Seitentitel

Modell: Russian Navy Moskva
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Fotoätzteile, Decals
Art.Nr.: 04518
Preis: ca. 49,65 €

Das Original

Die erste Einheit dieser Nachfolger der Kara-Klasse wurde 1983 erstmals außerhalb des Schwarzen Meeres gesehen. Sie wurden von der westlichen Aufklärung zunächst BlackCom 1 genannt, später Krasina-Klasse, jetzt Slava-Klasse. Die Slava (jetzt Moskva) wurde 1976 in der Werft von Nikolajew auf Kiel gelegt. Sie lief 1979 vom Stapel und wurde nach umfangreichen Erprobungen 1983 in Dienst gestellt. Bis 1990 standen drei dieser Schiffe im Dienst, während ein viertes im Bau war.

Deckel

Modell: A-1D AD-4 Skyraider
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/32
Material: 610 Plastikteile + 21 Fotoätzteile + Decals
Art.Nr.: 02252
Preis: ab ca. € 63,xx aufwärts, evtl. zzgl. Porto

Das Original

Es gibt nicht allzu viele Flugzeuge, an die man unwillkürlich denken muss, wenn man über einen bestimmten Krieg spricht. Für den Ersten Weltkrieg steht für viele der Fokker Dreidecker, für den Zweiten Weltkrieg trifft dies bestimmt auf den deutschen Stuka und die britische Spitfire zu. Denkt man aber an den Korea-Krieg oder auch an den Vietnam-"Konflikt", fällt einem bestimmt die Skyraider-Familie ein.

Seitentitel

Modell: JMSDF Takanami Destroyer
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Ätzteile, Metallkette
Art.Nr.: 04539
Preis: ca. 50,- €

Das Original

DieTakanami ist das Typschiff einer Klasse von fünf modernen ASW-Zerstörern der JMSDF. Die Schiffe sind eine Weiterentwicklung der Murasame-Klasse von welcher ursprünglich 14 Einheiten geordert wurden. Auf die letzten fünf Schiffe wurde allerdings zu Gunsten des verbesserten Entwurfs der Takanami verzichtet.

 

Type 23-Spezial

 

Seitentitel

Modell: HMS Type 23 Frigate - Kent (F78)
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Ätzteile
Art.Nr.: 04544
Preis: ca. 50,- €

Das Original

Die Fregatten des Typs 23 wurden in den 1980er Jahren unter Einfluss der im Falkland-Krieg gewonnenen Erfahrungen für die britischen Marine entworfen. Ursprünglich primär für die U-Boot-Abwehr im Nordatlantik gedacht, wuchs aus dem Entwurf auf Wunsch der Royal Navy und letztlich durch den Zusammenbruch des Ostblocks ein vielseitig nutzbarer Fregattentyp, welcher heute das Rückgrat der Zerstörer- und Fregattenflotille bildet.

Deckelbild

Modell: HMS Eskimo destroyer 1941
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: 214 Plastikteile + 44 Fotoätzteile + Decals
Art.Nr.: 05331
Preis: zwischen € 20,- und € 30,- Euro, je nach Quelle, evtl. zzgl. Porto

Das Original

HMS Eskimo war einer von 26 Zerstörern der Tribal-Klasse, von denen 13 Einheiten während des Krieges verloren gingen. Nach knapp 13 Monaten Bauzeit lief Eskimo am 3. September 1937 in Newcastle upon Tyne vom Stapel und wurde 30. Dezember 1938 in Dienst gestellt. Im Laufe Ihrer Dienstzeit führte Eskimo nacheinander die Pennant-Nummern L75 (Mai - Dezember 1938), F75 (Januar 1939 - Herbst 1940), G75 (Herbst 1940 - Juni 1949).

