Schlachtschiff Scharnhorst Deckelbild

Modell: German Battleship Scharnhorst 1943
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguß), Ätzteile (Messing), Abziehbilder
Art.Nr.: FH 1148
Preis: 37,60 € bei NNT

Das Original

Das Schlachtschiff Scharnhorst war das Schwesterschiff der Gneisenau. Sie wurde am 7. Januar 1939 durch den damaligen Kapitän zur See Ciliax in Dienst gestellt. Als Schwesterschiff der Gneisenau unterschied sie sich nur unwesentlich von dieser. Lediglich in der Seitenansicht konnte man die Scharnhorst durch den weiter nach achtern gestellten Großmast erkennen. Der Lebenslauf dieses Schiffes unterschied sich in den Einsatzfahrten bis nach dem Kanaldurchbruch im Februar 1942 nicht von dem seines Schwesterschiffes.

HMS Lively  Deckelbild

Modell: HMS Lively 1941
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Plastik (Spritzguss), Drehteile, Abziehbilder
Art.Nr.: FH1121
Preis: ca. 26 € (Standard-Version)

Das Original

Nachdem Japan und später auch die USA ihre Zerstörer mit geschlossenen Geschütztürmen ausstatteten, wollte auch die Royal Navy Ende der 1930er-Jahre hierzu übergehen, um die Effektivität zu steigern. Die Entwürfe reichten von einer verbesserten J-Klasse bis zu einer „Billigversion“ eines Leichten Kreuzers mit sechs 5,25-inch(13,3-cm)-Geschützen. Heraus kam schließlich eine modifizierte Version der J-Klasse mit etwas reduzierter Torpedobewaffnung und sechs 4,7-inch(12-cm)-Geschützen in Mk-XX-Zwillingstürmen und einem Höhenrichtwinkel von 50°. Da sich die Herstellung dieser Türme als recht kompliziert erwies, was deren Lieferung erheblich verzögerte, wurde die erste Hälfte der L-Klasse, nämlich Ghurka (ex Larne), Lance, Legion und Lively, noch mit vier 4-inch(10,2-cm)-Zwillingsgeschützen in hinten offenen Schilden ausgerüstet.

Zerstörer HMS Kelly Deckelbild

Modell: HMS Kelly 1940 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, gedrehte Messingteile, Abziehbilder, Maskierfolie
Art.Nr.: FH 1119S
Preis: 37,4 € (bei NNT Modell + Buch)

Das Original

Der britische Zerstörer HMS Kelly war einer von 24 Zerstörer der 1937-41 gebauten J/K/N-Klasse. Diese Klasse war eine Neuentwicklung im Vergleich zu früheren britischen Zerstörern (A- bis I-Klasse). Die Bewaffnung wurde durch die Benutzung der gleichen Zwillingslafetten wie auf der Tribal-Klasse (die außerhalb der Entwicklung der sonstigen britischen Zerstörer wegen ihrem Fokus auf eine starke Artilleriebewaffnung stand), von vier auf sechs 12 cm-Geschütze verstärkt. Beim Bau des Rumpfs wurde von Quer- und Längsspanten umgestellt. Die Zahl der Kessel wurde auf zwei reduziert, die nebeneinander angeordnet waren, so dass nur noch ein Schornstein notwendig war. Auch die Bugform wurde modifiziert, wobei diese bewirkte, dass das Vorschiff tiefer eintauchte und deshalb sehr nass war. Die Klasse wurde in drei Serien gebaut, die je einen Flottillenführer umfasste. Kelly war der der K-Klasse. Wegen der hohen Kosten der L/M-Klasse wurde mit der N-Klasse weitere Schiffe des Entwurfs gebaut. Auf diese folgten dann vereinfachte Schiffe der O/P-Klasse. Die Schiffe der J/K/N-Klasse dienten während des Zweiten Weltkriegs bei der britischen Royal Navy, der australischen, niederländischen und polnischen Marine. 13 von 24 Schiffen wurden während des Kriegs zerstört. Nach dem Krieg wurde eines der niederländischen Schiffe an die indonesische Marine abgegeben.

Leichter Kreuzer Königsberg Deckelbild

Modell: German light cruiser Königsberg 1940 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, gedrehte Messingteile, Abziehbilder
Art.Nr.: FH1125S
Preis: 64,6 € (bei NNT) (normale Version 34,6 €)

Das Original

Der deutsche Leichte Kreuzer Königsberg war das Typschiff einer 1926-30 gebauten Klasse, die auch oft K-Klasse genannt wird. Die Klasse unterlag den durch den Vertrag von Versailles aufgelegten Grenzen für Kreuzer: maximal 6000 ts (Standard)-Verdrängung. Der erste Kreuzerneubau nach Ende des Ersten Weltkriegs, die Emden (III) wurde nach einem modifizierten Entwurf der letzten Klasse aus dem Krieg, der Cöln-Klasse, gebaut. Die Königsberg-Klasse dagegen war ein kompletter Neuentwurf. Die Bewaffnung wurde in neu entwickelten Drillingstürmen untergebracht. Zwei davon waren achtern sehr ungewöhnlich angeordnet, da sie von der Längsachse zu den Seiten versetzt waren, was deren Feuerbereich nach vorne erhöhen sollte. Der Rumpf wurde zu stark auf Gewichtseinsparung optimiert und erwies sich als zu leicht gebaut. Er wies auch ein extremes Längen/Breiten-Verhältnis auf, das auch die Seeeigenschaften negativ beeinträchtigte, insbesondere die Stabilität als Geschützplattform. Der Antrieb bestand aus einer Mischung aus Dampfturbinen und Dieselmotoren, um durch letztere die Reichweite zu steigern.

