U-Boot-Spezialwoche

 

Scorpion

Das Original

USS Scorpion gehörte zur Skipjack-Klasse, der ersten Klasse amerikanischer atom-getriebener Jagd-U-Boote, die einen tropfen-förmigen, alleine für die Unterwasserfahrt optimierten Rumpf aufwies. Die ersten atom-getriebenen amerikanischen Jagd-U-Boote, Nautilus, Seawolf und die Skate-Klasse, hatten einen Zweihüllenrumpf und wurden von zwei Schrauben getrieben. Deren Rumpfform erinnerte noch an die Formen der Boote aus dem Zweiten Weltkrieg, die für Überwasserfahrt optimiert waren.

USS Sennet

Das Original

Sennet gehörte zu der zahlenmässig größten U-Boot-Klasse der US Navy im Zweiten Weltkrieg, der Balao-Klasse: insgesamt 122 wurden fertig gestellt (ursprünglich waren 256 bestellt worden). Die Balao-Klasse war eine Weiterentwicklung der Gato-Klasse und unterschied sich von dieser primär durch den stärkeren Rumpf, durch den sie eine größere Tauchtiefe erreichen konnten. Die Boote waren für den Krieg im Pazifik optimiert: sie kombinierten eine große Reichweite und hohe Geschwindigkeit über Wasser. Ursprünglich sollten sie hauptsächlich zur Aufklärung für die Flotte dienen, später wurden sie zur Bekämpfung japanischer Überwasserschiffe, insbesonderer Handelsschiffe eingesetzt - in letzterer Funktion waren sie so erfolgreich, dass die Bauprogramme zurück gefahren wurden, da es den vorhandenen Booten an Zielen mangelte.

Kainan Maru

Die Japanische Antarktisexpedition unter Nobu Shirase endete 1912 - vor 100 Jahren. Als Forschungsschiff nutzte die Expedition den kleinen Schoner Kainan Maru.

 

14.06.1982 - 30 Jahre Falklandkrieg

 

HMS Bristol

Heute vor 30 Jahren kapitulierte die argentinische Garnison von Port Stanley, womit der Falklandkrieg endete (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Der Zerstörer Bristol diente nach dem Krieg als Flaggschiff der britischen Marine im Südatlantik.

 

13.06.1982 - 30 Jahre Falklandkrieg

 

HMS Cardiff

Heute vor 30 Jahren schoss der britische Lenkwaffenzerstörer Cardiff kurz vor Kriegsende eine argentinische Canberra ab, was der letzte Abschuss eines argentinischen Flugzeugs im Falklandkrieg war (siehe Jahrestage auf Modellmarine).

 

25.04.1982 - 30 Jahre Falklandkrieg

 

HMS Brilliant

Heute vor 30 Jahren eroberte einen Verband der Royal Navy, bestehend aus dem Lenkwaffenzerstörer Antrim, den Fregatten Brilliant und Plymouth sowie dem Antarktispatrouillenschiff Endurance, Südgeorgien von den Argentiniern zurück (siehe Jahrestage auf Modellmarine) - die erste Aktion nach Eintreffen der erste Einheiten im Südatlantik.

HMS Tiger

Das Original

Tiger wurde ursprünglich als erstes Schiff einer Klasse von Leichten Kreuzern des Typs Colony geplant, deren letzte Entwicklungsstufe sie darstellte. Sie sollte stark der Swiftsure-Klasse ähneln, die wie die vorausgehende Ceylon-Klasse nur drei 15,2 cm-Drillingstürme hatte, allerdings wurde die Brücke verändert, der Hangar entfernt und ein fünftes 10,2 cm-Zwillingsgeschütz an Bord genommen. Um das erhöhte Gewicht auszugleichen, wurde der Rumpf bei der Tiger-Klasse etwas verbreitert. Nur ein Schiff - Superb - wurde nach diesem Entwurf fertig gestellt, der Bau eines Schiffs wurde gestrichen (Bellerphon) und der Bau der Hawke wurde in einem frühen Stadium eingestellt. Drei weitere Schiffe - Lion (ex Defence), Tiger (ex Bellerphon) und Blake (ex Tiger ex Blake) liefen vom Stapel, wurden aber erst 1959-61 nach einem stark veränderten Entwurf fertig.

 

27.02.1942 - 70 Jahre Schlacht in der Javasee

 

Leichter Kreuzer Java

Das Original

Der niederländische Leichte Kreuzer Java war das Typschiff einer Klasse, die bei Kiellegung zu den stärksten der Welt gehört hätte - wegen einer Bauzeit von neun Jahren bei der Fertigstellung aber bereits veraltet war.

Zerstörer Sawakaze

Das Original

Der japanische Lenkwaffenzerstörer Sawakaze ist das dritte Schiff der Tachikaze-Klasse. Die Tachikaze-Klasse sollte die japanischen U-Jagd- und Geleitgeschwader (Escort Force) gegen Luftangriffe verteidigen und war eine Weiterentwicklung der 1962-65 gebauten Amatsukaze, des ersten japanischen Lenkwaffenzerstörers.

Fram

Als letzter Teil dieser Spezialwoche zur Entdeckung des Südpols vor 100 Jahren wird hier die Fertigstellung des Forschungsschiffs von Amundsens Südpolexpedition, der Fram, beschrieben.