Modellsuche

Suchen


Japanischer Minensucher W-14 (1/700, Five Star Models) von Christan Höltge Drucken
Montag, 08. April 2019 um 05:00

Das Original

Die Minenräumer der Klasse W-13 waren eine verbesserte Variante der Klasse W-1. Dabei versuchte man mit kleineren Schiffen ähnliche oder bessere Leistungen zu erreichen. In den Jahren 1931 bis 1934 wurden vier Schiffe gebaut, W-13 bis W-16. W-17 und W-18 waren leicht abgewandelte Versionen und wurden 1935 bis 1936 gebaut.

Die W-13-Klasse war 74 m lang und hatte eine Verdrängung von 525 t. Die Bewaffnung bestand anfangs aus zwei 120 mm Flugabwehrkanonen und zwei 13 mm-MG. Später wurde sie durch 25 mm-Geschütze verstärkt. Dazu kamen zwei Wasserbombenwerfer und zwei Räumotter.

Nach dem Tomozuru-Vorfall wurden die Schiffe 1935 überarbeitet und der Brückenaufbau und der Schornstein niedriger gebaut. Außerdem wurde der Rumpf verstärkt und zusätzlicher Ballast verbaut. Dadurch wurde die Verdrängung auf 691 t erhöht.

Der Minenräumer W-14 wurde in der Werft Hitachi in Sakurajima am 22. Dezember 1931 auf Stapel gelegt. Die Fertigstellung fand im September 1933 statt. Am 7. Januar 1942 nahm W-14 an der Invasion von Borneo teil. Am 12. Januar fuhr eine Flotte von sechs Minenräumern in den Hafen von Tarakan ein, der damals wie der gesamte östliche Teil Borneos zu den Niederlanden gehörte. Sie ignorierte die Warnung, dass die Besatzungen der Hafenbatterien nicht über das Kapitulationangebot informiert waren. Die Hafenbatterien eröffneten das Feuer und die Minenräumer W-13 und W-14 wurden von 120 mm-Geschützen getroffen und versenkt.

Das Modell

Der Bausatz von Five Star Model stellt die W-13-Klasse nach dem Umbau von 1935 dar. Es ist ein Resinbausatz, der neben dem Rumpf und Teilen für den Aufbau auch die Beiboote enthält. Die 120 mm-Geschütze liegen als Geschützschild aus Resin und gedrehten Messingteilen bei. Dazu kommen noch fünf Ätzteilplatinen. Ich ergänzte Messingrohre am Schornstein. Außerdem fügte ich mehrere Kisten und anderes Gerödel aus verschiedenen Five Star-Sätzen hinzu, um das Schiff belebter darzustellen.

Neben dem Minenräumer baute ich noch das 100 t-Flugzeugrettungsschiff aus dem Hafenset des Waterline Konsortium. Dafür gibt es mittlerweile ein Zubehörset von Five Star und das wertet die Schiffe aus dem Set ungemein auf. Dadurch kann man sie genauso gut detailliert bauen wie die großen Schiffe. Als Ladung platzierte ich mehrere Kisten auf dem Deck.

Für die Bemalung nahm ich neben Tamiyas Kure Grau noch Vallejo-Farben. Da ich W-14 vor dem Krieg darstellen wollte, ergänzte ich die Bootsnummern mit weißen und schwarzen Nummern. Die Wassergestaltung geschah wieder mit Vallejos Water Effects. Anschließend kamen mehrere Schichten von Nochs klarem Modellwasser darüber.

Christian Höltge