019 ein paar kleinere 1/700er Schiffchen an. Ansonsten ist es um den Edel-Hersteller im Schiffsbereich eher ruhig geworden.

Italeri

neues Higgins 78'er Torpedo Boot lässt auf viele schöne Modelle hoffen, ganz in der Tradition der letzten 1/35er Italeri Boote, die oft und mit Liebe zum Detail gebaut auf Ausstellungen zu finden sind. Zudem kommen neue 1/35er Figuren passend zu den hauseigenen Modellen S.L.C. Maiale und dem M.T.M. Barchino heraus.

Revell

als deutscher Lokal-Matador bringt mehrere Wiederauflagen und Formvarianten auf den Markt (siehe auch hier und hier). 2019 werden die Modellbauer gleich mit zwei Platinum-Kits überrascht. Zum einen dem Typ VIIC U-Boot im Maßstab 1/72, zum anderen die gute Queen Mary im Maßstab 1/400.

Trumpeter

Beteiligt sich 2019 ebenfalls an dem Titanic-Hype. Allerdings im Vergleich zu allen anderen im größeren Maßstab 1/200 und als komplette Neuentwicklung.

Auch eine Formvariante der gutbekannten amerikanischen Flugzeugträger aus dem Zweiten Weltkrieg im Maßstab 1/200 ist am Stand zu sehen, allerdings hat das Ausstellungsstück die Reise aus China nicht in einem Stück überlebt. Weitere Neuheiten finden sich lediglich im Katalog. Zahlreiche davon bereits seit ein oder zwei Jahren. Neu hinzu gekommen ist die Ankündigung der Scharnhorst und der Gneisenau aus dem Zweiten Weltkrieg im Maßstab 1/200. Erscheinungsdatum allerdings noch unbekannt. Bei Trumpeter-Katalogen gibt es eine bestimmte Art, die Bilder zu „lesen“. Wenn Neuerscheinungen mit einem bunt gemalten Deckelbild gezeigt werden, ist Trumpeter bereits an den Vorbereitungen (Formbau, etc. ...), solange Schwarz-Weiß-Bilder zu sehen sind, handelt es sich nur um ein zukünftiges Projekt. Hier sind noch keine Erscheinungstermine zu erahnen.

Siehe auch weitere Fotos von der Spielwarenmesse in dieser Fotogalerie.

Wolfgang