Die Queens

 

Quelle: Wikimedia Commons

Queen Victoria & Queen Elizabeth (3) – Die neuen Kreuzfahrtschiffe der Cunard

Die Queen Victoria ist ein Panamax–Kreuzfahrschiff der Vista-Klasse. Die Baureihe besteht aus elf Schiffen, die auf einem Grundentwurf basieren, der je nach den Bedürfnissen der Betreibergesellschaft angepasst werden kann. Die Vista-Klasse wiederum orientiert sich an der Spirit-Klasse des Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation & pic, die in Serie hergestellt, möglichst viele Aussenkabinen, mehrheitlich mit Balkon und eine vibrationsarme Betriebsart aufweisen. Erwähnenswert sind auch die jeweils kurzen Bauzeiten von weniger als zwei Jahren.

Die britischen Leichten Flugzeugträger der Colossus-Klasse wurden 1942 entworfen, um schnell die Zahl der Flugzeugträger vergrößern zu können. Sie fielen deshalb kleiner und einfacher als die Flottenträger aus. Insgesamt wurden 16 Flugzeugträger bestellt. Acht wurden 1944-46 als Schiffe der Colossus-Klasse  fertiggestellt: Colossus, Glory, Ocean, Venerable, Vengeance, Warrior, Theseus und Triumph. Zwei Träger der Colossus-Klasse, Pioneer und Perseus, wurden 1945 als Flugzeugwerkstattschiffe in Dienst gestellt. Sechs Schiffe wurden nach einem modizierten Entwurf begonnen, um schwerere Flugzeuge operieren zu können, die Majestic-Klasse. Eines wurde unfertig abgewrackt. Die anderen fünf wurden 1948-61 fertiggestellt, keine von ihnen war aber je im Dienst der Royal Navy. Für die australische Marine dienten Melbourne (ex Majestic) und Sydney (ex Terrible), für die indische Marine Vikrant (ex Hercules) und für die kanadische Marine Magnificient und Bonaventure (ex Powerful). Auch von den acht Schiffen der Colossus-Klasse wurden viele an andere Marinen verkauft. Die argentinische Marine erhielt 1958 Independencia (ex Warrior) und 1969 die Veinticinco de Mayo (ex Karel Doorman ex Venerable), die australische Marine 1952-55 zeitweise die Vengeance, die brasilianische Marine 1960 die Minas Gerais (ex Vengeance), die französische Marine 1946 die Arromanches (ex Colossus), die kanadische Marine 1946-48 zeitweise die Warrior und die niederländische Marine 1948 die Karel Doorman (ex Venerable). Die meisten Flugzeugträger der Welt, die in den Nachkriegsjahrzehnten außerhalb der Royal Navy und US Navy dienten, gehörten zur Colossus/Majestic-Klasse.

Im Rahmen dieses Spezials veröffentlichen wir folgende Artikel:

alt
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Das Original Die HMS Glory (R62) war einer der britischen Leichten Flugzeugträger der Colossus-Klasse. Diese war 1942 mit dem Ziel ...
Montag, 29. Juni 2020
alt
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Das Original Der französische Flugzeugträger Arromanches (R95) wurde als HMS Colossus, Typschiff einer Klasse von Leichten Flottenträg...
Dienstag, 30. Juni 2020
alt
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Das Original Der argentinische Flugzeugträger ARA Independencia (V-1) war der erste Flugzeugträger des Landes. Das Schiff war ursprüng...
Mittwoch, 01. Juli 2020
alt
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Das Original Der kanadische Flugzeugträger HMCS Bonaventure (RML/RRSM/CVL 22) war der dritte und bisher letzte Flugzeugträger der kanad...
Donnerstag, 02. Juli 2020
alt
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Das Original Der indische Flugzeugträger INS Vikrant war das erste Schiff dieses Typs der indischen Marine, eine der wenigen Marinen, di...
Freitag, 03. Juli 2020
Spezialwoche Flugzeugträger der Colossus-Klasse Im Fleet Air Arm Museum in Yeovilton werden Modelle der britischen Leichten Flottenträger HMS Ocean und HMS Glory der Colossus-Klasse ausg...
Samstag, 04. Juli 2020
 

