Modell: HMS Glamorgan 1982
Hersteller: Starling Models
Maßstab: 1/700
Material: Resin (Guss und 3D-Druck), Ätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: STK11
Preis: 54,14 GBP (ohne MWSt.)

Das Original

HMS Glamorgan war der sechste Zerstörer der County-Klasse und gehörte damit zur 2. Gruppe dieser Klasse von Lenkwaffenzerstörern. Sie wurde am 13.9.1962 auf Kiel gelegt, lief am 9.7.1964 von Stapel und wurde am 13.10.1966 in Dienst gestellt. Die Schiffe dieser County-Klasse waren die ersten als solche gebauten Lenkwaffenzerstörer der Royal Navy. Sie waren speziell für den Einsatz der Seaslug-Rakete, die hoch fliegende Aufklärer und Bomber bekämpfen sollte, entwickelt worden. Neben einem Seaslug-Doppelstarter bestand die Bewaffnung hauptsächlich aus zwei Zwillingstürmen mit 11,4-cm-Geschützen und zwei Vierfachstartern für Seacat-Raketen zur Nahbereichsabwehr. Die 2. Gruppe war mit einer verbesserten Version der Seacat-Anlage ausgerüstet und hatte die Doppel-„Matratze“ der Radaranlage vom Typ 965. 1972 begann eine Umrüstung der gesamten Klasse, bei welcher der zweite Geschützturm durch vier Startbehälter für die französische MM 38 Exocet-Raketen zur Bekämpfung von Schiffen ersetzt wurde.

U-Boot der Oberon-Klasse: Deckelbild

Modell: Oberon Class Submarine
Hersteller: Starling Models
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: STC01
Preis: 8 Britische Pfund (ca. 9,1 €)

Das Original

Die britischen diesel-elektrischen Jagd-U-Boote der Oberon-Klasse waren eine Weiterentwicklung der Porpoise-Klasse. Die Abmessungen beider Klassen waren identisch. Die Oberon-Klasse hatte aber einen stärkeren Rumpf, war leiser und verfügte über verbesserte Sonar- und Kommandosysteme. Für die britische Royal Navy wurden 13 Boote von 1957-67 gebaut: Oberon, Ocelot, Odin, Olympus, Onslaught, Onyx, Opportune, Opossum, Oracle, Orpheus, Osiris, Otter und Otus.

Modell: Royal Navy boat davits
Hersteller: Starling Models
Maßstab: 1/700
Material: Fotoätzteile (Messing)
Art.Nr.: STM06
Preis: 4 Britische Pfund (ca. 5,7 €)

Starling Models ist ein neuer britischer Hersteller, hinter dem Mike McCabe von der IPMS Fine Waterline steht.  Bisher sind eine Reihe von Fotoätzteilsätzen für britische Schiffe im Maßstab 1/700 herausgekommen. In Planung ist eine Neuauflage einer Reihe von Resinbausätzen der Finewaterliner mit den neuen Fotoätzteilen.