Modell: German Battleship Bismarck
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/2000
Material: Polystyol (Spritzguss)
Art.Nr.: FH9001
Preis: ca. 11 €

Das Original

Im Juli 1936 wurde der Kiel des Ersatzbaus "F" für das alte Linienschiff Hannover bei Blohm und Voss gestreckt. Nachdem sich, durch den Bau des Panzerschiffs Deutschland, die Rüstungsspirale zwischen Deutschland und dem damals als wahrscheinlichster Gegner angesehenen Frankreich zu drehen begann, stellte das Schlachtschiff "F" den bisherigen Höhepunkt dieses Wettrüstens dar, war es doch als Gegner für die neue Dunkerque-Klasse entworfen worden, wobei es diese jedoch deutlich übertraf. Beim Stapellauf im Februar 1939 wurde das Schiff von Dorothea von Loewenfeld, der Enkelin des Namenspatrons, auf den Namen Bismarck getauft. Nach der Endausrüstung erfolgte im August 1940 die Indienststellung und im Anschluss daran begann die üblichen Einfahr- und Übungsperiode, wenn auch noch ohne einige wesentlich Elemente der Feuerleitung. Ab März 1941 galt Bismarck als einsatzbereit.

Leichter Kreuzer HMS Penelope Deckelbild

Modell: HMS Penelope 1940 Deluxe Edition
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Resin, Fotoätzteile, Messingrohre, Abziehbilder
Art.Nr.: FH1109S
Preis: 46,8 € (bei NNT)

FlyHawk hat nach dem Bausatz der HMS Aurora im Zustand von 1945 und der chinesischen Chung King (ex Aurora) im Zustand von 1949 einen weiteren Leichten Kreuzer der Arethusa-Klasse herausgebracht: die HMS Penelope im Zustand von 1940. Damit ist es auch eine frühere Variante mit Katapult und weniger Flak und Splitterschutz erhältlich.

Leichter Kreuzer Naiad: Deckelbild

Modell: HMS Naiad 1940
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, gedrehte Messingteile, Takelfaden, Abziehbilder
Art.Nr.: FH1112S
Preis: 68,6 € (bei NNT)

Das Original

Die HMS Naiad war ein britischer Leichter Kreuzer der Dido-Klasse, die als Vielzweckkreuzer für die Verwendung mit der Flotte entworfen wurde. Die Klasse sollte deshalb möglichst klein sein, um große Stückzahlen bauen zu können, die notwendig waren, um die alten Kreuzer der C- und D-Klasse zu ersetzen.

Flugzeugträger HMS Hermes: Deckelbild

Modell: HMS Hermes 1937 Coronation Fleet Review
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Kunststoff, Fotoätzteile
Art.Nr.: FH 1126
Preis: 48,60 € (NNT Modell und Buch)

Das Original

Die HMS Hermes war das erste Schiff der Royal Navy, das nicht aus einem anderen Schiffstyp konvertiert, sondern von Anfang an als Flugzeugträger geplant war. Im Januar 1918 auf Kiel gelegt, lief die HMS Hermes am 11. September 1919 vom Stapel. Die Übernahme durch die Royal Navy erfolgte erst vier Jahre später, da es zwischenzeitlich einen Baustopp für alle Arbeiten oberhalb des Hangardecks gab. Grund dafür war, dass die Admiralität zunächst die Erfahrungen mit den noch nicht fertiggestellten HMS Eagle und der HMS Argus abwarten wollte. Letztendlich entschied man sich für eine Insel auf der Steuerbordseite des durchgehenden Flugdecks. Im Flugdeck befanden sich am Heck und in Höhe der Insel jeweils ein Aufzug, mit denen Flugzeuge mit eingeklappten Flügeln in den Hangar transportiert werden konnten. Interessant am Design ist, dass das Flugdeck am Bug der Rumpfform folgt und vorne spitz zuläuft. Den Piloten blieb in diesem Bereich also beim Start wenig Spielraum nach links oder rechts.

