Modellsuche

Suchen


Heller: französische Karacke Grande Hermine (1/150) Drucken
Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 05:00

Grande Hermine Deckelbild

Modell: Grande Hermine
Hersteller: Heller
Maßstab: 1/150
Material: Kunststoff
Art.Nr.: 80841
Preis: 45 €

Das Original

Die um 1500 erbaute Grande Hermine diente dem (zumindest in Frankreich) berühmten Entdecker Jaques Cartier auf drei Reisen über den Atlantik als Flaggschiff. Dabei wurde 1534 im heutigen Kanada die erste französische (Neu-Frankreich) Kolonie gegründet, die zwar nicht von Dauer blieb, aber als Besitzergreifung der Region im Namen der französischen Krone gilt und letztendlich zur späteren festen Besiedlung durch französische Kolonisten führte. Insgesamt führte Cartier drei Erkundungsfahrten in das heutige Kanada durch.

Viel mehr ist über das Schiff nicht bekannt, von dem natürlich auch keine originalen Pläne existieren.

Das Modell

Bei der Grande Hermine handelt es sich um eine Wiederauflage eines kleinen Seglers aus dem Jahr 2017, der zuletzt in den 1980’ern in den Regalen der Modellbauhändlern zu finden war. Der angegebene Maßstab ist 1/150.

Das Modell ist bis auf die neu gestaltete Bauanleitung unverändert aufgelegt worden. Lediglich die Größe der Schachtel hat sich verdoppelt und so starrt einem beim Blick hinein viel leere Luft entgegen. Weshalb ich schon beinahe versucht bin, hierbei von einer Modelpackung zu sprechen.

Rumpf

Wohl kaum überraschend ist die Aufteilung des Rumpfes in zwei Hälften, den Heckspiegel und den entsprechenden Decks. Ungewöhnlich, aber durchaus praktisch für die Stabilität sind zwei einzuklebende „Mastschuhe“ für Fock- und Großmast.

Der Rumpf ist (ohne Bugspriet) gerade mal 24 cm lang. Die Holzstrukturen sind natürlich, wie bei wohl jedem Segelschiffsmodell in diesem Maßstab, zu ausgeprägt. Bei der passenden Bemalung zeichnen sie sich aber wunderbar ab und erzeugen den Eindruck einer Holz-Oberfläche. Schön ist, dass auch auf der Innenseite der Schanzkleider eine Holzstruktur angedeutet ist. Dafür sind außen, im dekorierten Bereich der Kastelle an Bug und Heck, die mit Decals beklebt werden sollen leider keine Maserungen vorhanden.

Kleinteile

Die Grande Hermine setzt sich nicht aus sehr vielen Bauteilen zusammen. Von den etwa 140 Einzelteilen entfallen alleine schon 76 auf Blöcke und Jungfern. Decks, Aufbauten und auch das Beiboot weißen ebenfalls feine Holzmaserungen auf, wohingegen die Masten, Mastkörbe und Rahen glatt sind. Dafür sind feine Wullinge mit angegossen.

Manche der kleinen Teile zeigen leichte Fischhäute, aber insgesamt macht das Modell einen sauberen Eindruck. Mal abgesehen von der anstehenden Takelage dürfte der Bau der Grande Hermine keine Probleme bereiten.

Segel

Zwei tiefgezogene weiße Kunststoffbögen mit insgesamt sechs Segeln und fünf Flaggen ergeben die komplette Beseglung des kleinen Schiffchens.

Die Abziehbilder

Im Bausatz liegen Abziehbilder für die Verzierung der Schiffskastelle und den Wappensymbolen der Flaggen.

Sonstiges

Ganz typisch für Heller müssen die Wanten selbst geknüpft werden. Deshalb liegt auch der obligatorische Wanten-Rahmen im Karton. Das Modell ist klein und dementsprechend bleibt auch der Aufwand zum Knüpfen der Wanten überschaubar. Damit eignet sich die Grande Hermine auch als Einsteigermodell, für Interessierte, die sich einmal an einem Segler-Modell versuchen wollen.

Die Anleitung

Im Gegensatz zur letzten Auflage aus den 1980’ern wurde die Bauanleitung komplett neu gestaltet. Mehrfarbig führt sie leicht verständlich in 19 Schritten zum fertigen Modell. Selbst die Herstellung der Takelage dürfte mit dem neuen Farbschema leicht zu bewerkstelligen sein.

Fazit

Die Grande Hermine ist ein schöner kleiner Segler. Zudem ein seltenes Modell einer Karacke, eines Schiffes aus dem frühen 16. Jahrhunderts. Sie ist sowohl Anfängern zu empfehlen, die einen Bausatz „aus dem Kasten“ bauen wollen, als auch Fortgeschrittenen, die den Bausatz supern und eventuell in ein Diorama stellen wollen.

alt guter Durchschnitt


Wolfgang

Wir danken Heller für das Bausatzmuster