Weitere passende Artikel über die Colossus-Klasse:

alt
Das Original Der brasilianische Flugzeugträger NAeL Minas Gerais wurde 1942-45 als HMS Vengeance, ein Leichter Träger der Colossus-Klasse, gebaut. Der Entwurf war eine verkleinerte Version der H...
Mittwoch, 11. April 2018
alt
Die Colossus- Klasse Bei der Colossus-Klasse handelt es ich um eine lineare Verkleinerung des Illustrious Entwurfes ohne jegliche Panzerung. Es wurden 16 Einheiten dieser Klasse geplant und ab Anfa...
Freitag, 31. März 2006
alt
Modell: HMS Colossus Hersteller: IHP (Imperial Hobby Productions) Maßstab: 1/700 Material: Plastik (Spritzguss), Abziehbilder Art.Nr.: 7001A Preis: 53,80 € (bei NNT) Das Original Ende 1941...
Dienstag, 05. Mai 2020
alt
Modell: Colossus Class Cariers Hersteller: Tom's Modelworks Maßstab: 1/700 Material: Messing Art.Nr.: 7101 Preis: 14 $ Passend zu dem IHP-Bausatz hat Tom’s Modelworks einen Ätzteilesatz en...
Dienstag, 05. Mai 2020
alt
Modell: Arromanches / HMS Colossus Hersteller: Heller Werkstoff: Plastikspritzguss Maßstab: 1:400 Artikel Nr.: 81090 Preis: 33,90 Euro z.B. bei Modellbau Kölbel Die Gesch...
Samstag, 06. August 2005

 

Queen Mary 2. Wikimedia Commons

Dieses Spezial widmen wir den nach britischen Königinen benannten Passagierschiffe der Cunard Line: Queen Mary (1934), Queen Elizabeth (1938), Queen Elizabeth 2 (1967), Queen Mary 2 (2003), Queen Victoria (2007) und Queen Elizabeth (2010).

Im Rahmen dieses Spezials veröffentlichen wir folgende Artikel:

alt
Queen Mary, Long Beach, California, Foto Greg Goebel, Loveland CO, USA, Wikimedia Commons Zur Geschichte der Transatlantik-Passage Die...
Sonntag, 21. Juni 2020
alt
Die Queens Die nachfolgenden Bilder der Queen Mary entstanden 2017 während einer Reise durch den Südwesten der USA im Hafen von Long Beach. Nicht weit vom Ankerplatz kann man auch das Sch...
Sonntag, 28. Juni 2020
alt
Die Queens Etwas zu den Queens als Modell Interessant ist, dass die beiden großen Modellbaumanufakturen Airfix und Revell im selben Jahr, 1962, sowohl die RMS Queen Mary (Revell 1/570) a...
Sonntag, 05. Juli 2020
alt
Die Queens Queen Elizabeth 2 - Das Original Wer hätte gedacht, dass der Cunard-Neubau Queen Elizabeth 2, der am 2. Mai 1969 zu seiner Jungfernfahrt nach New Yo...
Mittwoch, 08. Juli 2020
alt
Die Queens Quelle: Wikimedia Commons Queen Mary 2 – das Original Sie ist ein Passagierschiff der Superlative. Mit 150.000 BRT gehört die Queen Mary 2 der Cunard Line zu den größten u...
Donnerstag, 16. Juli 2020
alt
Die Queens Seit ich in den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts die Apollo 11-Rakete von Revell geschenkt bekam, habe ich nie mehr ein Modell ähnlicher Dimension in den Händen gehabt....
Mittwoch, 22. Juli 2020
Die Queens Quelle: Wikimedia Commons Queen Victoria & Queen Elizabeth (3) – Die neuen Kreuzfahrtschiffe der Cunard Die Queen Victoria ist ein Panamax–Kreuzfahrschiff der Vista-Klasse...
Montag, 27. Juli 2020

 

Die Queens

 

Queen Mary, Long Beach, California, Foto Greg Goebel, Loveland CO, USA, Wikimedia Commons

Zur Geschichte der Transatlantik-Passage

Die Entdeckung des amerikanischen Kontinents löste bis ins 20. Jahrhundert hinein eine immer größer werdende Auswanderungswelle aus. Viele suchten im Land der ungeahnten Möglichkeiten Freiheit von veralteten Klassen- und Herrschaftssystemen. Selbstbestimmung, Erfolg durch Arbeit und eigener Besitz lockten in die Ferne. Die schwierigste Passage dabei war die Überwindung des Atlantiks. Mit Segelschiffen dauerte sie Wochen durch eine oft raue See im engen Zwischendeck unter ungünstigen hygienischen Verhältnissen.

