Seenotrettungskreuzer Hermann Marwede

Der Seenotrettungskreuzer Hermann Marwede ist das größte Schiff der DGzRS und das einzige Schiff der 46 m-Klasse. Hermann Marwede gilt es weltweit größter Seenotrettungskreuzer und ist in Helgoland stationiert. Von dort aus wird sie in der Deutschen Bucht eingesetzt. Sie wurde 2003 von Fassmer in Bremer gebaut, der Rumpf von Aluship Gdańsk.

Motorredningsbåd Nr. 23

Das dänische Motorredningsbåd Nr. 23 wurde 1936 gebaut und diente bis 1989 als Seenotrettungsboot, hauptsächlich in Slettestrand, im Norden von Jütland. Es ist 10,3 m lang, 2,9 m breit und verdrängte 4,6 t. Es hatte ursprünglich einen 32-PS-Motor, 1958 erhielt es einen 60-PS-Motor und einen geschützten Steuerstand.

Seenotrettungskreuzer Eiswette

Der Seenotrettungskreuzer Eiswette ist das Typschiff der 20 Meter-Klasse, einer seit 2008 für die Deutsche Gesellschaft für die Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gebauten Klasse. Sie ist für den Einsatz in flacheren Gewässern optimiert, weshalb auf einige Eigenschaften größerer Seenotrettungskreuzer verzichtet wurde: es gibt kein Wohndeck, die Besatzung wohnt an Land; statt eines vollwertigen Tochterboots wird nur ein Festrumpfschlauchboot mitgeführt. Dadurch konnte der Tiefgang gering gehalten werden. Bisher wurden von Klasse Eiswette, Eugen, Theodor Storm, Pidder Lüng, Berthold Beitz und Fritz Knack gebaut.

Seenotrettungskreuzer Theodor Storm

Der Seenotrettungskreuzer Theodor Storm der DGzRS ist eines der Schiffe der 20 m-Klasse. Diese Klasse wurde auf einen möglichst geringen Tiefgang optimiert und deshalb möglichst leicht gebaut. Dafür wurde auf Wohnräume für die Besatzung verzichtet und als Tochterboot wird ein Festrumpfschlauchboot mitgeführt. Von der Klasse wurden bisher seit 2008 Eiswette, Eugen, Theodor Storm, Pidder Lüng sowie zwei noch nicht getaufte Schiffe gebaut.

Seenotrettungskreuzer Berlin

Der alte Seenotrettungskreuzer Berlin der DGzRS war eines der Schiffe der 27,5 m-Klasse (zusammen mit Hermann Helms, Alfried Krupp, Vormann Steffens, Arkona und Bremen). Die Klasse wird aktuell von der neuen 28 m-Klasse ersetzt, darunter der neuen Berlin.

Seenotrettungskreuzer Berlin

Der Seenotrettungskreuzer Berlin der DGzRS ist nach der Ernst Meier-Hedde das zweite Schiff der neuen 28 m-Klasse. Die Klasse ähnelt optisch der neuen 36 m- und 20 m-Klasse. Sie sind als Selbstaufrichter konzipiert und haben achtern ein Tochterboot. Die Klasse wird die alte 27,5 m-Klasse ersetzen, darunter eine frühere Berlin von 1985.

Schwedischer Seenotrettungskreuzer Astra in Kalmar

Im Hafen von Kalmar lagen Anfang Juni einige Schiffe des schwedischen Seenotrettungsdiensts (Sjöräddningssällskapet): Seenotrettungskreuzer Astra und die Seenotrettungsboote Kalmarsund und Swedbank). Dazu lag noch die KBV 033 der schwedischen Küstenwache (Kustbevakningen) und der alte Küstenfrachter Sydfart im Hafen.

 

29.05.1865 - 150 Jahre DGzRS-Gründung

 

Ernst Meier-Hedde, Vormann Steffens und Rickmer Bock

An der Jubiläumsfeier zum 150. Geburtstag der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) (siehe Jahrestage auf Modellmarine und 150 Jahre Seenotretter) nahmen am 30. und 31. Mai 2015 in Bremerhaven u.a. Seenotrettungskreuzer und -boote der DGzRS, der britischen Royal National Lifeboat Institution, der dänischen Kystredning Danmark, der finnischen Suomen Meripelastusseura, der französischen Société Nationale de Sauvetage en Mer, der niederländischen Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij, der norwegischen Norsk Selskab til Skibbrudnes Redning, der polnischen Morska Służba Poszukiwania i Ratownictwa und der schwedischen Svenska Sällskapet för Räddning af Skeppsbrutne teil. Dazu kamen noch frühere Seenotrettungsboote, die heute von Vereinen und Privatleuten erhalten werden.

 

29.05.1865 - 150 Jahre DGzRS-Gründung

 

Harro Koepke

Zur Jubiläumsfeier zum 150. Geburtstag der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) (siehe Jahrestage auf Modellmarine und 150 Jahre Seenotretter) waren am 30. und 31. Mai 2015 in Bremerhaven zahlreiche Seenotrettungskreuzer der DGzRS und aus Nachbarländern sowie Museumsschiffe und einige andere Schiffe zu sehen.

 

29.05.1865 - 150 Jahre DGzRS-Gründung

 

Motorrettungsboot Ubbo

Eine weitere europäische Seenotrettungsorganisation mit langer Geschichte ist die Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij (KNRM) (siehe Jahrestage auf Modellmarine und 150 Jahre Seenotretter). Wie die DGzRS ist auch ihr niederländisches Gegenstück eine private Organisation, die sich durch Spenden finanziert. Sie unterhält heute 39 Stationen. Die Wurzeln der KNRM gehen auf zwei 1824 gegründete Gesellschaften zurück, die Koninklijke Noord- en Zuid-Hollandsche Redding-Maatschappij (KNZHRM) und die Koninklijke Zuid-Hollandsche Maatschappij tot Redding van Schipbreukelingen. Beide Gesellschaften fusionierten 1991 zur KNRM.