Flugzeugträger der Kitty Hawk-Klasse

Die Flugzeugträger USS Constellation (CV-64) und USS John F. Kennedy (CV-67) gehörten beide zu der Kitty Hawk-Klasse, von der 1956-68 vier Schiffe gebaut wurden. Die Schiffe dieser Klasse waren die letzten konventionell angetriebenen Flugzeugträger der US Navy und stellten eine verbesserte Version der Forrestal-Klasse dar.

Das Original

Der britische Leichte Flugzeugträger HMS Colossus war das Typschiff einer Klasse von zehn von 1942-46 gebauten Schiffen. Mit der Klasse sollte die Zahl der für den Einsatz mit der Flotte verfügbaren Träger schnell vergrößert werden. Die Schiffe sollte deshalb einfach und billig zu bauen sein. Auf eine Panzerung wurde verzichtet, die Geschwindigkeit war niedriger als bei den normalen Trägern, aber im Gegensatz zu Geleitträgern ausreichend, um mit der Flotte mithalten zu können. Bei der Bewaffnung verzichtete man auf schwere Flak, die Träger erhielten nur leichte Flak. Trotz dieser Bemühungen die Schiffe möglichst schnell zu bauen, konnten nur vier Schiffe vor Ende des Zweiten Weltkriegs fertig gestellt und in Pazifik geschickt werden, wo sie aber zu spät kamen, um noch eingesetzt werden zu können.

Das Original

Der argentinischen Flugzeugträgers ARA Veinticinco de Mayo wurde ursprünglich als Leichter Flugzeugträger HMS Venerable der Colossus-Klasse für die Royal Navy gebaut. Sie wurde 1948 an die niederländische Marine verkauft, wo sie als Hr. Ms. Karel Doorman fuhr. In niederländischen Diensten wurde das Schiff 1955-58 umfangreich modernisiert. Sie erhielt ein Winkeldeck, ein Dampfkatapult vorne, die Insel wurde komplett verändert und sie erhielt neue Radarantennen. Auch die leichte Flak wurde modernisiert. Nach einem schweren Brand wurde sie 1968 außer Dienst gestellt und an Argentinien verkauft. Für diese wurde das Schiff repariert, u.a. mit den Kesseln des unfertigen Schwesterschiffs HMS Leviathian. In argentinischen Diensten ist das Schiff nach dem 25. Mai 1810, der Beginn der Mai-Revolution, benannt, der Revolution, die zur Bildung der ersten, von Spanien unabhängigen Regierung in Lateinamerika führte.

 

24/28.07.1945 - 75 Jahre Angriffe auf Kure

 

Für die Angriffe auf Kure vor 75 Jahren, am 24. und 28. Juli 1945, setzte die US Navy eine gewaltige Flotte von Flugzeugträgern ein, drei Trägerkampfgruppen mit insgesamt 17 Flugzeugträgern (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Einer davon war USS Hancock:

 

24.07.1945 - 75 Jahre Angriffe auf Kure

 

Heute vor 75 Jahren, am 24. Juli 1945, griff die US Navy mit Trägerflugzeugen den japanischen Marinestützpunkt in Kure an (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Die japanische Marine hatte viele Schiffe in Kure zusammengezogen, die wegen des Ölmangels nicht mehr eingesetzt werden konnten. Um diese Schiffe zu versenken, setzte die US Navy die Task Force 38 ein. Diese bestand aus zehn Flottenträgern, sieben Leichten Trägern, acht Schlachtschiffen, vier Schweren Kreuzern, 15 Leichten Kreuzern und 61 Zerstörern (Quelle). Parallel griffen britische Einheiten weitere Ziele an. Einer der eingesetzten Flugzeugträger war USS Bennington.