PT-Boot vor Neu Guinea 1943

Quelle: Wikimedia Commons

In diesem Spezial über die Schnellboote der US Navy, die sogenannten "PT boats", d.h. patrol torpedo boats, veröffentlichen wir folgende Artikel:

alt
PT-Schnellboot Spezial Modell: Patrol Torpedo Boat PT-109 Hersteller: Revell Maßstab: 1/72 Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder Art.Nr.: 05147 Preis: 24,99 € Das Origina...
Freitag, 01. Juni 2018
alt
PT-Schnellboot Spezial Für die Nostalgiker unter uns - der Vorgängerbausatz des PT-109 von Revell: Der alte Bausatz von Revell (H-310) hatte immerhin auch schon fast 80 Bauteile. D...
Samstag, 02. Juni 2018
alt
PT-Schnellboot Spezial Im Battleship Cove Museum in Fall River werden auch zwei Schnellboote, PT-617 und PT-796, sowie zahlreiche Modelle von Schnellbooten der US Navy ausgestellt. PT-617 wurde 1945 gebaut und war eines der 80...
Sonntag, 03. Juni 2018

Nautilus (1800) Nachbau in Cherbourg

Quelle: Wikimedia Commons

Versuche Tauschmaschinen zu bauen gehen weit in die Geschichte zurück. Der erste Versuch mit einem U-Boot ein Schiff anzugreifen, soll 1776 durch die Turtle im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg erfolgt sein. 1864 gelang es der CSS Hunley zum ersten Mal ein Schiff zu versenken, die Sloop USS Housatonic. Die frühen U-Boote wurden alle durch Muskelkraft angetrieben. Die ersten Exemplare mit maschinellen Antrieb waren die Plongeur von 1863 und die Ictineo II von 1864. Voll funktionsfähigen U-Boote als Kriegsschiffe kamen erst nach 1900 in Dienst, wobei anfangs die Konstruktionen von Holland führend waren.

Als Teil dieses Spezials über die Geschichte der U-Boote veröffentlichen wir diese Artikel:

alt
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: First Combat Submarine "Turtle" Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/35 Material: Kunststoff, Fotoätzteile Art.Nr.: 35-015 Preis:...
Montag, 12. Dezember 2016
alt
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: CSS H.L. Hunley Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/35 Material: Kunststoff, Fotoätzteile Art.Nr.: 35-013 Preis: 52,49 € Das ...
Dienstag, 13. Dezember 2016
alt
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: British submarine Resurgam Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/144 Material: Kunststoff, Fotoätzteile Art.Nr.: 144-012 Preis: 22...
Mittwoch, 14. Dezember 2016
alt
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: Holland-class submarine Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/144 Material: Kunststoff, Ätzteile, Abziehbilder Art.Nr.: 144-011 Pr...
Donnerstag, 15. Dezember 2016
alt
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: The Russian Empire Submarine Delfin Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/144 Material: Kunststoff, Fotoätzteile, Abziehbilder Ar...
Freitag, 16. Dezember 2016
  Die Geschichte der U-Boote in MikroMir-Bausätzen   Modell: British M Class submarine Hersteller: MikroMir Maßstab: 1/350 Material: Kunststoff, Abziehbilder, Fotoätzteile Art.Nr.: 350-...
Samstag, 17. Dezember 2016

USS Wisconsin während Desert Storm

Quelle: Wikimedia Commons

Die Iowa-Klasse ist eine Weiterentwicklung der South Dakota-Klasse und war dazu entworfen worden, die schnellen Trägerkampfgruppen zu begleiten. Die US Navy ging davon aus, dass die japanischen schnellen Schlachtschiffe der Kongo-Klasse (umgebaute Schlachtkreuzer) die japanischen Träger bei Angriffen auf die amerikanischen Kommunikationslinien begleiten würden. Deshalb dachte man, dass die Träger gegen Angriffe durch Schlachtschiffe verteidigt werden müssten. Durch einen fast 70 m längeren Rumpf, 10 000 t mehr Verdrängung und eine 82 000 PS stärkere Maschinenanlage wurde die Geschwindigkeit der Iowa-Klasse im Vergleich zur South Dakota-Klasse von 27 kn auf 33 kn gesteigert. Im Zweiten Weltkrieg schützte die Schlachtschiffe der Iowa-Klasse tatsächlich die Flugzeugträger, aber nicht mit ihren schweren Geschützen gegen Schlachtschiffe, sondern mit ihren Flakgeschützen gegen Luftangriffe. Mit ihren 40,6 cm-Geschütze feuerten sie viel häufiger in späteren Kriegen: im Koreakrieg, Vietnamkrieg, im Libanonkonflikt sowie im Zweiten Golfkrieg.

