Modellsuche

Suchen


Jagdflugzeug F4F-3S Wildcatfish (1/48, HobbyBoss) von Stefan Zimmermann Drucken
Freitag, 20. März 2020 um 06:00

Das Original

Die mit Schwimmern versehene Grumman F4F-3S war eine umgerüstete Wildcat aus der F4F-3-Serie. Die Bu.No. 4038 wurde erstmals am 28. Februar 1943 vom Testpiloten F. Hank Kurt von Grumman mit zwei Edo-Schwimmern geflogen. Das Flugzeug, das den Spitznamen Wildcatfish erhielt, wurde aber wegen der geringen Motorleistung und der schlechten Flugleistungen nicht in Serie gebaut. Der Auftrag über 100 Maschinen wurde storniert, auch weil die Pioniere der U.S. Navy den Bau von Feldflugplätzen vorantrieben und die Luftherrschaft durch die Flugzeugträger der US Navy im Pazifik immer mehr zum Tragen kam.

Das Modell

Gebaut habe ich den Wildkatzenfisch aus der Schachtel. Es kam nur etwas geätztes Gurtzeug von Airmodel und ein Antennendraht aus dehnbarem Garn zum Einsatz.

Sollte dieser Bausatz praktisch die runterskalierte 32er Wildcat von Trumpeter sein (Trumpeter und HobbyBoss sind eine Firma), wird er dem schlechten Ruf des großen Bruders nicht gerecht. Die Passform ist ganz ordentlich. Spachtelmasse und Schleifmittel werden in einem akzeptablen Umfang benötigt.

Lackiert habe ich mit Farben aus dem US Navy-Set von Gunze (Enamels) und ein bißchen Revell Aqua Color. Die Alterung erfolgte nach zimmotypischer Methode: Lackabplatzer per Trockenmalen, naja, eigentlich "Trocken-Schwammtupfen", Ganzkörperwaschgang mit verdünnter Ölfarbe und noch ein paar Verschmutzungen mit Pastellkreide. Die Endversiegelung erfolgte mit verdünntem Klarlack (matt) von Revell.

Stefan Zimmermann