Deckelbild HMS Lance

Modell: HMS Lance 1941 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Kunststoff, Fotoätzteile
Art.Nr.: 11156
Preis: 38,00 € (NNT Modell + Buch)

Das Original

Die HMS Lance war einer von acht im Rahmen der sogenannten L-Klasse hergestellter Zerstörer der Royal Navy. Die L/M-Klasse (beide Klassen beinhalteten den gleichen Zerstörertyp, trugen aber unterschiedliche Namen) war eine direkte Weiterentwicklung der Zerstörer der J/K-Klasse. Die Rumpfform beider Zerstörer war bis auf Details weitestgehend identisch. So waren die L/M-Klasse-Zerstörer ca zwei Meter kürzer als deren Vorgänger. Auch wurde bei dieser neuer Zerstörerklasse die Luftabwehr verstärkt.

Schlachtschiff Bismarck Deckelbild

Modell: German Battleship Bismarck 1941
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Kunststoff (Spritzguss), Ätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: FH1132
Preis: 47,8 € (bei NNT)

Das Original

Über das Schlachtschiff Bismarck und dessen Geschichte muss hier ja wohl nicht mehr berichtet werden. Selbst Leute, die sich nicht besonders für maritime Themen interessieren, wissen (zumindest etwas) von dem einzigen Einsatz dieses mächtigen Schiffes, bei dem Triumph und Niederlage so kurz aufeinander folgten. Die Bismarck ist auch deshalb dasjenige Schiff, von dem es wohl die meisten Modelle gibt.

FlyHawk: HMS Legion 1941 Deluxe Edition

Modell: HMS Legion 1941 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol, Fotoätzteile
Art.Nr.: FH1103S
Preis: ca. 39 €

Das Original

Die ab 1937 in Auftrag gegebenen Zerstörer der L- und M-Klasse waren die ersten britischen Entwürfe mit geschlossenen Geschützlafetten und einer Hauptartillerie, die auch zur Luftabwehr eingesetzt werden konnte. Die maximale Rohrerhöhung von 50° erwies sich im Einsatz allerdings als viel zu gering. Der Rumpf basierte auf der vorangegangenen, sehr erfolgreichen J- und K-Klasse. Die Schiffe wurden erst während des Zweiten Weltkrieges fertiggestellt, und Produktionsengpässe bei den Geschütztürmen führten zu der Behelfslösung, dass vier Zerstörer der L-Klasse nur mit offenen 4" Zwillingsgeschützen ausgerüstet wurden.

G 39 Deckelbild (beim Transport beschädigte Packung)

Modell: German Großes Torpedoboot G-39 1916
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder
Art.Nr.: FH1309
Preis: 9,3 € (bei NNT)

Das Original

Der deutsche Zerstörer, klassifiziert als Großes Torpedoboot, G 39 gehörte mit G 37 bis G 42 zu dem Teil des 1914er Programms, das an die Kieler Germania vergeben wurde. Schon vor dem Krieg wurde festgestellt, dass der Fahrbereich zu gering war. Deshalb wurden die Nachfolger ab G 41 und G 42 um 3,5 m verlägert.

Modell: German Battleship Tirpitz
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/2000
Material: Kunststoff (Spritzguss)
Art.Nr.: FH9002
Preis: ca. 11 €

Das Original

…muss man hier ja wohl nicht mehr groß vorstellen. Die „Einsame Königin des Nordens“ gehört wohl nach ihrem Schwesterschiff Bismarck zu den bekanntesten deutschen Kriegsschiffen, obwohl ihre Geschichte keine spektakulären Einsätze aufweist. Jedenfalls gibt es fast so viele verschiedene Modelle von Tirpitz wie von Bismarck.

HMS Prince of Wales Deckelbild

Modell: HMS Prince of Wales 1941.12 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Kunststoff, Metallteile (Rohre etc.), Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: FH1117S
Preis: 66,8 € (bei NNT)

Das Original

Die HMS Prince of Wales war ein britisches Schlachtschiff der King-George-V-Klasse. Die Schiffe dieser Klasse waren, wenn man von dem erst 1946 in Dienst gestellten Unikat HMS Vanguard absieht, die modernste Schlachtschiffklasse der Royal Navy. Gleichzeitig stellte diese Klasse auch die letzte Klasse an britischen Schlachtschiffen dar. Das Schicksal der HMS Prince of Wales zeigt deutlich, dass die Zeit großkalibriger Schlachtschiffe abgelaufen war. Trägerflugzeuge und, wenn auch später, Flugkörper waren von nun an die beherrschenden Kräfte des Seekrieges.