02.05.1982 - 40 Jahre Falklandkrieg

 


Am 2. Mai 1982, heute vor 40 Jahren, wurde der argentinische Leichte Kreuzer ARA General Belgrano von dem britischen U-Boot HMS Conqueror versenkt (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die argentinische Flotte setzte damals drei Kampfgruppen ein, wobei die beiden größeren um den Flugzeugträger ARA Veinticinco de Mayo bzw. den Leichten Kreuzer General Belgrano gebildet wurden. Erstere näherte sich zusammen mit einer kleineren Kampfgruppe von Norden den Falklandinseln, während die General Belgrano mit den Zerstörern ARA Piedra Buena und ARA Hipólito Bouchard sich von Süden näherte. Die Gruppen sollten bei günstigen Bedingungen angreifen, wobei im Falle der Gruppe der General Belgrano erst die Zerstörer Exocet-Raketen abfeuern sollten und dann der Leichte Kreuzer mit seinen Geschützen eingreifen sollte. Beide Gruppen wurden von britischen Jagd-U-Booten verfolgt. Am 2. Mai griff Conqueror an und traf General Belgrano mit zwei Torpedos, wobei einer den hinteren Maschinenraum traf und der andere den Bug, der darauf abbrach. Ein dritter Torpedo traf Hipólito Bouchard, explodierte aber nicht. General Belgrano sank schnell. Insgesamt starben 323 Besatzungsmitglieder, 772 konnten gerettet werden. Die argentinische Marine stellte darauf die Operationen mit Überwasserschiffen praktisch ein.

Die Schönheitskönigin

Die A- und B-Jager (Zerstörer der Typen 47A/B)

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg erstellte die Königlich Niederländische Marine Pläne für den Wiederaufbau der Flotte. Eine große Anzahl von U-Boot-Jägern wurde benötigt, um die von England übernommenen so genannten "Emergency Destroyer" zu ersetzen.

Das Original

Die USS Boston (CA-69) wurde Ende 1943 als Schwerer Kreuzer der Baltimore-Klasse in Dienst gestellt. Diese Kreuzer wurden ohne die Zwänge des Washingtoner Flottenvertrages entworfen und waren 205 Meter lang bei einer Standardverdrängung von 14.470 Tonnen. Nach einer aufregenden Karriere im Zweiten Weltkrieg, in der das Schiff mit zehn "Battle Stars" ausgezeichnet wurde, wurde der Kreuzer 1946 außer Dienst gestellt. Im Gegensatz zu anderen Einheiten der Baltimore-Klasse wurde das Schiff nicht für den Koreakrieg wieder in Dienst gestellt. Die U.S. Navy hatte andere Pläne: einen Umbau zum ersten einsatzfähigen Lenkwaffenschiff. Die Boston wurde am 4. Januar 1952 in einen CAG-1 (Guided Missile Heavy Cruiser) umklassifiziert.

Als ich vor acht Jahren von Maarten Schönfeld hörte, dass ein Bausatz des Kreuzers De Ruyter in der Nachkriegsversion herauskommen solle, konnte er mich sofort als Kunden notieren. Das ist ein Schiff, auf das jeder niederländische Marinefanatiker gewartet hat. Für mich als Modellbauer von Nachkriegsschiffen war es ein logisches Projekt. Der Bausatz sollte von Naval Models entwickelt werden, einer Firma, die sich hauptsächlich auf Schiffe der Koninklijke Nederlandse Marine (Königlichen Niederländischen Marine) konzentriert. Dies ist keine große Firma wie Tamiya oder Trumpeter, sondern ein Kleinserienhersteller. Es sollte ein Multimedia-Bausatz werden, d.h. Resin- und Fotoätzteilen enthalten, also eine Herausforderung, die ich aber gerne annehmen wollte. Ich wollte eigentlich die mit Terrier-Lenkwaffen ausgerüstete Hr.Ms. De Zeven Provinciën bauen, aber nach einer langen Entwicklungsphase war der Bausatz der De Ruyter als erster auf dem Markt. Die De Zeven Provinciën soll auch noch erscheinen.