Modellsuche

Suchen


Russisches Schlachtschiff Dvenadsat Apostolev (1/700, Kombrig) von Thomas Sperling Drucken
Mittwoch, 26. Juni 2019 um 05:00

Das Original

Die Dvenadsat Apostolev (Dwenadzat Apostolow, Двенадцать Апостолов) wurde 1888 in der Admiralitätswerft in Nikolajew als Barbettschiff auf Kiel gelegt. Bei Baubeginn war über die Konstruktion der Türme, der Maschinenanlage und der Bewaffnung noch nicht endgültig entschieden und die Pläne wurden während der Bauzeit öfter geändert. 1893 wurde das Schiff schließlich der Marine übergeben. Mit 8850 t lag sie 600 t über der geplanten Verdrängung.

Nach der Indienststellung 1892 kam das Schiff im Schwarzen Meer zum Einsatz und verblieb dort fünfzehn Jahre. Während dieser Zeit nahm die Dvenadsat Apostolev an keinem einzigen Gefecht teil. Am 1. April 1911 wurde das Schiff aus dem aktiven Dienst herausgelöst, aus der Flottenliste gestrichen und den Hafenbehörden von Sewastopol übergeben. Die Bewaffnung wurde entfernt und das Schiff für den Einsatz als Hulk für U-Boote vorgesehen. 1931 wurde sie verschrottet.

Technische Daten:
Verdrängung: 8850 t
Länge: 104 m
Breite: 18 m
Tiefgang: 8,4 m
Höchstgeschwindigkeit: 15 Knoten
Besatzung: 600
Bewaffnung: 4x 305 mm Kanonen, 6 x 381 mm Torpedorohre

Das Modell

Die Dvenadsat Apostolev ist ein typischer früher Kombrig-Bausatz. Die Resinteile sind alle sehr sauber gegossen, selbst kleine Teile wie Davits und die Bewaffnung sind fein herausgearbeitet. Ätzteile sucht man dagegen vergebens und die Bauanleitung ist nur eine Explosionszeichnung und ein Takelplan. Es gibt eine kurze Beschreibung des Schiffes, aber leider nur auf Russisch. Weitere Informationen über das Schiff muss man sich halt aus dem Internet beschaffen.

Nachdem man sich einmal in den Bauplan hineingedacht hat, lässt sich das Modell gut bauen. Die Masten habe ich zum Teil durch Messingmasten ersetzt. Die Reling und, die Wanten stammen von Saeman und aus der Restekiste.

Bei der Bemalung habe ich mich an die Farbgebung der Schiffe der viktorianischen Zeit gehalten, da es ja keine Originalfarbfotos des Schiffes gibt. Das heißt der Rumpf wurde schwarz gemalt, die Aufbauten weiß, die Schornsteine und Masten in ockergelb. Bemalt wurde das Modell mit Valljeo Farben.

Die Takelage besteht aus ganz dünner (0,06 und 0,08 mm) Angelschnur. Das funktioniert sehr gut, auch wenn das Anbringen der Takelage immer länger dauert, als der Bau des übrigen Modells.

Thomas Sperling