Modellsuche

Suchen


Amerikanisches Kommandoschiff USS Mount Whitney in Kiel Drucken
Samstag, 16. Mai 2020 um 05:00

USS Mount Whitney

USS Mount Whitney (LCC-20) ist eines von zwei Kommandoschiffen der 1967-71 gebauten Blue Ridge-Klasse. Diese Klasse beruht auf dem Rumpf und der Antriebsanlage der Landungsträger der Iwo Jima-Klasse. Das Rumpfinnere wird bei dieser Klasse aber für Kommandozentralen, Unterbringung der Stäbe, Kommunikationstechnologien etc. genutzt. Ursprünglich waren die Klasse als Kommandoschiffe für amphibische Landungen konzipiert, die beiden Schiffe werden aber schon lange als Flottenflaggschiffe genutzt.

Die Schiffe wurden mehrfach umgebaut, insbesondere wurden ihre Kommunikationseinrichtungen laufend modernisiert und ihre Nahbereichsbewaffnung ausgetauscht. Insbesondere die Änderungen der Kommunikationseinrichtungen haben das Äußere des Schiffs sichtbar modifiziert. 2015 erhielt sie bei Umbauten einen zusätzlichen Schornstein an Steuerbord, wahrscheinlich für die Hilfsdiesel.

Mount Whitney ist 194,0 m lang, 32,9 m breit und verdrängt voll beladen 19.729 t. Der Antrieb besteht aus zwei Kesseln einem Dampfturbinensatz, der 22.000 PS leistet, womit 21,5 kn erreicht werden. Die Besatzung besteht aus 325 Mitgliedern.

Bewaffnung
2 x 2 cm Mk 15 Phalanx CIWS
2 x 2,5 cm Mk 38 Bushmaster
4 x 1,27 cm MG
1 Sikorsky MH-60S Knight Hawk-Bordhubschrauber

Die Mount Whitney wurde von 1966-71 bei Newport News Shipbuilding & Drydock Company in Newport News gebaut. Ab 1981 wurde sie als Flaggschiff der 2. Flotte eingesetzt und damit nicht mehr nur als Flaggschiff der amphibischen Verbände. 1994 wurde Mount Whitney als Flaggschiff bei der Invasion in Haiti (Operation Uphold Democracy) eingesetzt. In der gleichen Funktion war sie im Kosovo-Krieg 1999 aktiv. Ab 2002 wurde sie Flaggschiff für die Operation Enduring Freedom genutzt und 2003 nahm sie am Dritten Golfkrieg (Irakkrieg, Operation Iraqi Freedom) teil. 2005 ersetzte sie die La Salle als Flaggschiff der 6. Flotten im Mittelmeer und hat seither in Gaeta, Italien, ihren Heimathafen. Im Mittelmeer fungierte sie 2011 während des Libyen-Kriegs (Operation Odyssey Dawn) als Flaggschiff. Das Schiff befindet sich überwiegend in europäischen Gewässern, auch die letzten Überholungen fanden hier, in Italien und Kroatien, statt.

Von der Mount Whitney gibt es von Trumpeter einen Bausatz im Maßstab 1/700, der allerdings nicht dem heutigen Bauzustand des Originals entspricht.

Die USS Mount Whitney nahm 2019 an der Übung Baltops teil und besuchte in diesem Rahmen im Juni auf die Kieler Woche:

Link zur Bildergalerie

 

Weitere Fotogalerien der Mount Whitney auf Modellmarine: 2015 und 2013.

Falk Pletscher (Fotos), Lars (Text)