Ursprünglich waren vier Schiffe der Klasse geplant: Iowa, New Jersey, Missouri und Wisconsin (BB-61 bis BB-64). Es sollten danach keine weiteren schnellen Schlachtschiffe folgen, sondern langsamere, aber stärker bewaffnete Schiffe der Montana-Klasse. Im Rahmen des Notbauprogramms vom 19. Juli 1940 - genau, fast 1,5 Jahre vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor - wurden aber um Zeit zu sparen zwei weitere Schiffe der Iowa-Klasse in Auftrag gegeben. Der Bau dieser Schiffe, Illinois (BB-65) und Kentucky (BB-66), wurde aber mit Ende des Kriegs eingestellt. Die vier Schiffe, die fertig gestellt wurden, gehörten zu den letzten Schlachtschiffen, die je gebaut wurden - und waren die letzten, die im aktiven Dienst waren.

Wegen der hohen Betriebskosten wurde die Schiffe nach dem Zweiten Weltkrieg schnell außer Dienst gestellt, aber im Koreakrieg wieder aktiviert, um Landziele zu beschießen. New Jersey wurde für diese Aufgabe auch für den Vietnam-Krieg wieder in Dienst gestellt. Alle vier Schiffe wurden in den 1980ern wieder aktiviert und dabei umfassender modernisiert. Die Schiffe erhielten dabei eine massive Batterie von Tomahawk-Marschflugkörpern und Harpoon-Anti-Schiffsraketen, wodurch das Offensivpotential deutlich gesteigert wurde. Defensiv wurden sie nur leicht modernisert und erhielten nur Nahbereichsabwehrwaffen (Phalanx, Stinger), waren also stark auf den Schutz durch Geleitschiffe angewiesen. In den 1990ern wurde alle vier endgültig außer Dienst gestellt, sind aber heute alle als Museumsschiffe zu besichtigen.

Im Rahmen dieses Spezials veröffentlichen wir folgende Artikel:

alt
  Iowa-Klasse Spezial   Das Original Die New Jersey (BB-62) ist eines der vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse. Die Klasse stellte eine Weiterentwicklung der South Dakota-Klasse dar und war...
Montag, 23. Februar 2015
alt
Iowa-Klasse Spezial Die New Jersey (BB-62) ist eines der vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse. Die Klasse stellte eine Weiterentwicklung der South Dakota-Klasse dar und war dazu entworfen worden, die schnellen Trägerkampfgruppen zu...
Dienstag, 24. Februar 2015
alt
Iowa-Klasse Spezial Die Missouri (BB-63) ist eines der vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse und das letzte Schlachtschiff, das in den Dienst der US Navy gestellt wurde und das drittletzte Schlachtschiff, das überhaupt in Dienst...
Mittwoch, 25. Februar 2015

Passend zum Thema sind auch diese Artikel:

alt
Es hat nochmal lange gedauert, aber am 13 September 2014 war es soweit: Unsere zwei nach Plänen gebauten Großmodelle des amerikanischen Schlachtschiffs BB-63 USS Missouri im Maßstab 1/96 absolvie...
Montag, 20. Oktober 2014
alt
Die letzten Giganten der Meere Nach Übernahme der Regierung durch US-Präsident Ronald Reagan wurde Anfang der 80er Jahre ein zielstrebiger Aufbau der amerikanischen Streitkräfte eingeleitet. Und...
Dienstag, 05. Juni 2012
alt
Amerikanisches Schlachtschiff BB-63 USS MISSOURI im Maßstab 1:96, Länge ca. 2,80 Meter. Zu etwa 90% scratch gebaut. Anzahl: ursprünglich drei Stück, zwei Mal Zweiter Weltkriegs-Version und...
Mittwoch, 20. Juli 2011
alt
Das Original Die vier - immer noch im Schiffsregister der amerikanischen Kriegsschiffe verzeichneten - in Reserve liegenden Schlachtschiffe der Iowa-Klasse sind die letzten vorhandenen Schlachtschi...
Montag, 02. März 2009
alt
Titel: Die letzten Giganten der Meere Autor: Stefan Terzibaschitsch Verlag: Bernard & Graefe Verlag Erscheinungsjahr: 1997...
Sonntag, 18. März 2012
alt
Titel: Comeback der Iowa-Klasse/Die amerikanischen Schlachtschiffe von 1941 bis heute Autor: Stefan Terzibaschitsch Verlag: Bernard & Graefe...
Sonntag, 22. April 2012
alt
Das Schlachtschiff USS Missouri, das als Museumsschiff in Pearl Harbor liegt, fotografiert von Karl-Heinz Rössler Link zur Bildergalerie
Samstag, 13. Februar 2010

USS Indianapolis, ca. 1937

Quelle: Wikimedia Commons

Der Schwere Kreuzer USS Indianapolis war eines der beiden Schiffe der Portland-Klasse. Die Klasse stellte eine leicht verbesserte Variante der leicht gepanzerten Northampton-Klasse dar. Ursprünglich sollten fünf Schiffe gebaut wurden, aber als klar wurde, dass die beiden Vorgängerklassen deutlich unterhalb des im Washingtoner Flottenverlags erlaubten Limits geblieben waren, wurde eine deutlich stärkere Panzerung für Schwere Kreuzer gefordert. Darauf wurden alle auf Marinewerften in Auftrag gegebenen Schiffe der Portland-Klasse gestrichen und stattdessen Schiffe der deutlich besser gepanzerten New Orleans-Klasse gebaut. Nur die beiden bei privaten Werften bestellten Schiffe der Portland-Klasse wurden gebaut, da es zu teuer gewesen wäre, diese nach dem neuen Entwurf bauen zu lassen.

Bei der Portland-Klasse waren nur geringe Verbesserungen der Panzerung möglich. Dazu wurden die Masten leichter ausgeführt. Beide Schiffe waren als Flaggschiffe eingerichtet: Portland als Geschwaderflaggschiff und Indianapolis als Flottenflaggschiff. Letztere hatte wegen des höheren Platzbedarfs des Stabs ein längeres Backdeck. Während des Kriegs wurden beide Schiffe stark umgebaut. Die Brücke wurde deutlich verkleinert, die leichte Flak deutlich verstärkt und der Großmast wurde vor den achteren Schornstein verlagert, so dass die Flak und Feuerleitgeräte achtern einen größeren Feuer- und Richtbereich hatten.

Die Indianapolis wurde 1930-32 von New York Shipbuilding Corporation gebaut. Sie war oft Flottenflaggschiff oder beherbergte den amerikanischen Präsidenten. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war sie im Pazifik und diente u.a. im Südostpazifik und im Nordpazifik. Sie sicherte Trägerkampfgruppen, unterstützte Landungsoperationen und fungierte als Flaggschiff.

1945 transportierte die Indianapolis die Little Boy-Atombombe nach Tinian. Auf der Rückfahrt wurde sie am 30. Juli von dem japanischen U-Boot I-58 mit zwei Torpedos getroffen. Beim Untergang starben etwa 300 Besatzungsmitglieder, da aber das Schiff anfangs nicht vermisst und auf seine Funksprüche nicht reagiert wurde, wurde die Überlebenden erst am 2. August zufällig von einem Lockheed PV-1 Ventura-Patrouillenflugzeug entdeckt. Wegen der so verspätet eingeleiteten Rettungsaktion überlebten nur 317 von 1196 Mann der Besatzung.