Seitentitel

Modell: HMS Warspite 1915
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol, Fotoätzteile, Nassschiebebilder
Art.Nr.: TRU05780
Preis: ca. 27,99 € (Glow2B)

Das Original

Die HMS Warspite war ein britisches Schlachtschiff der Royal Navy, das 1915 in Dienst gestellt wurde und sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kam. Sie gehörte neben der Queen Elizabeth, Barham, Valiant und Malaya zur Queen Elizabeth-Klasse. Diese waren die ersten Schnellen Schlachtschiffe der Welt, die die Vorzüge der Schlachtkreuzer (hohe Geschwindigkeit durch leistungsstarke Maschinenanlage) mit denen der Schlachtschiffe (ausreichender Panzerschutz und stärkere Bewaffnung) in einem Schiffstyp vereinten.

Titel

Quelle Wikimedia Commons

Modell: HMS Dreadnought
Hersteller: Zvezda
Maßstab: 1/350
Material: Kunststoff
Art.Nr.: 9039
Preis: ca. 50 €

Modell: HMS Dreadnought
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Kunststoff, Fotoätzteile
Art.Nr.: 05328
Preis: ca. 50 €

Auf Modellmarine haben wir beide Bausätze der HMS Dreadnought von Trumpeter und Zvezda vorgestellt. Jetzt wird es Zeit, die beiden Modelle zu vergleichen. Welches Modell ist das bessere, oder anders gefragt: Gibt es überhaupt ein besseres? Über Stärken und Schwächen beider Dreadnoughts lest Ihr hier:

Deckelbild

Modell: Dreadnought
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Kunststoff, Fotoätzteile
Art.Nr.: 05328
Preis: ca. 49,95 €

Das Original

Die HMS Dreadnought (englisch für Fürchtenichts) war ein Schlachtschiff der britischen Royal Navy. Das Schiff, das von 1906 bis 1920 in der britischen Marine diente, war das erste Schiff des nach ihm benannten neuartigen Dreadnought-Typs und gilt somit als Urahn aller Schlachtschiffe des 20. Jahrhunderts.

 

USS Massachusetts-Spezial

 

Seitentitel

Modell: USS Massachusetts BB-59
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol
Art.Nr.: 05761
Preis: 22,99 € (Glow2B)

Das Original

Die Kiellegung der vier South Dakotas erfolgte 1939/40. Die Schiffe wiesen viele Verfeinerungen gegenüber der North-Carolina-Klasse auf. Die amerikanische Praxis lehnte sich insofern an die deutsche an, dass man mehr auf Schlagkraft und Überlebensfähigkeit als auf Geschwindigkeit Wert legte. Durch die Beibehaltung der Schiffsbreite, eine Zunahme der Seitenhöhe und durch eine Rumpfverkürzung von ca. 15 m hatte man weniger Fläche zu schützen. Damit konnte die Panzerung effektiver angesetzt und an speziellen Stellen leicht verstärkt werden, ohne dass sich dies nachteilig auf das Gewicht auswirkte.

Deckelbild

Modell: PLA Navy Aircraft Carrier
Hersteller: Trumpeter
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: 05617
Preis: 127,99 €

Das Original

Als aufstrebende Weltmacht war China schon immer daran interessiert, Flugzeugträger zu besitzen. Nach einigen Käufen von ausgemusterten Trägern, wie die HMAS Melbourne und den wx-sowjetischen Trägern Minsk und Kiev, kauften die Chinesen den zu 70% fertig gestellten russischen Träger Varyag, der in der Ukraine nach dem Verfall der Sovietunion zum Verkauf stand. So wurde die Varyag, ein 67.500 to Schiff, 1998 nach China in die Dalian Werft geschleppt und dort über viele Jahre mühsam für die chinesischen Zwecke aufgebaut. Im Herbst 2011 erfolgten dann erstmals Probefahrten im Gelben Meer vor Chinas Küste. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Träger im Laufe von 2012 auch mit seinen Flugzeugen und Hubschraubern einsatzbereit wird. Als Strahlflugzeug kommt die Eigenentwicklung Shenyang J-15 und verschiedene Hubschrauber zum Einsatz. Nach einigen Berichten befindet sich eine Eigenentwicklung schon im Bau und soll 2015 als zweiter Träger zur Flotte Chinas stoßen.