Inspiriert von den verschiedenen Standing NATO Maritime Groups (SNMG) hatte ich die Idee einige der moderne NATO-Fregatten zusammen in einem Diorama zu zeigen. In meinem Fundus von noch nicht gebauten Modellen fand ich dazu passend folgende Modelle:

Das Original - RMS Empress of Australia

Die Empress of Australia wurde noch vor dem Ersten Weltkrieg als (Admiral von) Tirpitz von der deutschen Reederei HAPAG bei der Stettiner Werft AG Vulcan in Auftrag gegeben. Sie sollte das neue Flaggschiff der Reederei auf der Südamerika-Route werden. Am 20.12.1913 ist das Schiff vom Stapel gelaufen.

 

03.07.1940 - 75 Jahre Schlacht von Mers-el-Kébir

 

Heute vor 75 Jahren, am 3. Juli 1940, griff die britische Marine den französischen Stützpunkt Mers-el-Kébir an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Eines der französischen Schlachtschiffe, die im Hafen lagen und schwer getroffen wurden, war die Dunkerque.

 

11.03.1945 - 70 Jahre Operation Tan No. 2

 

Vor 70 Jahren, am 11. März 1945, führte die japanische Marine den Kamikazeangriff Operation Tan No. 2 auf den amerikanischen Flottenstützpunkt Ulithi durch (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Einer der Kamikazeflieger, ein Bomber des Typs Yokosuka P1Y Ginga ("Frances"), stürzte sich in das Heck des Flugzeugträgers USS Randolph, wodurch 26-27 Mann der Besatzung getötet und 105 verwundet wurden. Der Träger wurde aber innerhalb von weniger als einem Monat vor Ort repariert und kam in der Schlacht von Okinawa zum Einsatz. 60-70 Besatzungsmitglieder der japanischen Marine starben bei diesem Angriff.

 

27.10.1944 - 70 Jahre Schlacht von Leyte

 

“The battle to save the light cruiser USS Houston CL-80”
14-27. Oktober 1944 im Pazifik

Im Oktober 1944 war der Leichte Kreuzer USS Houston CL-80, ein Schiff der Cleveland-Klasse, Teil der Task Group 38.2 (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die Task Group 38.2 unter dem Kommando von Admiral Bogan war eine von vier Kampfgruppen der Task Force 38 unter Admiral Halsey, die vor 70 Jahren Maßnahmen traf, um die geplanten Landungen auf den Philippinen im Golf von Leyte vorzubereiten.

 

06.06.1944 - 70 Jahre Landung in der Normandie (D-Day)

 

Zu den Schlachtschiffen, die die Landung in der Normandie vor 70 Jahrten unterstützten, gehörte auch die Nevada (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Sie feuerte zwischen dem 6. und dem 17. Juni 1944 auf deutsche Stellungen, u.a. auf die Batterie von Azeville, in der heute noch die Reste einer ihrer Granten, ein Blindgänger, zu besichtigen ist.

 

07.12.1941 - 70 Jahre Angriff auf Pearl Harbor

 

Der japanische Angriff auf Pearl Harbor erfolgte von den sechs Flugzeugträgern Akagi, Kaga, Hiryu, Soryu, Shokaku und Zuikaku aus (siehe auch 07.12.1941 - 70 Jahre Angriff auf Pearl Harbor und Jahrestage auf Modellmarine). Die Akagi war hierbei das Flaggschiff von Vize-Admiral Nagumo.

Das Original

Die Kongo war das letzte Großkampfschiff, welches die Kaiserliche Japanische Kriegsmarine noch im Ausland bestellte und bauen ließ. Sie war das Typschiff einer aus vier Einheiten bestehenden Schlachtkreuzerklasse und wurde bei der britischen Wert Vickers in Auftrag gegeben. Ihre Schwesterschiffe waren die Hiei, Haruna und Kirishima. Diese wurden alle nach ihrem Vorbild später auf japanischen Werften gebaut. Als die Kongo 1913 in Dienst gestellt wurde, handelte es sich um den schlagkräftigsten Schlachtkreuzer seiner Zeit, der sogar ihre britischen Zeitgenossen wie die Lion übertraf. Die Kongo selber wurde daraufhin Vorbild für den Entwurf der britischen Tiger.


HMS Renown im Bauzustand 1942
Die Renown wurde im I.WK im Januar 1915 mit ihrem Schwesterschiff der Repulse als Schlachtkreuzer auf Kiel gelegt. Fertiggestellt und in Dienst gestellt wurde sie in der zweiten Hälfte des Jahres 1916.
Zwischen den beiden WK wurde sie komplett ungebaut und ihr Aussehen veränderte sich drastisch. Der Umbau dauerte von September 1936 bis zum August 1939. Der Umbau erfolgte im Großen und Ganzen nach den Richtlinien der schon zuvor umgebauten Schlachtschiffe Warspite/Queen Elisabeth und Vailant.
Die Renown erhielt einen neuen massiven Brückenaufbau, dahinter einen Flugzeughanger mit einer Katapultanlage. Die Flakbewaffnung wurde komplett mit den neuen 11,4cm (4.5inch DP guns 10x2) ausgerüstet. Weitere Maßnahmen des Umbaus betrafen den Horizontalpanzer, die Antriebsanlage und Torpedowulste.
Als sie im September 1939 wieder zur Flotte zurückkehrte unterschied sie sich deutlich von ihrem nicht modernisierten Schwesterschiff der Repulse. Ihr Kampfwert hatte sich deutlich erhöht.
Die Renown wurde in der ersten Hälfte des II.WK überwiegend bei der Britischen Home Fleet und vereinzelt im Mittelmeer eingesetzt. Ab 1943 wurde sie zur Britischen Fernostflotte überstellt wo sie bis zum Juli 1945 verblieb.
1948 wurde sie endgültig außer Dienst gestellt und abgewrackt.
Displacement nach dem Umbau: 36.600tonnes full load
Länge : 241.9 m über alles; Breite 27.42 m
Geschwindigkeit 30.75 kts