Zerstörer Campbeltown: Deckelbild

Modell: HMS Campbeltown 1942
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Kunststoff, Fotoätzteile
Art.Nr.: FH 1105 („normale“ Ausführung), FH 1105 S („limited Edition“)
Preis: 18,00 € bzw. 28,00 € für die Limited Edition (bei NNT)

Das Original

Die Geschichte der HMS Campbeltown (I42) begann im am 29.06.1918. An diesem Tag wurde in der Bath-Iron-Works Werft in der Stadt Bath im US Bundesstaat Maine die USS Buchanan (DD-131) auf Kiel gelegt. Die USS Buchanan war ein Zerstörer der Wickes-Klasse (auch „Flushdecker“ oder auch „Four Pipers“ genannt) und ein damit Schwesterschiff der USS Ward. Die USS Ward erlangte dadurch Berühmtheit, dass sie das Schiff der US Navy war, das noch vor Beginn des japanischen Luftangriffes auf Pearl Harbor ein japanisches Kleinst-U-Boot versenkte.

Fairey Seafox und Supermarine Walrus (Deckelbild)

Modell: WW2 Royal Navy Aircraft II
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.:  FH1130
Preis: 12,4 € (bei NNT)

Flyhawk hat einen zweiten Satz Royal Navy Flugzeuge in 1/700 veröffentlicht. Dieses Set enthält Flugzeuge die normalerweise auf Kreuzern und Schlachtschiffen eingesetzt wurden. Im Set enthalten sind:

HMS Hermes Deckelbild

Modell: HMS Hermes 1942
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/700
Material: Spritzguss, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: FH 1122
Preis: zwischen € 42,50 und € 56,80

Das Original

Die HMS Hermes war das erste Schiff der Welt, welches als Flugzeugträger entworfen und gebaut wurde. Aufgrund von Verzögerungen bis zur Inbetriebnahme, wurde sie vom japanischen Flugzeugträger Hosho im „Wettkampf“ um den Titel ersten Flugzeugträger im Einsatz geschlagen.

Deckelbild Leichter Kreuzer HMS Aurora von FlyHawk (1/700)

Flyhawk hat parallel zwei Versionen dieses Leichten Kreuzers der Arethusa-Klasse herausgebacht: als britischer Leichter Kreuzer HMS Aurora im Zustand von 1945 und in chinesischen Diensten als ChungKing im Zustand von 1949.

USS Alabama

Quelle: Wikimedia Commons

Modell: USS Alabama BB-60 for Trumpeter 05307
Hersteller: FlyHawk
Maßstab: 1/350
Material: Ätzteilplatinen, 167 Resinteile, 69 Drehteile
Art.Nr.: 350125
Preis: ca. 115 €

Das Original

USS Alabama gehört der South Dakota-Klasse an und wurde 1942 in Dienst gestellt. Das Schiff wurde daraufhin im Atlantik als auch bei fast allen wichtigen Vorhaben auf dem pazifischen Kriegsschauplatz eingesetzt. Nach dem Krieg ging das Schiff in Reserve und liegt heute als Museumsschiff in Mobile, im US-Bundesstaat Alabama.

 

USS Indianapolis Spezial

 

Seitentitel

Modell: WWII USS Heavy Cruiser Indianapolis CA-35
Hersteller: Flyhawk
Maßstab:  1/350
Material: geätztes/gedrehtes Messing, Resin
Art.Nr.: FH350116
Preis: ca. 115 € (NNT)

Das neuste Set der Super Detail Serie von Flyhawk befasst sich mit dem Schweren Kreuzer USS Indianapolis und ist passend für den Academy-Bausatz gefertigt. Neben 14 Fotoätzplatinen gehören neun Messingdrehteile als Ersatz für die Rohre der Hauptartillerie zum Umfang sowie zwei Minibausätze zum Austausch der 127 mm- und 40 mm-Geschütze.