Die italienische Flotte auf dem Weg von Malta nach Alexandria 14.-16.09.1943

Nachdem der Großteil der italienischen Flotte am 11.09.1943 im Rahmen der italienischen Kapitulation gegenüber den Alliierten vor der Insel Malta ankerte, wurde entschieden, einen Teil der dort versammelten Einheiten nach Alexandria zu überführen.

 

15.10.1944 - 75 Jahre Angriff auf Formosa

 

Heute vor 75 Jahren, am 15. Oktober 1944, griff die US Navy die Flugplätze auf Formosa an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die Task Force 38 der US Navy unter dem Kommando von William Halsey bestand aus acht Flugzeugträgern, neun Leichten Flugzeugträgern, sechs Schlachtschiffen, vier Schweren Kreuzern, elf Leichten Kreuzern und 57 Zerstörern. Die japanische Marine und Armee konnte über 1400 Flugzeuge einsetzen. In den schweren Luftkämpfen zwischen dem 12. und 16. Oktober verlor das japanische Militär zwischen 321-525 Flugzeuge, die US Navy nur 89. Diese schweren Verluste bedeuteten, dass die Japaner in der Schlacht um Leyte eine Woche später nur deutlich weniger Flugzeuge einsetzen konnten. Die Schlacht war aber nicht vollkommen einseitig: zehn japanischen Torpedobomber des Typs Yokosuka P1Y griffen am 13. Oktober die US-amerikanischen Träger an. Sechs der Bomber wurden abgeschossen, aber einem gelang es einem der geleitenden Kreuzer, den Schweren Kreuzer Canberra zu torpedieren. 23 Mann der Besatzung starben und die Maschinen fielen aus. Der Schwere Kreuzer Wichita schleppte Canberra ab, am 15. Oktober, heute vor 75 Jahren, übernahm der Bergungsschlepper USS Munsee.

 

19.06.1944 - 75 Jahre Schlacht in der Philippinensee

 

Heute vor 75 Jahren, am 19. Juni 1944, wurde der japanische Flugzeugträger Taiho in der Schlacht in der Philippinensee versenkt (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Vier Tage zuvor hatte die US-Landung auf Saipan begonnen, ein Teil der Operationen zur Eroberung der Marianen und ein Teil der Insel-Springen-Strategie. Die Kaiserlich Japanische Marine versuchte dies zu einer Entscheidungsschlacht zu nutzen und mobilisierte einen Großteil der Marine. Die japanische Marine und die US Navy hatten ihre Trägerstreitkräfte, die durch die Verluste in den Schlachten von 1942 stark dezimiert worden waren, wieder aufgebaut. Es kämpften neun japanische Träger gegen 15 US-amerikanische, die industrielle Kapazitäten der USA hatten der US Navy also ermöglicht eine quantitative, aber auch qualitative Überlegenheit aufzubauen. Am ersten Tag der Schlacht griffen die Japaner mit vier Wellen von Trägerflugzeugen an, die aber erhebliche Verluste erlitten und praktisch keine Erfolge erzielten. Die US Navy blieb defensiv und konzentrierte sich auf die Abwehr der Flugzeugangriffe. Allerdings versenkte zwei U-Boote zwei der größten und besten japanischen Flugzeugträger, die Shokaku und eben die Taiho:

 

13.11.1942 - 75 Jahre Erste Schlacht von Guadalcanal

 