 

Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse

 

Das Original

Der indische Flugzeugträger INS Vikrant war das erste Schiff dieses Typs der indischen Marine, eine der wenigen Marinen, die heute noch Flugzeugträger operiert. Vikrant wurde ursprünglich als HMS Hercules 1943 für die Royal Navy begonnen und gehörte zur Majestic-Unterklasse der Colossus-Klasse. Ihr Bau wurde - wie der von drei Schwesterschiffen - 1946 eingestellt. Erst 1957 wurde der Träger von Indien gekauft und nach einem stark modifizierten Entwurf fertiggestellt.

 

Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse

 

Das Original

Der kanadische Flugzeugträger HMCS Bonaventure (RML/RRSM/CVL 22) war der dritte und bisher letzte Flugzeugträger der kanadischen Marine. Davor hatte Kanada die Warrior der Colossus-Klasse und die Magnificent der Majestic-Klasse in Dienst. Bonaventure gehörte ebenfalls zur Majestic-Klasse. Diese war eine Variante der Colossus-Klasse, die für schwerere Flugzeuge eingerichtet war und eine Reihe weiterer kleinerer Verbesserungen aufwies. Von der Majestic-Klasse wurden 1943 sechs Schiffe begonnen, aber keines war vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs fertig. Zwei der Schiffe, HMAS Sydney (ex Terrible) und HMCS Magnificent, wurden 1948 für die australische bzw. kanadische Marine fertiggestellt. Der Bau der anderen Schiffe wurde eingestellt. Als die kanadische Marine einen moderneren Träger suchte, wurde der Bau eines der unfertigen Schiffe, der Powerful, wieder aufgenommen und der Flugzeugträger nach einem stark modifizierten Entwurf als Bonaventure fertiggestellt.

 

Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse

 

Das Original

Der argentinische Flugzeugträger ARA Independencia (V-1) war der erste Flugzeugträger des Landes. Das Schiff war ursprünglich für die Royal Navy als Leichter Flottenträger HMS Warrior gebaut worden und hatte unter gleichem Namen auch bereits bei der kanadischen Marine gedient. Sie war noch in britischen Diensten modernisiert worden: 1952-53 wurde die Brücke vergrößert, ein Gittermast und neue Radargeräte kamen an Bord. 1955 erhielt sie ein Winkeldeck, das Flugdeck, die Fangseile und das Katapult wurden für schwerere Flugzeuge verstärkt und ein Landespiegel wurde ergänzt. Damit war sie das einzige Schiff der Colossus-Klasse, welches noch in britischen Diensten ein Winkeldeck erhalten hatte.

 

Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse

 

Das Original

Der französische Flugzeugträger Arromanches (R95) wurde als HMS Colossus, Typschiff einer Klasse von Leichten Flottenträgern, in Großbritannien gebaut, 1946 an Frankreich verliehen und schließlich 1951 an Frankreich verkauft. Das Schiff ist damit ein frühes Beispiel für den Verkauf eines Trägers der Colossus/Majestic-Klasse, dem noch viele andere folgen sollten. Die französische Marine war am Ende des Zweiten Weltkriegs stark dezimiert und brauchte dringend neue Schiffe. Die Arromanches war eine willkommene Verstärkung und diente fast 30 Jahre in der französischen Marine.

 

Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse

 

Das Original

Die HMS Glory (R62) war einer der britischen Leichten Flugzeugträger der Colossus-Klasse. Diese war 1942 mit dem Ziel entworfen worden, die Zahl der Flugzeugträger rasch zu erhöhen, und fiel deshalb kleiner und einfacher als die Flottenträger aus. Auf eine Panzerung wurde verzichtet. Die Schiffe der Colossus-Klasse waren langsamer als die Flottenträger, aber deutlich schneller als die Geleitträger, so dass sie mit der Flotte eingesetzt werden konnten. Auf eine lange Lebensdauer war die Colossus-Klasse jedoch nicht ausgelegt, die Flugzeugträger sollten nach Kriegsende verschrottet werden. Tatsächlich dienten viele der Schiffe aber über Jahrzehnte, eines sogar bis ins 21. Jahrhundert.