Als Teil dieses Spezial veröffentlichen wir folgende Artikel:

alt
  USS Indianapolis Spezial   Das Original Die USS Indianapolis ist ein schwerer Kreuzer der Portland-Klasse und wurde im Jahre 1932 in Dienst gestellt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde ...
Mittwoch, 03. Dezember 2014
alt
  USS Indianapolis Spezial   Modell: USS Indianapolis CA-35 1944 Hersteller: Trumpeter Maßstab: 1/350 Material: Spritzguss mit Fotoätzteilen Art.Nr.: 05327 Preis: ca. 50 € Der Bausatz...
Donnerstag, 04. Dezember 2014
alt
  USS Indianapolis Spezial   Das Original Der Schwere Kreuzer USS Indianapolis war eines der beiden Schiffe der Portland-Klasse. Die Klasse stellte eine leicht verbesserte Variante der leicht ...
Freitag, 05. Dezember 2014
alt
  USS Indianapolis Spezial   Bildquelle: www.eduard.com Zum Aufwerten des Spritzgussbausatzes der USS Indianapolis in 1/350 von Academy hat der tschechische Hersteller Eduard zwei Sets mit Mes...
Samstag, 06. Dezember 2014
  USS Indianapolis Spezial   Modell: WWII USS Heavy Cruiser Indianapolis CA-35 Hersteller: Flyhawk Maßstab:  1/350 Material: geätztes/gedrehtes Messing, Resin Art.Nr.: FH350116 Preis: c...
Sonntag, 07. Dezember 2014

HMS Illustrious

Quelle: Wikimedia Commons

Der britische Flugzeugträger Illustrious der Invincible-Klasse wurde ursprünglich als reiner Hubschrauberträger für die U-Jagd geplant, erhielt aber durch die Harrier Senkrechtstarter auch die Fähigkeit, als leichter Angriffsträger eingesetzt zu werden. 2011 wurden aber die Harrier außer Dienst gestellt und die Illustrious wieder zum reinen Hubschrauberträger. Sie soll dieses Jahr, 2014, außer Dienst gestellt werden,während ihr Ersatz, die Queen Elizabeth, voraussichtlich erst 2017 verfügbar sein wird.

1966 sah es bereit schon mal so aus, als würde die britische Royal Navy ihre Starflüglerkomponente verlieren und nur noch Hubschrauber einsetzen werden können. Die Flugzeugträger der CVA-01-Klasse wurden gestrichen und die noch existierenden Flugzeugträger sollten außer Dienst gestellt bzw. zu U-Jagd- bzw. Landungsträgern umgebaut werden. Da der Bau neuer Flugzeugträger ausgeschlossen schien, wurde mit der Planung eines Kommando- und Hubschrauberkreuzers begonnen. Dieses Schiff sollte als Flaggschiff von U-Jagd-Verbänden dienen und dazu eine größere Zahl von U-Jagd-Hubschraubern mitführen können. Ursprünglich war nur ein Flugdeck achtern vorgesehen, aber um mehr Hubschrauber unterbringen zu können, wurde das Flugdeck nach vorne verlängert und die Aufbauten nach Steuerbord verlagert. Ein Glücksfall für die britischen Marineflieger war, dass parallel der Sea Harrier-Senkrechtstarter entwickelt wurde. Entsprechend wurde der Entwurf geändert, um Sea Harrier-Jagdflugzeuge zum Eigenschutz mitführen zu können. Dank einer Sprungschanze am Bug (Ski Jump) konnte dazu die Nutzlast der Sea Harrier gesteigert werden (im Vergleich zu einem Senkrechtstart oder normalen Start ohne Sprungschanze), so dass es auch möglich wurde, die Sea Harrier als Jagdbomber einzusetzen. Von diesem Entwurf wurden von 1973-85 drei Schiffe gebaut: Invincible, Illustrious und Ark Royal.

Kurz nach der Fertigstellung des ersten Schiffs dieser neuen Klasse, der Invincible, wurde diese im Falkland-Krieg eingesetzt, wobei sie demonstrierte, dass die Klasse nicht nur zur U-Jagd geeignet war, sondern auch als leichter Angriffsträger. Invincible wurde später noch im Bosnienkrieg und Kosovokrieg eingesetzt. 2005 wurde sie als erstes Schiff der Klasse außer Dienst gestellt und 2011 verschrottet. Das zweite Schiff der Klasse, die Illustrious, wurde nicht mehr rechtzeitig fertig, um noch im Falklandkrieg eingesetzt zu werden. Sie wurde aber 2000 in Sierra Leone und 2003 im Afghanistankrieg eingesetzt. Das dritte Schiff, die Ark Royal, wurde im Bosnienkrieg und im Dritten Golfkrieg (Irakkrieg) eingesetzt.