Vor 75 Jahren, am 13. November 1942, war das japanische Flaggschiff in der Ersten Schlacht von Guadalcanal das Schnelle Schlachtschiff Hiei (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die Hiei sollte mit ihrem Schwesterschiff Kirishima den US-Flugplatz Henderson Field bombardieren und hatte dafür spezielle Munition geladen, als sie nachts vor Guadalcanal auf eine US-Flotte aus zwei Schweren Kreuzern, drei Leichten Kreuzern und acht Zerstörern traf. Beide Verbände verloren ihre Ordnung, die Entfernungen waren teilweise so kurz, dass die Hiei ihre Hauptartillerie nicht weit genug absenken konnte, um sie zum Einsatz bringen zu können. Dazu dauerte es, bis sie panzerbrechende Granate statt der speziellen Bombardierungsmunition verfeuern konnte. Sie beschädigte die Kreuzer San Francisco und Atlanta und den Zerstörer Laffey, erhielt selbst aber 85 Treffer, wodurch ihre Rudermaschine zerstört wurde und sie nur noch eingeschränkt manövrierfähig war. Sie versuchte sich zurückzuziehen, wurde aber nach Tagesanbruch von US-Flugzeugen mit mindestens zwei Torpedos und drei Bomben getroffen und musste aufgegeben werden. 188 Mann der Besatzung der Hiei wurden getötet.

 

27.05.1941 - 75 Jahre Versenkung der Bismarck

 

Heute vor 75 Jahren, am 29. Mai 1941, sank das deutsche Schlachtschiff Bismarck (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Nach dem es schon von dem Schlachtschiff Prince of Wales (24.5) und Torpedobombern der Victorious (25.5) und Ark Royal (26.5) beschädigt worden war, wurde es von den Schlachtschiffen Rodney und King George V sowie den Schweren Kreuzern Norfolk und Dorsetshire am 27.5. zusammengeschossen und torpediert. Nur 115 von 2200 Mann Besatzung überlebten den Untergang.

Inspiriert von den verschiedenen Standing NATO Maritime Groups (SNMG) hatte ich die Idee einige der moderne NATO-Fregatten zusammen in einem Diorama zu zeigen. In meinem Fundus von noch nicht gebauten Modellen fand ich dazu passend folgende Modelle:

Das Original - RMS Empress of Australia

Die Empress of Australia wurde noch vor dem Ersten Weltkrieg als (Admiral von) Tirpitz von der deutschen Reederei HAPAG bei der Stettiner Werft AG Vulcan in Auftrag gegeben. Sie sollte das neue Flaggschiff der Reederei auf der Südamerika-Route werden. Am 20.12.1913 ist das Schiff vom Stapel gelaufen.

 

03.07.1940 - 75 Jahre Schlacht von Mers-el-Kébir

 

Heute vor 75 Jahren, am 3. Juli 1940, griff die britische Marine den französischen Stützpunkt Mers-el-Kébir an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Eines der französischen Schlachtschiffe, die im Hafen lagen und schwer getroffen wurden, war die Dunkerque.

 

11.03.1945 - 70 Jahre Operation Tan No. 2

 

Vor 70 Jahren, am 11. März 1945, führte die japanische Marine den Kamikazeangriff Operation Tan No. 2 auf den amerikanischen Flottenstützpunkt Ulithi durch (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Einer der Kamikazeflieger, ein Bomber des Typs Yokosuka P1Y Ginga ("Frances"), stürzte sich in das Heck des Flugzeugträgers USS Randolph, wodurch 26-27 Mann der Besatzung getötet und 105 verwundet wurden. Der Träger wurde aber innerhalb von weniger als einem Monat vor Ort repariert und kam in der Schlacht von Okinawa zum Einsatz. 60-70 Besatzungsmitglieder der japanischen Marine starben bei diesem Angriff.

 

27.10.1944 - 70 Jahre Schlacht von Leyte

 

“The battle to save the light cruiser USS Houston CL-80”
14-27. Oktober 1944 im Pazifik

Im Oktober 1944 war der Leichte Kreuzer USS Houston CL-80, ein Schiff der Cleveland-Klasse, Teil der Task Group 38.2 (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die Task Group 38.2 unter dem Kommando von Admiral Bogan war eine von vier Kampfgruppen der Task Force 38 unter Admiral Halsey, die vor 70 Jahren Maßnahmen traf, um die geplanten Landungen auf den Philippinen im Golf von Leyte vorzubereiten.