Modellsuche

Suchen


FlyHawk: britischer Zerstörer HMS Kelly (1/700) Drucken
Mittwoch, 11. September 2019 um 05:00

Zerstörer HMS Kelly Deckelbild

Modell: HMS Kelly 1940 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, gedrehte Messingteile, Abziehbilder, Maskierfolie
Art.Nr.: FH 1119S
Preis: 37,4 € (bei NNT Modell + Buch)

Das Original

Der britische Zerstörer HMS Kelly war einer von 24 Zerstörer der 1937-41 gebauten J/K/N-Klasse. Diese Klasse war eine Neuentwicklung im Vergleich zu früheren britischen Zerstörern (A- bis I-Klasse). Die Bewaffnung wurde durch die Benutzung der gleichen Zwillingslafetten wie auf der Tribal-Klasse (die außerhalb der Entwicklung der sonstigen britischen Zerstörer wegen ihrem Fokus auf eine starke Artilleriebewaffnung stand), von vier auf sechs 12 cm-Geschütze verstärkt. Beim Bau des Rumpfs wurde von Quer- und Längsspanten umgestellt. Die Zahl der Kessel wurde auf zwei reduziert, die nebeneinander angeordnet waren, so dass nur noch ein Schornstein notwendig war. Auch die Bugform wurde modifiziert, wobei diese bewirkte, dass das Vorschiff tiefer eintauchte und deshalb sehr nass war. Die Klasse wurde in drei Serien gebaut, die je einen Flottillenführer umfasste. Kelly war der der K-Klasse. Wegen der hohen Kosten der L/M-Klasse wurde mit der N-Klasse weitere Schiffe des Entwurfs gebaut. Auf diese folgten dann vereinfachte Schiffe der O/P-Klasse. Die Schiffe der J/K/N-Klasse dienten während des Zweiten Weltkriegs bei der britischen Royal Navy, der australischen, niederländischen und polnischen Marine. 13 von 24 Schiffen wurden während des Kriegs zerstört. Nach dem Krieg wurde eines der niederländischen Schiffe an die indonesische Marine abgegeben.

Kelly war 108,7 m lang, 10,9 m breit und verdrängte 2400 t. Der Antrieb erfolgte über zwei Kessel und zwei Dampfturbinensätze mit insgesamt 40.000 PS, womit 36 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand aus 218 Mann.

Bewaffnung
6 × 12 cm L/45 Mk.XII (drei Zwillingslafetten)
4 × 4 cm L/39 Mk.VIII PomPom (eine Vierlingslafette)
8 × 1,27 cm L/62 Vickers (2 × Vierlingslafetten)
10 × 53,3 cm Torpedorohre (zwei Fünflingsrohre)
Wasserbomben

Kelly wurde 1937-39 von Hawthorn, Leslie & Co. Ltd in Hebburn gebaut. Sie lieft am 14. Dezember 1939 auf eine Mine und musste bis Februar 1940 repariert werden. Nach Abschluss der Reparaturen kollidierte sie am 2. März mit dem Zerstörer HMS Gurkha, worauf sie bis Ende April wieder in die Werft musste. Während der Schlacht um Norwegen wurde sie am 10. Mai von dem Schnellboot S 31 torpediert und musste bis Dezember 1940 erneut in die Werft. Kelly wurde danach ins Mittelmeer verlegt und geleitete Konvois. Am 23. Mai 1941 wurde sie bei der Evakuierung von Kreta von Junkers Ju 87-Stukas der I./StG.2 versenkt. Dabei wurden 99 Mann der Besatzung getötet.

Der Bausatz

Mir liegt zur Besprechung die De Luxe Edition dieses Modells vor. Diese enthält zusätzlich sechs gedrehte Geschützrohre für die Hauptartillerie, vier Messingdrähte (3x 0,5 mm, 1x 0,3 mm) zur Herstellung des Dreibeinmasts (liegt auch in Spritzguss bei), einen sehr ausführlichen Fotoätzsatz und Maskierfolie für die Decks sowie für die Minenschienen.

Der Hauptteil des Bausatzes besteht aus insgesamt 223 (! Hoffentlich richtig gezählt) äußerst filigran ausgeführten Plastikteilen. Sehr schön sind die leicht nach außen gewölbten Decksteile ausgeführt. Bemerkenswert auch die sehr dünn ausgeführten Schanzkleider. Die Hauptbewaffnung zeigt sich auch ohne Verwendung der gedrehten Rohre (die natürlich noch aufwerten können) erstklassig wiedergegeben. Dies gilt ebenso für die Ausführung aller weiteren Ausrüstungsteile. Das größte Problem dieser filigran ausgeführten Teile ist (neben der Anbringung) das Herauslösen dieser Teile aus dem jeweiligen Spritzling, dies gelingt hier am besten mit fotogeätzten Kleinsägen. Auf Grund der Filigranität dieser Teile ist dieser Bausatz eher bereits erfahrenen Bastlern zu empfehlen. Dieser wird jedoch daraus ein Modell erstellen können wie es besser aktuell nirgendwo angeboten wird.

Die Fotoätzteile

Die De Luxe Edition enthält zusätzlich weitere 95 Fotoätzteile, mit denen das Modell auf absolutes Top-Niveau gebracht werden kann. Niedergänge, Davits, Reling, Wellenbrecher, Funkmesseinrichtung Schornsteinkappe und vieles weitere liegen in sehr sauberer Ausführung vor, sind aber auf Grund der Kleinheit nicht ganz einfach zu verarbeiten. Etwas erstaunlich finde ich, dass zur Detaillierung der Wasserbombenwerfer die Wasserbomben zusätzlich zu erwerben sind – dies hätte ich in einer De Luxe Edition erwartet.

Die Abziehbilder

Der beiliegende Abziehbilderbogen enthält Kennungen für die Kelly in unterschiedlichen Bauzuständen, in diesem Bausatz ist jedoch nur die Ausführung 1940 vorgesehen und in der Bemalungsanleitung umgesetzt.

Die Anleitung

Die Bauanleitung ist klar und verständlich und führt in neun Baustufen zum Ergebnis.

Fazit

Insgesamt ein Bausatz auf derzeit absolut höchstem Niveau. Aud der Schachtel werden noch zwei weitere Modelle angekündigt: HMS Agincourt 1915 und Scharnhorst 1940!

alt sehr empfehlenswert


Norbert Thiel (Text über Original von Lars)

Wir danken FlyHawk für das Bausatzmuster