Im Rahmen massiver Einsparungen durch die konservative Regierung Cameron wurden 2011 die Harrier und die Ark Royal außer Dienst gestellt sowie die Illustrious zum reinen Hubschrauberträger umgebaut. Dadurch wird die britische Royal Navy bis zur Indienststellung des neuen Trägers Queen Elizabeth (aktuell für 2017 vorgesehen) keine Träger mit Starflüglern mehr besitzen. Die Illustrious selbst soll 2014 außer Dienst gestellt werden, so dass nur noch der Landungsträger Ocean im Dienst der Royal Navy bleibt.

Dieses Spezial besteht aus diesen Artikeln:

alt
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Die bestimmenden Schiffsklassen der Royal Navy der letzten Jahrzehnte waren die „Harrier Carrier“ der Invincible-Klasse und die Zerstörer vom Typ ...
Montag, 14. Juli 2014
alt
  HMS Illustrious-Spezial Nachdem 1966 die CVA-01-Klasse gestrichen wurde, sah es so aus, als müsste in Zukunft die britische Royal Navy ohne Flugzeugträger auskommen. Die noch existierenden Flugzeugträger sollten außer Dienst gestellt...
Dienstag, 15. Juli 2014
alt
  HMS Illustrious-Spezial   Das Modell Beim Erscheinen des Bausatzes der Illustrious von Airfix entschied ich mich, den Bausatz, der aus dem Kasten als Illustrious im letzten Zustand als Harri...
Mittwoch, 16. Juli 2014
alt
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Die Invincible-Klasse wurde um 1970 als U-Jagd-Kreuzer mit Hubschraubern entwickelt; sie sollten sowjetischen U-Boote den Zugang zum Atlantik verwehren...
Donnerstag, 17. Juli 2014
alt
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Der britische Landungsträger Ocean dürfte nach der für dieses Jahr (2014) geplanten Außerdienststellung der Illustrious bis zur Indienststellung d...
Freitag, 18. Juli 2014
alt
  HHMS Illustrious-Spezial Die Ark Royal war der dritte Träger der britischen Invincible-Klasse. Ursprünglich wurde die Klasse als Kommando- und Hubschrauberkreuzer entworfen. Er sollte U-Jagdverbände führen und ein größeres Kontigent...
Samstag, 19. Juli 2014
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Der British Aerospace Sea Harrier F/A.2 gehörte zu der zweiten Generation von Senkrechtstartern, die für die Royal Navy auf dem Flugzeugträger Ill...
Sonntag, 20. Juli 2014

F-8E Crusader

Quelle: Wikimedia Commons

Die Vought F-8 Crusader war ein überschall-schneller Abfängjäger der US Navy, das letzte Jagdflugzeug, dessen Hauptbewaffnung aus Kanonen bestand. Die Maschinen wurden von 1957-1976 als Jagdflugzeuge eingesetzt, als Aufklärer bis 1987. Die US Navy und das US Marine Corps setzte die Crusader als Jagdflugzeug und Jagdbomber im Vietnam-Krieg ein, wo Crusader 19 Flugzeuge abschossen. Im Gegenstück wurden drei Crusader durch vietnamesische Flugzeuge abgeschossen, insgesamt gingen aber 170 Crusader in Vietnam verloren. Insgesamt 1219 Crusader wurden gebaut, die auch für die französische Marine und die philippinische Luftwaffe flogen.

Dieses Spezial besteht aus diesen Artikeln:

alt
  Vought F-8 Crusader-Spezial   Modell: Vought F-8E "Crusader" Hersteller: Academy Maßstab: 1:72 Material: Spritzguss Art.Nr.: 1615 Preis: ca. 15 € Das Original "Die Vought F-8 Crusad...
Freitag, 21. März 2014
  Vought F-8 Crusader-Spezial   Das Original "1953 erhielt Vought den Auftrag zur Entwicklung eines trägergestützten überschallschnellen Jagdflugzeugs. Die Flugerprobung der Prototyps XF8...
Freitag, 21. März 2014
  Vought F-8 Crusader-Spezial   Modell: LTV F-8 Crusader Hersteller: Xtradecal Maßstab: 1:72 Material: Decalbogen Art.Nr.: 72160 Preis: 8 GBP bei Hannants Die Grundbausätze Von der Cru...
Samstag, 22. März 2014